Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Lebendiger Adventskalender
Lokales Nordwestmecklenburg Lebendiger Adventskalender
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 30.11.2016
Die Evangelische Inklusive Schule in Schönberg machte bereits in der Vergangenheit bei der Aktion „Lebendiger Adventskalender“ mit. FOTO: JÜRGEN LENZ

Zu lebendigen Adventskalendern laden in Schönberg, Selmsdorf und umliegenden Orten zahlreiche Familien, ein Kindergarten, eine Arztpraxis, eine Schule, eine Diakoniesozialstation und das Deutsche Rote Kreuz ein. „Es ist immer etwas Besonderes“, sagt Torsten Woest, Gemeindediakon in Selmsdorf über die abendlichen Treffen in der Adventszeit.

Die ersten Treffen

In Schönberg heute um 18 Uhr im Katharinenhaus am Kirchplatz. Das Thema lautet „Jubilate (Jubelt)“.

In Selmsdorf am kommenden Dienstag, 6. Dezember, um 17 Uhr bei den Familien Saß und Jeske, Ellernmoor 5.

Er erklärt: „Es soll gemütlich und ungezwungen sein – kein Stress.“

Ähnlich sieht es die Kirchengemeinde Schönberg, für die Gesche Ehlert-Forwergk den lebendigen Adventskalender zusammengestellt hat. Das machte sie erstmals 2011. Diesmal kündigt sie im „Laurentiusboten“ der Kirchengemeinde an: „Wir wollen uns an diesen Tagen um 17 Uhr beziehungsweise 18 Uhr für eine kleine Zeit bei dem jeweiligen ,neuen Fenster’ treffen, das jeder nach eigenen Ideen zur Adventszeit gestaltet hat, um es gemeinsam zu betrachten.“ Jeder, der Lust dazu hat, sei herzlich willkommen. Das gilt ebenso für Selmsdorf. Dort begann der lebendige Adventskalender bereits 2004 als Initiative von Familien, die im Oberdorf wohnen. Sie trafen sich allabendlich bei einem anderen Gastgeber zum Klönen. Später übernahm die Kirchengemeinde die Initiative. „Es gibt Musik zum Singen, meistens wird Punsch, Glühwein oder eine Suppe gereicht“, erklärt Torsten Woest.

Den Anfang machen diesmal die Familien Saß und Sieker (Ellernmoor 5) am Nikolaustag, dem 6. Dezember, um 17 Uhr. Ihnen folgen am Freitag, dem 9. Dezember, um 17.30 Uhr Familie Prien in Selmsdorf (Am Wald 25), am Sonnabend, dem 10. Dezember, um 17 Uhr Familie Röttger, (Dorfstraße 6) in Lauen und am Dienstag, den 13. Dezember, um 17 Uhr Familie Woest (Hinterstraße 11) in Selmsdorf. Die nächsten Gastgeber sind am Mittwoch, dem 14. Dezember, um 18 Uhr die Familien Breitenberger und Jeske (Grüner Ring 11) in Selmsdorf und Familie Scheibner am Donnerstag, dem 15. Dezember um 18 Uhr in Selmsdorf (Am Sandberg 25). Zum Abschluss des lebendigen Adventskalenders in der Gemeinde Selmsdorf lädt Gertraud Häfner vom ortsansässigen Figurentheater „Zaunkönig“ zu einer Vorstellung in die Sankt-Marien-Kirche ein. Sie beginnt am Freitag, dem 16. Dezember, um 18 Uhr.

In der Kirchengemeinde Schönberg öffnet der lebendigen Adventskalender heute Abend um 18 Uhr im Katharinenhaus am Kirchplatz. Morgen um 17 Uhr folgt die Evangelische Kindertagesstätte „Die Kirchenmäuse“ (Am Markt 3), am kommenden Dienstag, dem 6. Dezember, um 18 Uhr Familie Simanowski in Groß Siemz (Dorfstraße 1), am Donnerstag, dem 8. Dezember, um 18 Uhr die Arztpraxis am Markt und am Freitag, dem 9. Dezember, um 17 Uhr Familie Bentin in Niendorf (Hauptstraße 7). Am Montag, dem 12. Dezember, lädt die Evangelische Inklusive Schule „An der Maurine“ um 18 Uhr ein, am Dienstag, dem 13. Dezember, um 18 Uhr Pastorin Wilma Schlaberg (Hinterstraße 4), am Mittwoch, dem 14. Dezember, um 18 Uhr Familie Bartels in Malzow (Dassower Straße 1), am Donnerstag, dem 15. Dezember, um 18 Uhr die Diakoniesozialstation (Lübecker Straße 26a), am Freitag, dem 16. Dezember, um 17 Uhr die Familien Kränz und Eilers-Baetu in Lindow (Dorfstraße 4). Am Mittwoch, dem 21. Dezember um 16 Uhr öffnet der lebendige Adventskalender im DRK-Haus für betreutes Wohnen (Ludwig-Bicker-Straße 15b). Die Aktion in Schönberg endet an Heiligabend nach 15 Uhr in der Kirche mit einer Lichtübergabe für das Krippenlicht.

Jürgen Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Manfred Sommer liebt die Ostsee. „Sie wird viel zu wenig genutzt, obwohl wir sie direkt vor unserer Tür haben“, sagt der 49-Jährige.

30.11.2016

In vier Turnieren gewannen Mitglieder des Budokan Jin-Hwa aus Klütz insgesamt 18 Pokale.

30.11.2016

Mit einem Adventsbasar und vielen Angeboten präsentiert sich die Fritz-Reuter-Schule morgen, am 2. Dezember, der Öffentlichkeit.

30.11.2016
Anzeige