Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Macht der Musik: Wie Klänge verändern
Lokales Nordwestmecklenburg Macht der Musik: Wie Klänge verändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 04.05.2016
Max hat das Schlagzeug für sich entdeckt. Seit einem halben Jahr ist der Neunjährige aktiv dabei. Quelle: Fotos: Jana Franke

Die Knie von Marcel lehnen an der großen Trommel. Während Andreas Discher, Musikpädagoge an der Kreismusikschule „Carl Orff“ in Grevesmühlen, mit dem Paukenschlägel dumpfe Klänge erzeugt, genießt Marcel die Vibrationen, die durch seinen Körper gehen. Der 17-jährige Mehrfachbehinderte summt leise mit. Dann beugt er sich nach vorn, greift nach der Hand von Andreas Discher. Regina Grube lächelt, denn die Integrationshelferin weiß: Das ist ein Zeichen, dass Marcel den Pädagogen mag. Überhaupt habe sich der junge Mann durch das Musikprojekt „Durch Musik mittendrin“ — eine Kooperation zwischen der Kreismusikschule und der Mosaikschule (ehemalige Schule zur individuellen Lebensbewältigung ) in Grevesmühlen — verändert. Aufgrund einer spastischen Lähmung habe er seinen linken Arm nicht mehr bewegt. Mit der Musik ist plötzlich alles anders, erzählt sie.

Ein Projekt an der Mosaikschule in Grevesmühlen findet bei den Kindern großen Anklang / Möglich gemacht haben das auch die LN.

„Das Projekt ist so eine tolle Sache“, freut sich auch Karin Puttkammer, Leiterin der Mosaikschule. „Es ist für viele Schüler zu einem wichtigen Teil in der Woche geworden. Über die Musik können sie sich ausdrücken. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön für die Spenden“, resümiert sie. Im Dezember 2014 riefen die Lübecker Nachrichten mit der Aktion „Hilfe im Advent“ zu Spenden auf.

Etwa 5000 Euro kamen für die Mosaikschule zusammen.

Nutznießer ist auch Max. Der Neunjährige hämmert auf dem Schlagzeug, als würde er nie etwas anderes tun. Zu Hause habe er auch eins, erzählt er stolz lächelnd. Dass Max Rhythmus im Blut hat, merkte Schlagzeuger Andreas Discher schnell. „Es ist einfach toll zu sehen, wie die Kinder aufgehen“, sagt er. Aus schüchternen Jungs würden plötzlich selbstbewusste kleine Musiker werden, fasst er zusammen.

23 Mädchen und Jungen — teilweise mit Mehrfachbehinderungen — nutzen das Musikangebot an der Mosaikschule. Eingeteilt sind sie in drei Gruppen: Schlagzeug, Keyboard und Gesang. Anita (15) nutzt gleich zwei Möglichkeiten, ihre Musikleidenschaft zu leben. So spielt sie Keyboard bei Ilya Pril und singt mit dessen Frau Marina Pril — am liebsten übrigens Hits wie „Atemlos“ von Helene Fischer und „Geiles Leben“ von Glasperlenspiel. Den Solopart hat Dajana (15). Voller Inbrunst schmettert sie Zeile für Zeile.

Kurz vor den Sommerferien im Juli gibt es übrigens ein Abschlusskonzert an der Schule, für das die Kinder jeden Donnerstag fleißig üben.

Leser helfen Musikfans

Dank der Spenden der LN-Leser anlässlich der Weihnachtsaktion „Hilfe im Advent“ konnte der Förderverein der Kreismusikschule „Carl Orff“ rund 5000 Euro in neue Instrumente für das Projekt „Durch Musik mittendrin“ — eine Kooperation mit der Mosaikschule (ehemalige Schule zur individuellen Lebensbewältigung ) in Grevesmühlen — investieren. Angeschafft wurden unter anderem Trommeln, Keyboards und Musikbücher. Wer über die Weihnachtsaktion hinaus ein Herz zeigen möchte, kann das jederzeit tun. Gebraucht wird immer etwas für das Projekt — neue Felle für die Trommeln, Sticks oder ähnliches.

Kontakt: ☎ 03881/719688

Von Jana Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige