Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Der Martensmann kommt
Lokales Nordwestmecklenburg Der Martensmann kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:38 05.11.2018
So ist es Brauch in Schönberg: Lübecker Rotspon trinken Stefan Pagel als Martensmann , Bürgermeister Lutz Götze und Landrätin Kerstin Weiss. Quelle: Lenz Jürgen
Schönberg

Alle Jahre wieder kommt der Martensmann. Diesen Brauch pflegen Lübeck, Schönberg, Rehna und Schwerin zum 26. Mal seit der Wende. Die Schönberger erwarten den Boten der Hansestadt am kommenden Sonnabend, dem 10. November. Bürgermeister Lutz Götze (SPD-Fraktion) kündigt an: „Selbstverständlich wird auch in diesem Jahr ein Fass Lübecker Rotspon zur Verkostung für die Schönberger und ihre Gäste in seinem Gepäck sein.“

"Es ist immer ganz wichtig, dass die Feuerwehr mit der Gulaschkanone da ist." Matthias Aurich (57), Organisator des Martensmannfestes in Schönberg Quelle: Jürgen Lenz

Auch sonst ist alles wie gewohnt. „Um 12 Uhr beginnen wir auf dem Kirchplatz mit dem bunten Markttreiben“, kündigt Matthias Aurich an. Der Mitarbeiter der Stadt organisiert das Martensmannfest seit 2009. Er weiß: Es ist nicht nur ein Brauch, der bis ins Mittelalter zurückgeht, sondern auch eine willkommene Gelegenheit, andere Leute zu treffen und sich mit ihnen unterhalten. Matthias Aurich kündigt an: „Wie jedes Jahr werden auch Essen und Getränke angeboten.“ Auch wird auf dem Kirchplatz wieder Glühwein und Zuckerwatte zu haben sein. Matthias Aurich ergänzt: „Es ist immer ganz wichtig, dass die Feuerwehr mit der Gulaschkanone da ist." Die Suppe aus der Gulaschkanone sei sehr beliebt.

Lutz Götze kündigt an: „Ab 12.30 Uhr sind alle Schönberger Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste der Stadt zum Festumzug vom Kinoplatz in der Lübecker Straße bis zum Kirchplatz herzlich eingeladen.“ Der Fanfarenzug Lüdersdorf wird den Umzug begleiten und ab 13.30 Uhr auf dem Kirchplatz ein Konzert geben. „Wir haben es auch in den letzten zwei Jahren mit ihnen gemacht“, erläutert Matthias Aurich.

Gegen 12.45 Uhr soll der Festumzug den Kirchplatz erreichen. Der Martensmann wird wieder von Stefan Pagel gespielt. 2014 löste er Horst Possehl ab, der den Lübecker Boten seit 1994 verkörperte und schließlich mit 75 Jahren in Rente ging.

„Stefan Pagel hat sich mittlerweile in die Rolle eingelebt und ist sehr gerne in Schönberg“, berichtet Matthias Aurich. Auf dem Kirchplatz wird der Martensmann nicht nur Rotwein ausgeben, sondern auch Süßigkeiten verteilen – so wie jedes Jahr.

Lange Tradition

Bis 1520reicht die Tradition der Martensmann-Besuche nachweislich zurück. Der Lübecker Bote brachte bis 1817 alljährlich ein Fass Wein nach Schwerin – ob als Zeichen der Freundschaft oder aus Pflicht und Schuldigkeit, ist ungeklärt. 1817 erlosch der Brauch. Wiederbelebt wurde er 1991 im Rahmen der Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland. 2017 scheiterte der Versuch, den Brauch in das deutsche Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufzunehmen. Dem Wunsch widersetzte sich ein Komitee, das vom Vorstand der deutschen Unesco-Kommission berufen wird. Es argumentiert, die Wiederentdeckung des Martensmannbrauches nach der deutschen Wiedervereinigung werde vor allem als Initiative von staatlichen Stellen präsentiert. Nötig sei aber eine möglichst weitreichende Beteiligung von Gemeinschaften, Gruppen und Einzelpersonen, die dieses Erbe schaffen, pflegen und weitergeben.

Gegen 14 Uhr treten die „Reuters Fritzen“ auf. Die Musiker aus dem Klützer Winkel spielen seit vielen Jahren auf dem Martensmannfest in Schönberg ihre Lieder mit platt- und hochdeutschen Texten. Ebenfalls gegen 14 Uhr verlässt der Martensmann Schönberg – aber nicht, weil er etwas gegen die „Reuters Fritzen“ hätte, sondern weil er in Rehna erwartet wird.

Eine Zeichnung im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Lübeck zeigt das Gespann des Martensmanns auf der Tour durch Mecklenburg. Kinder scharen sich um die Münzen, die der Bote der Hansestadt aus dem Wagen wirft. Quelle: GVM

Die Schönberger und Besucher der Stadt feiern unverdrossen weiter. „Bis in die frühen Abendstunden“, kündigt Matthias Aurich an.

In Rehna sind alle Bürger der Stadt und ihrer Ortsteile ab 14.30 Uhr ins Hotel Stadt Hamburg zur kostenlosen Kaffeetafel eingeladen. Das nahe gelegene Deutsche Haus öffnet um 15 Uhr nicht nur zum Genießen von Kaffee und Kuchen, sondern auch zum Stöbern in der Stadtbibliothek und zum Staunen über den Charme und die bewegte Geschichte des Gebäudes. Vor dem Deutschen Haus tritt gegen 16 Uhr der Plattdeutsche Verein auf.

Ebenfalls vor dem Deutschen Haus wird um 17 Uhr der Martensmann mit seiner Kutsche erwartet. Der Plattdeutsche Verein und der Schützenverein begrüßen ihn. Gegen 17.15 Uhr soll der Lübecker Bote den Klosterhof erreichen und ein Fass mit Rotspon anstechen. Um 18 Uhr beginn ein Konzert des Silvio-Bollmann-Orchesters. Die Boogie Beat Busters musizieren von 20 bis 23 Uhr im Klosterhof. Im Kreuzgang spielen Matze Buhse und Andi Ziehn von 19 Uhr bis 23.30 Uhr Unterhaltungsmusik. Gegen 21 Uhr erleuchtet ein Höhenfeuerwerk den Himmel über Rehna. Um 22 Uhr wird in der Klosterkirche ein Abendsegen erteilt.

Schwerin lädt vom 9. bis 11. November zum Martensmannfest mit Musik, Akrobatik und Märchenspiel ein. Dort wird der Lübecker Bote am Sonntag erwartet.

Jürgen Lenz

Nordwestmecklenburg Schulungen für Truppmannausbildung - Hier trainiert der Retter-Nachwuchs

Der Schulungsplan für die Truppmannausbildung im Amt Grevesmühlen Land ist eng getaktet. Jedes Wochenende stehen Lehrgänge an.

05.11.2018

Grevesmühlens „Lesefreunde“ übergaben ein Erinnerungsstück an das Heimatmuseum zum Todestag von Gotthard Ludwig Kosegarten vor 200 Jahren.

04.11.2018
Nordwestmecklenburg Fahndungserfolg nach Zivilcourage - Rewe-Mitarbeiter stellen Ladendiebe

Zwei 25 Jahre alte Männer sind beim Ladendiebstahl im Rewe-Markt in Grevesmühlen erwischt worden. Nach der Flucht fand die Polizei sie in einem Hühnerstall.

04.11.2018