Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Mecklenburger Straße wird ausgebaut
Lokales Nordwestmecklenburg Mecklenburger Straße wird ausgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:49 17.10.2015
Wismar

Die in der Altstadt von Wismar gelegene Mecklenburger Straße soll neu gestaltet werden. „Die Straße wird nach historischem Vorbild saniert, um einer Unesco-Welterbestadt gerecht zu werden. Im südlichen Bereich der Straße sind viele ältere Bürger mit einem Rollator unterwegs, da sich hier ein Senioren- und Pflegeheim im Wohnhof ,Schwarzes Kloster‘

befindet. Um das historische Erscheinungsbild wieder herzustellen und den Weg sicherer zu gestalten, soll die Straße umfassend saniert werden“, berichtet Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU).

Die Gesamtinvestitionen für diese Baumaßnahmen sollen sich auf rund drei Millionen Euro belaufen. Das Wirtschafts- und Bauministerium des Landes unterstützt das Vorhaben mit Mitteln der Städtebauförderung in Höhe von rund einer Million Euro. Die Arbeiten sollen schon im kommenden Jahr beginnen und in zwei Bauabschnitten bis 2017 abgeschlossen sein.

Die Mecklenburger Straße befindet sich im südlichen Teil des Sanierungsgebietes „Altstadt“. Sie führt vom südlichen Altstadtring, der Dr.-Leber-Straße, in nordöstlicher Richtung zum Marktplatz. Die Straße ist durch Verschleiß der Fahrbahndecken gekennzeichnet, der Asphaltbelag ist ausgemergelt und weist Risse und Deformierungen auf. Mit den Baumaßnahmen werden sowohl die Fahrbahn als auch der Parkstreifen in einer Breite von acht Metern gebaut.

Im Südbereich — ab der Kreuzung Bei der Klosterkirche/Kleinschmiedestraße — entsteht eine Einbahnstraße in Richtung Dr.-Leber- Straße. Die Fahrbahn der Mecklenburger Straße soll neu gepflastert werden. Der Fußgängerüberweg in Höhe der Goetheschule sowie die Verkehrsinsel in der Kurzen Baustraße bleiben erhalten. „Viele Besucher und die Einwohner nutzen die Mecklenburger Straße. Mit den geplanten Baumaßnahmen wird die Vor-Ort-Situation deutlich aufgewertet“, erklärt der Minister.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!