Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Mehr Stellflächen in Schönberg
Lokales Nordwestmecklenburg Mehr Stellflächen in Schönberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 04.02.2016
In der Lindenstraße in Schönberg gilt ein eingeschränktes Haltverbot. Neue Parkplätze sind vor einem Wohnblock (im Hintergrund) geplant. Quelle: Jürgen Lenz
Einen Parkplatz in der Lindenstraße in Schönberg finden: keine leichte Aufgabe. Seit 2011 gilt in der Straße ein eingeschränktes Haltverbot. Entlastung — vor allem für die Bewohner und Besucher eines in den 1990er Jahren gebauten Mehrfamilienhauses — soll bald der Bau privater und öffentlicher Stellflächen bringen. Dafür machen die Stadtvertreter in Schönberg den Weg frei. Sie schaffen nun die baurechtlichen Voraussetzungen.

Der Rettungswagen ist immer durchgekommen, das haben wir mehrfach beobachtet, und Kinder werden jetzt gefährdet — weil schneller gefahren wird.“Anwohnerin der Lindenstraße

Der auch für die Lindenstraße geltende Bebauungsplan „Dassower Straße bis mittlere Feldstraße“ sieht an den vorgesehen Parkflächen keine vor. Deshalb haben sich die Stadtvertreter einstimmig für eine Änderung des Bebauungsplans ausgesprochen. Zurzeit liegt er zu jedermanns Einsicht im Amt Schönberger Land aus. Über mögliche Einwände und Anregungen von Bürgern und Behörden wird in Kürze die Stadtvertretung beschließen. Inkrafttreten wird die Änderung des Bebauungsplans im Laufe des Jahres.

Die Amtsverwaltung erläuterte vor dem Beschluss der Stadtvertreter: „Das Planungsziel besteht in der planungsrechtlichen Vorbereitung von Flächen für die Herstellung privater und öffentlichen Stellplätze, um die derzeitige angespannte Stellplatzsituation zu entspannen.“ Die öffentlichen Stellplätze werden westlich der Lindenstraße gebaut. Für sie müssen fünf Bäume weichen. Sie werden gerodet. Die privaten Stellflächen werden vor dem Mehrfamilienhaus aus den 1990er Jahren geschaffen. Dort sieht der Bebauungsplan „Dassower Straße bis mittlere Feldstraße“ bisher Grünflächen vor.

Die Sicherheit müsse gewährleistet sein: Mit dieser Begründung wurde die Lindenstraße 2011 zu einer Zone mit eingeschränktem Haltverbot. Zuvor hatte ein Anwohner in einer Einwohnerversammlung kritisiert, eine Straßenseite werde fast ständig zugeparkt, Fußgänger, Rettungsfahrzeuge und eine Kehrmaschine würden behindert, Kinder gefährdet. Eine Anwohnerin meinte dagegen: „Der Rettungswagen ist immer durchgekommen, das haben wir mehrfach beobachtet, und Kinder werden jetzt gefährdet — weil schneller gefahren wird.“ 60 Anlieger sprachen sich in einer Unterschriftenliste gegen die neue Regelung aus — doch sie blieb.

Entlastung brachte 2014 der Ausbau eines Parkplatzes. Doch bereits damals war offensichtlich: Das allein reicht nicht.

Jürgen Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ken Aptekar ist ein Künstler, der Malerei mit Texten kombiniert. Ein Mann, zwischen New York und Paris pendelnd, der in der Welt zu Hause ist.

04.02.2016

In der Nacht von Mittwoch auf gestern besprühten Unbekannte in Bad Kleinen einen Reisewagen der ODEG auf einer Fläche von etwa fünf Quadratmetern.

04.02.2016

Besucher können im Phantechnikum den australischen Outback, den afrikanischen Dschungel und die Tiefen des Meeresgrundes erleben.

04.02.2016
Anzeige