Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Mit dem Navigationsgerät durch den Nordwestkreis
Lokales Nordwestmecklenburg Mit dem Navigationsgerät durch den Nordwestkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 27.06.2013
Sie haben Gefallen am Geocaching gefunden: Dustin Unmack, Markus Kupper, Martin Masur und Pascal Schmidt (von links). Quelle: Foto: Beeck
Beckerwitz

Dass Schüler sich abseits der ausgeschilderten Wege bewegen sollen, ist eher ungewöhnlich. An diesem Morgen in Beckerwitz an der Wismarbucht ist es aber ausdrücklich erwünscht. Geocaching, die moderne Form der Schnitzeljagd, steht für die Schüler der sechsten Klasse der Grundschule Putlitz aus Brandenburg auf dem Programm. Die Jungen und Mädchen erholen sich in der Jugendherberge.

Sofern es brenzlig werden sollte, sei sie per Handy sofort und immer zu erreichen, sagt Betreuerin Heike Haselmann. Es folgt noch eine Warnung, die Steilklippen zu meiden. Dann beginnt für die Brandenburger die Geocoaching-Tour bei „Naturabenteuer MV“.

Während die Eltern der 12- bis 13-Jährigen noch mit Karte und Kompass durch den Wald gezogen sind, reicht heute ein Gerät in Telefongröße, das den genauen Standort mit Hilfe eines Satelliten anzeigt.

Man habe von dem Angebot der Tour gehört, sagt Klassenlehrerin Elgin Komoll, „vor allem war das Kombi-Angebot der Jugendherrberge sehr verlockend“. Als die Schüler in Kleingruppen losmarschieren, suchen sie nicht nur einen Weg durch die Wildnis, sondern in Tupperdosen verstaute Rätsel und Aufgaben. Den Standort in Luftlinie und die bis auf zehn Meter genaue Entfernung mittels vorher eingegebener Koordinaten teilt ihnen dabei das GPS-Gerät mit. Die Pfade werden aber später so eng und bewachsen, dass schnelles Vorankommen kaum noch möglich ist.

Dazu tragen aufdringliche Insekten, rutschige Hänge und dann der aufgrund der Ebbe durchweichte Strandboden ihren Teil dazu bei, den Kindern das Vorankommen zu erschweren. „Immer nur latschen, latschen, latschen“, meckert Schüler Dustin Unmack.

Schulklassen seien das übliche Klientel, mittlerweile nutzten aber auch Firmen das Angebot, sagt Heike Haselmann. Neben der Tätigkeit als Führerin ist sie auch Gesellschafterin der GbR „Naturabenteuer MV“. 2011 rief Roland Hollstein die Firma als Projekt ins Leben, nachdem er mit seinem Plan, ein Baumhaushotel in Hamberge zu eröffnen, gescheitert war.

Wirklich gefährlich ist die Tour durch die Wildnis nicht. „Es ist aber bestimmt schon einmal jemand in einen Tümpel getreten“, sagt Heike Haselmann. Einmal sei ein MP3-Player von Unbekannten aus einem Behälter entwendet worden, der an einem Ballon auf der offenen See angebracht gewesen war — beim Geocaching eines Junggesellenabschiedes. „Dagegen kann man dann aber nichts machen. Die Bootstour hat sich für die Männer nicht gelohnt“, ergänzt die 32-Jährige.

Für die 22 Putlitzer Schüler lohnten sich die innerhalb von zwei Stunden zurückgelegten rund drei Kilometer Wegstrecke hingegen schon. Nachdem genug Aufgaben und Wissensfragen gelöst worden waren, konnten sie eine Schatzkarte zusammensetzen - und wenig später in eine Truhe mit Gummibärchen greifen.

• Mehr Informationen gibt es unter www.naturabenteuer-mv.de

Chris-Julian Beeck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bau eines Kreisverkehrs ist ein weiteres Zeichen für das Wachstum der Gemeinde.

27.06.2013

Unternehmer können sich bei ihren Mitarbeitern mit einem leckeren Essen bedanken — Jetzt bewerben für die nächste Runde.

27.06.2013

Bauamtsleiter Lars Prahler und Mitarbeiter Holger Janke wollen in See stechen. Und zwar morgen bei der 1. Badewannenregatta um den „Pokal der Waddermöhm im Ploggensee“.

27.06.2013