Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Nahbus: Künftig mehr Fahrten in der Ferienzeit
Lokales Nordwestmecklenburg Nahbus: Künftig mehr Fahrten in der Ferienzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 05.07.2017
Die Busse des kreiseigenen Unternehmens Nahbus sollen in den Ferien zusätzliche Linien bedienen. Quelle: Foto: Archiv

Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) in Nordwestmecklenburg durchlebt derzeit schwere Zeiten. Mehr als zwei Millionen Euro musste der Landkreis zwischenzeitlich pro Jahr in den Busverkehr pumpen, nachdem sich herausgestellt hatte, dass das seit Januar 2016 geltende neue System zwar mehr Service für die Fahrgäste bedeutet – aber gleichzeitig auch mehr Geld verschlingt.

Wir wollen vor allem in den ländlichen Regionen das Angebot erweitern. Jörg Lettau, Geschäftsführer Nahbus

Bis Februar kommenden Jahres soll das neue Tarifsystem eingeführt werden, bislang kostet jede Fahrt – egal wohin – vier Euro. Künftig sollen die Fahrpreise gestaffelt werden, um wieder mehr Kunden in die Busse zu locken.

Die Zahl der Fahrgäste ist seit Ende vergangenen Jahres zwar leicht gestiegen, doch es sollen noch deutlich mehr Menschen die öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Ein Weg dorthin ist eine Ausweitung des Fahrplanes in der Ferienzeit. Wie Jörg Lettau, Geschäftsführer von Nahbus, gestern mitteilte, würden ab dem 22. Juli zusätzliche feste Linien eingeführt, die normalerweise in der dann beginnenden Ferienzeit nicht bedient würden. „Das Nahverkehrskonzept ist ein lernendes Konzept“, begründet Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss (SPD) diesen Schritt.

So wird es beispielsweise bis Ende September zwischen Wismar und Zierow aufgrund des Bedarfes von Urlaubern und Einheimischen eine regelmäßige Taktung geben, zwischen 9 und 16.55 Uhr. Zwischen Tarnewitz und Grevesmühlen fährt in den kommenden Monaten auch ein zusätzlicher Bus zwischen 19.28 und 20.05 Uhr. Hintergrund dieser zusätzlichen Angebote ist der Umstand, dass der Anrufbus nicht so funktioniert, wie er angedacht war. So sollten vor allem die ländlichen Regionen mit diesem Service erschlossen werden. Das Prinzip ist denkbar einfach: Die Fahrgäste rufen die entsprechende Nummer bei Nahbus an und nennen ihr Fahrziel. Anschließend kommt der Bus und bringt den Fahrgast zum gewünschten Ziel beziehungsweise zur nächsten Haltestelle. „Leider wird dieses Angebot kaum angenommen“, erklärt Jörg Lettau. „Es fällt den Leuten offensichtlich schwer zu glauben, dass wirklich ein Bus kommt, wenn sie dort anrufen.“ Ein halbes Dutzend dieser Anrufbusse sind in Nordwestmecklenburg unterwegs, teilweise werden sie von Nahbus selbst betrieben, teilweise bieten Subunternehmer diesen Service im Auftrag des Landkreises an. Doch rund 90 Fahrgäste pro Tag, die diesen Service nutzen, sind deutlich zu wenig.

„Deshalb bieten wir nun die festen Linien wieder an. Das ist auch eine Folge der Umfragen in den Ämtern“, erklärt der Nahbus-Chef. So werden bis zum 14. Juli Flyer verteilt, auf denen die neuen Linien und Fahrpläne veröffentlicht werden.

Dass damit zusätzliche Fahrplankilometer anfallen, sieht Jörg Lettau gelassen: „Ja, es entstehen Kosten durch diesen Service, aber die fallen nicht ins Gewicht, da wir auf der anderen Seite neue Fahrgäste gewinnen. Und darum geht es, dass wir uns den Bedürfnissen anpassen.“ So ruft der Nahbus-Geschäftsführer auch weiterhin die Fahrgäste auf, sich zu melden: „Denn nur wenn wir wissen, wo es noch Bedarf gibt, können wir auch reagieren.“

Die Anrufbusse bleiben laut Jörg Lettau trotz der zusätzlichen Linien bestehen. Allerdings würden sie nur dann eingesetzt, wenn keine festen Linien eingesetzt würden. „Es bleibt dabei, dass wir vor allem in den ländlichen Regionen das Angebot erhöhen wollen und müssen“, so Lettau. Einziger Haken: Die Kosten von vier Euro pro Ticket bleiben bis Ende Januar 2018.

Das ist neu ab 22. Juli

Linie 345: Grevesmühlen-Tarnewitz 19.28 Uhr (mo-so), Tarnewitz-Grevesmühlen 20.05 Uhr (mo-so)

Linie 401: Wismar-Zierow 9 Uhr (sa und so), Zierow-Wismar 9.25 Uhr (sa und so), Wismar-Zierow 11.30 Uhr (sa und so), Zierow-Wismar 11.55 Uhr (sa und so), Wismar-Zierow 16.30 Uhr (sa und so), Zierow-Wismar 16.55 Uhr (sa und so). Die Fahrzeiten gelten ab dem 22. Juli bis zum 24. September.

Michael Prochnow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gemeinden fördern Lehrgänge mit 270 Euro pro Platz.

05.07.2017

in der Bahnhofstraße / Eltern freuen sich auf Betreuungsplätze.

05.07.2017
Nordwestmecklenburg Großes Dorffest mit Umzug, Tanz und Feuerwerk - Reuter-Feier in Roggenstorf

Mit Kutschen und historischen Kostümen begeht die Gemeinde den 200. Geburtstag von Luise Reuter. Die Frau des Dichters war in Roggenstorf aufgewachsen. Geboren wurde sie 1817 in Grevesmühlen.

05.07.2017
Anzeige