Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Nahbus-Mitarbeiter klärt über Anrufbus und Tarife auf
Lokales Nordwestmecklenburg Nahbus-Mitarbeiter klärt über Anrufbus und Tarife auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 27.01.2016
Rüdiger Jacobs druckte für die Senioren aus Dorf Mecklenburg Testfahrkarten aus. Quelle: Haike Werfel

Busfahren ist seit Jahresbeginn kompliziert geworden im Landkreis. Vor allem den älteren Fahrgästen fällt es schwer, das neue Nahverkehrskonzept zu verstehen, den Fahrplan zu lesen, hinter die neuen Tarife zu steigen. Deshalb gab Rüdiger Jacobs, Betriebsratschef bei der Nahbus GmbH, Senioren in Dorf Mecklenburg praktische Tipps. 25 ältere Damen und ein Herr nutzten das Angebot.

Von Rambow nach Wismar fährt kein Bus mehr, nur noch der Schülerbus. Der ist aber schon um 8 Uhr in Wismar, da haben ja noch keine Geschäfte auf. Und in den Sommerferien macht der Bus sechs Wochen Pause? Eine Schimpfkanonade prasselt auf Rüdiger Jacobs ein. „Nutzen Sie den Anrufbus!“ appelliert er. Der fährt unabhängig vom Schülerbus sieben Tage in der Woche von 5 bis 20.30 Uhr und auch in den Ferien. Er bringt die Fahrgäste aus dem kleinsten Ort zum Linienbus. „Verlieren Sie Ihre Scheu, rufen Sie an.“ Die Servicenummer 0800 / 63462 87 ist kostenfrei und steht im Fahrplan. Am besten einen Tag vor der geplanten Fahrt anrufen, rät Jacobs, um auf Nummer sicher zu gehen. Bis eine Stunde vor der Abfahrt könne der Anrufbus bestellt werden. Dann aber vielleicht nicht zum Wunschtermin.

Man kommt ja gar nicht durch zu Ihnen, setzt es die nächste Kritik. Das liege an den gut 1000 Anrufen, die die sechs Mitarbeiter täglich in der Zeit von 5 bis 20 Uhr beantworten müssen. „Haben Sie etwas Geduld mit uns, schenken Sie uns Vertrauen!“, wirbt der Nahbus-Mitarbeiter. „Das System ist völlig neu, es steckt noch in den Kinderschuhen.“

Rüdiger Jacobs gibt den Senioren auch Tipps bei den Fahrscheinen. Neu ist, dass sie als sogenanntes FlexTicket für 1,60 Euro (in Form einer Zehnerkarte) erhältlich sind. Kostet ein Fahrschein im Gesamtliniennetz im Landkreis, einschließlich Wismar (gültig für 120 Minuten) vier Euro, ist das FlexTicket mit 3,20 Euro günstiger. „Sie fahren für zwei 1,60-Euro-Karten von Rambow nach Wismar, nutzen dort die Stadtbusse mit und fahren wieder nach Hause“, nennt der Experte ein Beispiel. Hat man nicht viel zu erledigen, ist das zu schaffen, bestätigt eine ältere Frau. Steht ein Arztbesuch an, wird‘s knapp. Es wird an einer Lösung für die regionale Kurzstrecke gearbeitet, informiert Jacobs. Denn wer täglich den Bus nutzen muss, für den wird‘s teuer.

Auf der langen Strecke hingegen sparen die Fahrgäste. Eine Tageskarte von Dorf Mecklenburg über Wismar nach Lübeck für hin und zurück kostet jetzt 11,60 Uhr, vorher 18 Euro. „Man muss sich damit beschäftigen“, empfiehlt Renate Lübke. „Ich hab‘s gemacht.“ Sie hat sich das FlexTicket besorgt und legt die Abschnitte zum Entwerten zurecht. „Wir Älteren sind ja nicht mehr so schnell.“

Bei Fragen: ☎ 08 00 /6 34 62 87

Haike Werfel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 1623 gebaute Sakristei in Schlagsdorf wurde saniert / Förderverein gibt 5000 Euro Zuschuss / Als Nächstes wird der Turm renoviert.

27.01.2016

Das Grevesmühlener Jugendzentrum lädt in den Winterferien zu einer Sportwoche ein. In der Sport- und Mehrzweckhalle in Grevesmühlen können sich Kinder und Jugendliche von Montag, dem 1.

27.01.2016

Hansestadt und Volks- und Raiffeisenbank fördern den Verein auch in den nächsten zwei Jahren — Neues Stück hat am 12. März Premiere.

27.01.2016
Anzeige