Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Nahverkehr: Pro Tag bis zu 700 Anrufe auf der Hotline
Lokales Nordwestmecklenburg Nahverkehr: Pro Tag bis zu 700 Anrufe auf der Hotline
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 15.01.2016

Es ist noch mächtig Sand im Getriebe des neuen Nahverkehrskonzeptes in Nordwestmecklenburg. Zwei Wochen nach Einführung des neuen Fahrplans hakt es an einigen Stellen, vor allem im Schülerverkehr, noch gewaltig. Ein Beispiel aus Grevesmühlen: Der Schulbus fährt um 13.30 Uhr ab, die letzte Schulstunde endet jedoch erst um 13.30 Uhr. „Wir sind dabei, diese Dinge zu regeln“, versprach Nahbus-Geschäftsführer Jörg Lettau während der Kreistagssitzung. Wie er hinzufügte, sei die Hotline der Nahbus GmbH derzeit mehr aus ausgelastet. „In der Anfangsphase gab es täglich bis zu 1000 Anrufe, derzeit sind es 600 bis 700. Da bleibt es nicht aus, dass Anrufer in der Warteschleife landen.“ Jörg Lettau verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass eine E-Mail an das Unternehmen (info@nahbus.de) derzeit die bessere Lösung sei.

Zahlreiche Fragen gab es in der Einwohnerfragestunde des Kreistages auch zu den Monatstickets für Schüler, insbesondere für jene, die eine örtlich nicht zuständige Schule besuchen. 75 Euro pro Monat, Geschwisterkinder zahlen 62,50 Euro, seien entschieden zu viel, monierten einige Eltern. In anderen Landkreisen sei dies deutlich preiswerter.

proch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ruhig und still verfolgt Patrick M. die Verhandlung im Amtsgericht Wismar. Der ehemalige Fußballer des Selmsdorfer SV steht wegen fehlender Unterhaltszahlungen, ...

15.01.2016

Auf Einladung des Literaturhauses „Uwe Johnson“ in Klütz ist der „Herr der Stimmen“ Rainer Rudloff mit verschiedenen szenischen Lesungen zu Gast im Literaturhaus sowie in der Grundschule Boltenhagen.

15.01.2016

19 Reisende aus dem Klützer Winkel und Grevesmühlen besuchten Neuseeland und Orte, die Vorfahren besiedelten.

15.01.2016
Anzeige