Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Ökumenischer Adventsmarkt am kommenden Sonnabend
Lokales Nordwestmecklenburg Ökumenischer Adventsmarkt am kommenden Sonnabend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 21.11.2016

. Viele Jahre wurde vergeblich um einen Kompromiss gerungen, im vergangenen Jahr war es soweit: Zum ersten Mal wurden das vorweihnachtliche Straßenfest in Grevesmühlen und der ökumenische Adventsmarkt auf einen Termin gelegt. Die Resonanz war überwiegend positiv. Und so gibt es in diesem Jahr eine Neuauflage. Am kommenden Sonnabend, 26. November, laden die Stadt Grevesmühlen und die Kirchengemeinden zum gemeinsamen Fest rund um Sankt Nikolai ein. Beginn ist um 14 Uhr.

„Ich finde es wunderbar, dass wir eine gemeinsame Lösung gefunden haben“, sagt Maria Harder, Pastorin der Kirchengemeinde in Grevesmühlen. Die sieht in diesem Jahr so aus, dass die Eröffnung der Veranstaltung traditionell durch den Auftritt des Posaunenchores passiert – und zwar vor dem Westtor der Kirche. Dort werden auch um 15 Uhr der Riesenstollen und die Wurstkette angeschnitten.

Insgesamt 15 Vereine, Firmen und Verbände werden am Sonnabend ihre Stände auf dem Kirchplatz und rund um die Kirche aufbauen. Dazu gibt es ein Karussell am Seiteneingang der Kirche, im Vereinshaus gibt es ab 15.15 Uhr ein Puppentheater („Findus kriegt Weihnachtsbesuch“) und ab 17 Uhr wird ein Märchenfilm gezeigt. „So haben wir in der Kirche den Adventsmarkt, rund um das Gebäude die verschiedenen Stände und im Vereinshaus das Angebot für die Kinder. Da sollte für jeden etwas dabei sein“, sagt Alexander Rehwaldt, Kulturbeauftragter der Stadt Grevesmühlen. „Das Ende der Veranstaltung haben wir offen gelassen. Solange etwas los ist auf dem Kirchplatz, so lange dauert es eben.“

Die Bäcker und Fleischer, die immerhin zum 21. Mal den Höhepunkt des Grevesmühlener Weihnachtsmarktes – so heißt die Veranstaltung im Volksmund – bilden, halten weiter an der Tradition fest, mit einem Umzug durch die Innenstadt ihr Werk zu feiern. „Das haben wir immer so gemacht, ich denke, das ist eine tolle Sache für Grevesmühlen“, sagt Bäckermeister Peter Braun. Als Träger werden Vertreter der Grevesmühlener Vereine fungieren. Unter anderem stellt der Schützenverein einige Freiwillige, die den Stollen ab 14.45 Uhr vom Sparkassenplatz durch die Wismarsche Straße zum Kirchplatz tragen. Die Zutaten sind seit über 20 Jahren übrigens Spenden der Handwerker.

Gewinnspiel mit dem Stern

Am Sonnabend, 26. November, beginnt wieder das Gewinnspiel, dass der Gewerbeverein der Stadt zusammen mit der Wirtschaftsförderung auf die Beine stellt. So funktioniert es: Die Gewinnkarten liegen in den Geschäften der Innenstadt aus. Bei jedem Einkauf in einem Geschäft, das mit einem roten Stern markiert ist, gibt es einen Stempel. Wer vier Stempel auf seiner Karte hat, kann sie im Pressehaus Grevesmühlen, August-Bebel-Straße 11, abgeben. Anfang Januar werden die Gewinner gezogen. „Es gibt wieder 30 bis 40 attraktive Preise vom Präsentkorb bis zum Gutschein“, sagt Andreas Schön, Vorsitzender des Grevesmühlener Gewerbevereins.

Lebender Adventskalender

Grevesmühlen öffnet vom 1. bis zum 24. Dezember jeden Tag ein Türchen, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wie Dorina Reschke, Marketing-Beauftragte der Stadt Grevesmühlen, erklärt, gibt es für jeden Tag ein Geschäft beziehungsweise eine Institution, die ein besonderes Angebot bereithält. Immer einen Tag zuvor wird der Ort und die Zeit in den aktuellen Lübecker Nachrichten bekannt gegeben.

Die ganze Liste wird in der kommenden Woche veröffentlicht, den Anfang macht Modefriseur Gädert am 1. Dezember.

Verkaufsoffener

Sonnabend

Weil das vorweihnachtliche Straßenfest auf dem Kirchplatz und den 1. Advent verlegt wurde, haben die Einzelhändler in der Grevesmühlener Innenstadt beschlossen, am 3. Dezember einen verkaufsoffenen Sonnabend anzubieten. Bis 18 Uhr werden die Geschäfte an diesem Tag öffnen. Einige Händler haben auch Überraschungen geplant, bei Augenoptik Schön gibt es ein Gewinnspiel, andere Geschäfte bereiten Glühwein für die Kunden vor.

Michael Prochnow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Boltenhagens Senioren, Strandkorbvermieter und Rettungsschwimmer sind geteilter Meinung.

21.11.2016

Nadine Wolf ist im Jahr 2004 nach Wismar gezogen. „Davor habe ich in der Nähe von Güstrow gewohnt“, erzählt die 29-Jährige.

21.11.2016

. Die neue Aids-Kampagne „Liebes Leben“ löst die 1987 entwickelte Kampagne „Gibt Aids keine Chance“ ab. Der Grund dafür liegt im Wandel der Inhalte.

21.11.2016
Anzeige