Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Parkplatz-Provisorium entsteht in Wichmannsdorf
Lokales Nordwestmecklenburg Parkplatz-Provisorium entsteht in Wichmannsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 02.01.2018
Boltenhagen

Am westlichen Ortseingang von Boltenhagen entsteht ein provisorischer „Park&Ride“-Parkplatz. Die Gemeindevertretung hat sich mehrheitlich dafür ausgesprochen, eine entsprechende Fläche im Ortsteil Wichmannsdorf baulich herzustellen und zu befestigen. Hintergrund ist der Shuttle-Service, den die Gemeinde in den vergangenen Jahren angeboten hat und der vor allem von Tagesgästen gut angenommen wurde. Dafür hatte die Kommune zwei Großparkplätze in Wichmannsdorf und Tarnewitz in Betrieb genommen. Beide sollen nun ausgebaut werden, um den Shuttle-Service weiter anbieten zu können. Für die Stellfläche in Tarnewitz wartet das Ostseebad nur noch auf die Fördermittel.

Die Kosten für das Areal in Wichmannsdorf belaufen sich auf fast 120000 Euro. Das Provisorium selbst kostet 75000 Euro. Hinzu kommt ein Graben, der von der Klützer Straße bis zum Klützer Bach gezogen werden muss, um die Ableitung des Niederschlags- sowie des vorhandenen Drainagewassers sicherzustellen. Dafür werden nochmals 43000 Euro fällig. „Das sollte uns das Konzept ,Park&Ride’

wert sein“, betonte Bürgermeister Christian Schmiedeberg. Er erhofft sich, durch die Parkplätze an den Ortseingängen den Verkehr im Zentrum von Boltenhagen zu reduzieren.

Doch nicht alle Kommunalvertreter des Ostseebades waren mit dem Vorhaben einverstanden. „75000 Euro für ein Provisorium sind viel zu hoch“, bemängelte beispielsweise Jörg Gniwotta. Auch das Problem der Regenentwässerung in Wichmannsdorf kam zur Sprache. Gemeindevertreter Olaf Claus befürchtet, dass sich trotz der Baumaßnahmen wenig an der Situation ändern wird. Nach wie vor drohen der Ortslage bei heftigeren Niederschlägen Überschwemmungen. Die vorhandenen Gräben, die das Regenwasser zum Klützer Bach führen sollen, können die Massen nicht fassen. Die Gemeinde sucht seit Jahren nach einer Lösung.

heid

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um die Mittagszeit rempelte am Neujahrstag ein alkoholisierter Fahrzeugführer auf dem Rastplatz Schönberger Land der Autobahn 20 beim Einparken einen anderen Pkw.

02.01.2018

Damit soll in Mecklenburg das Unfallrisiko vermindert werden.

02.01.2018

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht: Die von der Landesregierung versprochene Reduzierung der Kita-Gebühren in Mecklenburg-Vorpommern um 50 Euro wird ab Januar auch in Grevesmühlen umgesetzt.

02.01.2018