Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Polizei: Kollision mit Bahn vermutlich Selbstmord
Lokales Nordwestmecklenburg Polizei: Kollision mit Bahn vermutlich Selbstmord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 19.07.2011
Grieben

Wie ein Sprecher in Wismar am Dienstag der dpa

sagte, berichteten Augenzeugen, dass der Mann am Montagnachmittag

zunächst mit dem Kleintransporter über die Schienen in Richtung

Grieben fuhr, dann wendete und vor dem unbeschrankten Bahnübergang

wartete. Als der Zug in Sicht kam, sei er auf die Gleise gefahren.

Die Polizei ermittle zudem im Umfeld des Mannes. Der 47-Jährige ist

in Nordwestmecklenburg zu Hause. Die zeitweilig gesperrte Bahnstrecke

zwischen Lübeck und Bad Kleinen ist seit Montagabend wieder frei.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wismar/Grieben - Nach der tödlichen Kollision an einem

Bahnübergang zwischen Lübeck und Bad Kleinen erhofft sich die Polizei

heute (Dienstag) Erkenntnisse über die Ursache für den Zusammenstoß.

Ein Regionalzug hatte am Montag einen Kleintransporter erfasst,

dessen 63-jähriger Fahrer dadurch starb.

19.07.2011

Wismar/Grieben - Ein Kleintransporter ist am Montag auf einem

Bahnübergang zwischen Bad Kleinen und Lübeck mit einem Regionalzug

zusammengestoßen. Der Fahrer des Transporters kam dabei ums Leben,

teilte die Polizei mit.

19.07.2011

Badegäste rümpfen die Nase: An einigen Strandabschnitten stinkt es. Grund dafür sind massenhaft Rot- und Braunalgen sowie Seetang.

18.07.2011