Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Polizeieinsatz: Rechte Parolen in Boltenhagen
Lokales Nordwestmecklenburg Polizeieinsatz: Rechte Parolen in Boltenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 25.06.2016

Polizei und Staatsschutz ermitteln nach einem Vorfall vom Freitag in Boltenhagen. Dort hatten Unbekannte rechte Parolen gerufen. Unter anderem sollen die Parolen „Sieg Heil“ und „Heil Hitler“ skandiert worden sein.

Nach ersten Ermittlungen hielten sich eine Gruppe von Männern, Frauen und Kindern am Boltenhagener Strand in der Nähe der Seebrücke auf. Die Gruppe war augenscheinlich von Männern mittleren Alters dominiert. Gegen 18 Uhr kam es zu dem Vorfall. Zudem konnte ein Zeuge Wortfetzen über den Holocaust mithören, die die verfassungswidrige Tathandlung untermauert.

Der polizeiliche Staatsschutz der Schweriner Kriminalpolizei ermittelt nun wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Die Polizei bitte um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat die Tathandlung beobachtet oder kann Angaben zu Tätern oder deren Aufenthaltsort machen. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Rostock unter der Telefonnummer 038208 / 888 2222, jede andere Polizeidienststelle entgegen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizeiinspektion in Wismar bekommt zwischen dem Alt- und dem Neubau einen Sicherheitszaun. Über die Stahlpfosten fliegen drei Möwenschwärme – in Blau, Rot und Gelb.

25.06.2016

Der große Einwohnerschwund, den manche Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern seit der Wende erleben, ist an Grevesmühlen vorbeigegangen.

25.06.2016

Mit Code die Welt verbessern – das haben sich die Organisatoren von „Jugend hackt Nord“ als Ziel gesetzt.

25.06.2016
Anzeige