Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Ran an die Kameras: Fotoclub ruft zum Kreiswettbewerb
Lokales Nordwestmecklenburg Ran an die Kameras: Fotoclub ruft zum Kreiswettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 13.07.2018

„Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre“, sagte der französische Filmemacher Robert Bresson († 1999) einst. Dieses Zitat sollten Hobbyfotografen zum Anlass nehmen, entweder ihre Fotokisten durchzuschauen oder zur Kamera zu greifen, um unter dem Motto „Wo die Seele lächelt . . . – typisch Mecklenburg“

Schnappschüsse einzufangen. Denn: Der Kreisfotowettbewerb geht in die nächste Runde.

Zum 33. Mal rufen der Fachdienst Bildung und Kultur des Landkreises Nordwestmecklenburg und der Fotoclub‘82 Grevesmühlen dazu auf. Angesprochen sind nicht nur Fotografen aus dem Landkreis. „In der Vergangenheit hatten wir auch schon Teilnehmer aus anderen Bundesländern und sogar aus der Slowakai“, erinnert sich Udo Meier, Vorsitzender des Fotoclubs. Eingehalten werden muss nur das Motto. Die Fotos müssen also einen Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern und am besten zum Landkreis haben, oder, wie es Udo Meier umschreibt, „die Schönheit unserer Heimat zeigen“.

Bewertet werden die besten Fotos in sechs verschiedenen Kategorien. Thematisiert werden können Menschen, Architektur oder Landschaft, Flora oder Fauna, Sport und Kreativfoto. Außerdem wird wieder das beste Kinder- und Jugendfoto – die Teilnehmer dürfen höchstens 18 Jahre als sein – gesucht. Womit die Fotos aufgenommen werden? Handy, alte Kamera, neuer Fotoapparat – ganz egal. Wie sagte der amerikanische Fotograf Andreas Feininger († 1999) noch gleich: Talent ist wichtiger als Technik.

Einreichen kann jeder insgesamt bis zu vier Fotos im Format 30 x 40 bis 30 x 45 Zentimeter. Digitale Bilddaten können auf der Homepage http://fotowettbewerb.umnet.de hochgeladen oder per E-Mail (fotowettbewerb@umnet.de) eingereicht werden. Unter dem Kennwort „33. Kreisfotowettbewerb“ können Datenspeicher auch an folgende Adresse geschickt oder dort abgegeben werden: Udo Meier, z. Hd. Fotoclub‘82, Wismarsche Straße 33, 23936 Grevesmühlen. Die Fotos werden professionell für 2,50 Euro je Bild entwickelt. Die Teilnehmer erhalten eine Rechnung, erst nach Ausgleich gelten die Bilder als angenommen.

Einsendeschluss ist der 1. September (bei Zusendung gilt der Poststempel). Nach dem 1. September wird auch die Onlinebestellung abgeschaltet. Jede Einsendung muss folgende Angaben enthalten: Name, Vorname und Alter, Wohnort mit Straße und Stadt oder Dorf, Titel, Ort der Aufnahme, eine E-Mail-Adresse falls vorhanden und der Dateiname, wenn das Foto per Mail zugeschickt oder auf einem Datenspeicher abgegeben wird. „Fehlt eine der Angaben, kann das Bild nicht zum Wettbewerb zugelassen werden“, verdeutlicht Udo Meier.

Die Qual der Wahl hat letztlich die Jury – bestehend unter anderem aus Verwaltungsmitarbeitern des Landkreises und Journalisten. Verschiedene Preise werden vergeben: Sonderpreise der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest, der Landrätin Kerstin Weiss, der Stadt Grevesmühlen, der Stadt Wismar und des Heimatvereins Grevesmühlen. Der Fotoclub’82 vergibt Preise für die besten Kinder- und Jugendfotos.

In Auswertung des Wettbewerbes gestalten die Veranstalter die 33. Kreisfotoschau. Diese wird am Mittwoch, dem 3. Oktober, um 11 Uhr im Sitzungssaal der Kreisverwaltung in der Grevesmühlener Malzfabrik mit der Verkündung der Preisträger eröffnet. Dann wird sich zeigen, ob der französische Fotograf und Regisseur Henri Cartier-Bresson († 2004) Recht hatte: „Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut.“

Info: Weitere, vor allem rechtliche Informationen gibt es auf der Wettbewerbshomepage des Fotoclub‘82: http://fotowettbewerb.umnet.de

Jana Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Nordwestmecklenburg Grevesmühlen/Groß Schwansee - Wenn kleine Krabbler alarmieren

Brandmeldeanlagen lösen nicht selten durch Maden aus.

13.07.2018

Fünfte Auflage der Aktion „Tätowierte gegen Krebs“ / Initiator: Veranstaltung wächst von Jahr zu Jahr.

13.07.2018

Wäre es nach dem Wunsch des Vereins „Haus des Kindes“ gegangen, hätte der Bau einer neuen Kita in Schönberg bereits begonnen. Doch eine Formalität stand dem Baustart bisher im Weg.

13.07.2018
Anzeige