Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Rockfestival gegen Durst und Tod in Bad Höllenheim
Lokales Nordwestmecklenburg Rockfestival gegen Durst und Tod in Bad Höllenheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 28.08.2013
Veranstalter und Unterstützer: Bernd Paulat, Hubert Körner, Achim Paulat (oben v. l.), Monika Kähler und Christian Jäger mit Schirmherr „Henry, der Ostsee-Wal“.

Der Sensenmann kommt heute zwischen 19 und 20 Uhr über den Dassower See. Im Hafen werden Rockfans den Leibhaftigen begrüßen. Danach ziehen sie mit ihm durch Dassow. Ihr Ziel: „Bad Höllenheim“. So nennt Veranstalter Christian Jäger (47) das Festgelände am Stadtrand. Es ist ab heute bis Sonntag Schauplatz des ersten Ostsee-Rockfestivals. Sein Titel: Baltic Hell.

Sein Motto: „Gemeinsam gegen Durst und Tod“. Gruppen aus Deutschland und Schweden spielen Rockmusik unterschiedlichster Stilrichtungen.

Mit dem Empfang des Sensenmanns knüpfen die Freunde der Rockmusik an die Sage „Der Tod von Dassow“ an — auch wenn ihnen das bisher nicht bekannt war. Sie spielen gerne mit Symbolen. Auch bei der Werbung. Der Dassower Christian Jäger betont: „Die Bürger müssen wegen der Totenköpfe keine Angst haben. Man findet auch in anderen Ostseeorten weiße Totenköpfe auf schwarzem Grund, nicht nur in Bad Höllenheim.“ Morgen beginnt das Ostsee-Rockfestival gegen 19 Uhr. Einlass gewähren die Veranstalter bereits ab 18 Uhr. An dem Abend spielen die Gruppen Anthem For The Unloved, Saturday Heroes, I Killed Bambis Mum In A Fist Fight, Nomadigx und Stoy. Enden wird die Livemusik um 24 Uhr. „Mit diesem Kompromiss kann ich leben“, sagt Christian Jäger. Ende des Ausschanks: 1 Uhr.

Am Sonnabend öffnet „Bad Höllenheim“ um 10 Uhr. Beginn der Livemusik: gegen 14 Uhr. Bis 0.30 Uhr spielen die Gruppen Mistaken Integration, Revendaria, Devariem, Pride-N-Rock, Iron Horse und Dungeon Rocks, eine Band aus Lübeck mit Sängerin aus Dassow. Am Sonntag lädt Baltic Hell ab 10 Uhr zu „Happy Family“ auf dem Festivalgelände ein. „Dann können alle Familien einfach kommen, sich umsehen, Musik hören“, kündigt Christian Jäger an. Der Eintritt zu „Happy Family“ ist frei.

9,99 Euro kostet der Eintritt fürs Rockfestival. An der Abendkasse werden nach Christian Jägers Worten „noch Restkarten“ zu haben sein. Für 2014 plant Jäger bereits das zweite Ostsee-Rockfestival „im Dassower Ortsteil Bad Höllenheim“. Der Veranstalter sagt: „Dieses Jahr ist Start. Dann soll es sich weiterentwickeln als Rock- und Spaßevent für die Ostsee-Region.“

„Der Tod von Dassow“
Die Sage „Der Tod von Dassow“ handelt von einem Grafen, der, nachdem er das Zeitliche gesegnet hat, als Untoter durch die Gegend zieht. Er findet keine Ruhe. Nur ein Dienstmädchen kann ihm die Erlösung bringen.


Die Geschichte ist auch unter dem Titel „Der ewige Graf von Dassow“ bekannt. Sie wurde erstmals 1880 in Wien in dem Buch „Sagen, Märchen und Gebräuche aus Meklenburg“

veröffentlicht.


Das Musikstück „Der ewige Graf von Dassow“ erlebte am 22. Juni 2010 im Schönberger Musiksommer seine Uraufführung. Der Komponist Malte Rühmann schrieb die Kantate für Chor, Soli, Schlagwerk, Orgel und Orchester.


Die Figur „Der Tod von Dassow“ begleitete 2003 den Festumzug in Dassow. CDU-Stadtvertreter Börge Blanchard gab ihm Gestalt.

Die Bürger müssen wegen der Totenköpfe keine Angst haben.“Christian Jäger (47), Veranstalter des Festivals „Baltic Hell“ in Dassow

Jürgen Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tagelang haben die Frauen des Landfrauenvereins der Ortsgruppe Großenhof mit viel Liebe zum Detail ihre Erntekrone gebunden.

28.08.2013

Boltenhagen: Anwohner beklagen sich über Kontrollen des Landkreises. Private Gäste mussten Ausweise zeigen.

28.08.2013

Warnstreik im Seehafen Wismar: Mitarbeiter fordern fünf Prozent mehr Lohn.

28.08.2013
Anzeige