Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Rügen: Etwa 2000 Menschen gedenken Katharina
Lokales Nordwestmecklenburg Rügen: Etwa 2000 Menschen gedenken Katharina
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 08.01.2013

Zur Jahresschlussandacht selbst, die um 17.15 Uhr begann, waren knapp 100 Menschen anwesend. Pfarrer Christian Ohm ging während dieses traditionellen Gottesdienstes der besonderen Art auch auf die Geschehnisse der letzten Tagen ein.

Er zollte den Angehörigen des bis heute noch nicht gefundenen Unglücksopfers ebenso Tribut und Anerkennung wie den zahlreichen Helfern und Einsatzkräften, die weit über die Grenzen des Normalen hinaus gegangen sind.

Das traditionelle Höhenfeuerwerk vor den beiden Leuchttürmen am Kap Arkona hatte die Gemeinde abgesagt. Stattdessen gab es ein besinnliches Silvesterfest mit Lagerfeuer, zu dem die Wieker Blasmusiker auf der Aussichtskanzel des alten Schinkel-Leuchtturms spielten.

Bereits am frühen Nachmittag hatten etwa 50 Menschen mit einer Schweigeminute an das Schicksal des Mädchens erinnert. Vor der ehemaligen Nebelsignalstation unmittelbar an der Absturzstelle hielten die Teilnehmer der traditionellen Silvester-Sturmwanderung für einen Moment inne.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mutter der verschütteten Katharina – Annette N. (41) – und Katharinas Schwester Hanna (15) werden derzeit rund um die Uhr im Uni-Klinikum Greifswald betreut. Beide waren am Montag zusammen mit Katharina von den Geröllmassen erfasst worden, konnten aber gerettet werden.

08.01.2013

Arbeiter errichten unweit von Selmsdorf (Nordwestmecklenburg) eine 139 Meter hohe Windenergieanlage. Sie wird Anfang 2012 mit einer Leistung von 2,3 Megawatt ans Netz gehen.

08.01.2013

Kap Arkona - Nach 20 Stunden Dauereinsatz gibt es für das

bei einem Weihnachtsspaziergang an der Steilküste Rügens verschüttete

Mädchen keine Hoffnung mehr.

08.01.2013
Anzeige