Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Saison 2018: Capt’n Flint segelt nach Trinidad
Lokales Nordwestmecklenburg Saison 2018: Capt’n Flint segelt nach Trinidad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:17 17.11.2017
Marc Clear als Bösewicht mit Monic Thiele, die 2018 ebenfalls wieder in einer Hauptrolle zu sehen ist. Quelle: Theater
Grevesmühlen

Intendant Peter Venzmer hatte in diesem Jahr erstmals auf große Namen verzichtet und stattdessen auf eine Mischung aus erfahrenen und jungen Schauspielern gesetzt. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Das Stück erntete durchweg gute Kritiken.

Für 2018 steht das Stück „Spanish Cuba“ (22. Juni bis 8 September) auf dem Programm. Und nachdem in den Vorjahren der Intendant erst nach dem Jahreswechsel die neue Besetzung verkünden konnte, steht die Mannschaft bereits jetzt fest. Wieder mit an Bord ist Dustin Semmelrogge, der bereits Erfahrung in Grevesmühlen gesammelt hat, 2017 jedoch aussetzte. „Es war klar, dass Dustin wieder mit dabei ist“, so Peter Venzmer. „Wir hatten über die Pause gesprochen.“ Überzeugungsarbeit habe er nicht leisten müssen. Auch alle anderen Schlüsselrollen sind inzwischen besetzt.

Hauptdarsteller und Regisseur Benjamin Kernen ist gesetzt, Lilli Pennig und Tim Forssmann sowie Monic Thiele sind ebenfalls wieder dabei. Auch Gero Bergmann hat seinen Vertrag inzwischen unterzeichnet. In der abgelaufenen Saison sorgte er als verrückter Professor für Unterhaltung und Spannung auf der Bühne. Im neuen Stück, das in Trinidad auf Kuba spielt, ist er der Gegenspieler von Capt’n Flint. „Eine interessante Rolle, die Zuschauer können gespannt sein“, sagt Peter Venzmer. Dabei stand im Sommer dieses Jahres lange Zeit die Frage im Raum, ob das Theater überhaupt weiterspielen würde. Die Klage einiger Anwohner gegen die Überschreitung der Lärmschutzgrenzwerte landete vor Gericht. Ein vorzeitiges Ende des Spielbetriebs wurde vom Gericht abgelehnt, beendet ist die Debatte jedoch nicht. „Aber nach der Entscheidung konnten wir anfangen für die neue Saison zu planen, das war ein wichtiges Zeichen für uns.“ Derzeit laufen die Gespräche mit den betroffenen Anwohnern. Zum Stand der Verhandlungen vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

„Tatsache ist, dass wir schon eine ganze Menge getan haben, um die Lautstärke zu reduzieren. Aber irgendwann sind wir an dem Punkt, wo ein Action-Theater seine Grenzen hat“, betont Venzmer. „Aber wir werden eine Lösung finden. Auch wenn es nicht einfach wird.“ Derzeit bereitet sich ein Teil des Ensembles auf die Aktivitäten in Potsdam vor. Dort spielen Peter Venzmer und seine Truppe seit vielen Jahren Märchen auf dem Weihnachtsmarkt. „Inzwischen kommen immer mehr Leute aus Nordwestmecklenburg dorthin. Erstens weil der Weihnachtsmarkt wirklich klasse ist, zweitens weil wir dort spielen und die Leute sich mit uns identifizieren.“ Los geht es in Potsdam übrigens ab dem 27. November auf dem Luisenplatz.

Karten: Alle Informationen rund um das neue Stück, die Tickets und Frühbucherrabatt für die neue Saison in Grevesmühlen gibt es auf der Internetseite des Piraten Open Air www.piratenopenair.de/

Michael Prochnow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!