Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Schönberg braucht dringend Baugebiete
Lokales Nordwestmecklenburg Schönberg braucht dringend Baugebiete
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 24.03.2016
Die Stadt Schönberg möchte die ehemalige Schweinemastanlage in der Rottensdorfer Straße kaufen. Quelle: Steffen Oldörp
Königsfeld

Uwe Blaumann, Geschäftsführer des Büromöbelherstellers Palmberg, kritisiert fehlende Bauplätze in Schönberg. Viele seiner Mitarbeiter, vor allem junge Ingenieure, hätten in Schönberg vergeblich nach Wohnraum gesucht. Sie konnten ihr neues Zuhause also nicht dort bauen, wo sie es eigentlich vorhatten. Dadurch müssen sie jetzt einen weiteren Weg zur Arbeit in Kauf nehmen. Ihr Haus oder ihre Wohnung stehen statt in Schönberg jetzt in Kücknitz, Lübeck oder Stockelsdorf. „Der Stadt geht dadurch natürlich Geld verloren, da die Lohnsteuer nicht hier bleibt“, ärgert sich der ehemalige Lokalpolitiker Blaumann. „Und auch die Kaufkraft ist weg, wenn die Leute hier nicht einkaufen gehen.“ Blaumann fordert deshalb „unbedingt ein vernünftiges Baugebiet.“

Nicht nur Mitarbeiter von Palmberg finden keine Bauplätze / Stadt verhandelt über zwei mögliche Flächen.

In den Nachbargemeinden Selmsdorf, Dassow und Lüdersdorf entstehen seit Jahren neue Wohngebiete. In Schönberg nicht. Das führt nicht nur bei Palmbergmitarbeitern zu Frust. Ähnlich sieht es bei Angestellten der Firma Lindal aus, sagt Bürgermeister Lutz Götze (SPD-Fraktion). „Ich weiß, dass der Bedarf für neue Bauplätze groß ist. Deshalb ist es ganz wichtig, dass wir dringend neue Bauplätze schaffen.“

Götze verspricht, dass er und die Stadtvertreter sich „intensiv“ darum kümmern wollen. Der Stadt seien allerdings ein wenig die Hände gebunden. Der Grund: Sie ist nur im Besitz kleiner Flächen.

„Das sind alles Rand- und Splitterflächen oder Flächen in Verbindung mit Mischgebieten.“ Um ein neues Baugebiet erschließen zu können, will die Stadt Schönberg deshalb mit Vertretern des Landes sprechen. Es ist Eigentümer einer Fläche, auf der sich Schönbergs Stadtvertreter sehr gut neue Häuser vorstellen könnten. „Hier muss aber zunächst geklärt werden, ob das Land bereit ist, die Fläche zu verkaufen.“

Das Grundstück befindet sich nach Informationen der Lübecker Nachrichten in der Nähe der Regionalen Schule mit Grundschule. Also auch nicht so weit weg von der Selmsdorfer Deponie Ihlenberg. 1995 gab es laut Götze ein Gutachten zu diesen Flächen, in dem sich Experten mit der Geruchsbelästigung durch die Deponie befasst hatten. „Es wurde festgestellt, dass es an zehn Tagen eines Jahres zur Geruchsbelästigung kommen könnte“, sagt Götze.

Das Gutachten ist inzwischen aber mehr als 20 Jahre alt, betont Schönbergs Bürgermeister. „Die technische Entwicklung und die Maßnahmen auf der Deponie, um die Umwelt zu schützen, haben erheblich zugenommen.“ Das habe laut Götze dazu beigetragen, „dass es keine Geruchsbelästigung durch die Deponie mehr gibt.“ Götzes Eindruck habe inzwischen auch ein neues Gutachten der Deponie bestätigt.

Das sagt aus, „dass keine Geruchsbelästigungen mehr, wie im damaligen Umfang, stattfinden. Insofern habe ich keine Bedenken, dass dort gebaut werden kann", so Götze.

Eine andere Idee, um Wohnraum zu schaffen und über die in Schönberg bereits seit Jahren diskutiert wird, ist der Kauf der ehemaligen Schweinemastanlage. Die Stadt möchte in der naheliegenden Rottensdorfer Straße gern ein Baugebiet entwickeln. Ende vergangenen Jahres hat es deshalb ein Treffen zwischen Vertretern der Stadt und der Eigentümerin der Schweinemastanlage aus Schleswig-Holstein gegeben. „Wir sind so verblieben, dass wir ihr ein Angebot unterbreiten“, sagt Götze. Um wie viel Geld es sich dabei handelt, darüber will der Bürgermeister nicht sprechen. „Ich habe eine Summe angeregt, die wir uns leisten können.“ Angesichts der großen Nachfrage nach Wohnraum dürfte es sich um einen hohen sechsstelligen Betrag handeln. Der Kauf der Schweinemastanlage hätte laut Götze eine „sehr große Bedeutung“. „Wenn wir es kaufen, wäre nicht nur ein neues Baugebiet auf der linken Seite der Rottensdorfer Straße möglich. Dann hätten wir auch mehr Gewerbeflächen — rund 7,5 Hektar.“ Die Stadt könnte durch den Kauf der ehemaligen Schweinemastanlage also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Sicherheitstag in Gadebusch

In der Begegnungsstätte der Volkssolidarität in Gadebusch (Rudolf-Breitscheid-Str. 17, Seniorenwohnanlage) findet am Donnerstag, dem 21. April, der „Senioren-Sicherheitstag“ statt. In der Zeit von 9 bis 12 Uhr können sich Interessierte über Themen wie den Schutz der eigenen Person und des persönlichen Eigentums sowie Gesundheitsprävention informieren.

In der Veranstaltung werden unter anderem eine Falschgeldberatung, die Aufklärung über spezifische Delikte (z.B. Enkeltrick, Gewinnbenachrichtigung, Haustürgeschäfte), Einbruchsschutz, sicheres Verhalten im Straßenverkehr (z.B. Rollator-Training) und Gesundheitsschecks (z.B. Seh- und Hörtest) angeboten. Die Präventionssachbearbeiter der Polizeiinspektion Wismar stehen für Rückfragen unter der Telefonnummer 03841 / 203357 zur Verfügung.

Pflanzenbörse in Königsfeld

Pflanzen tauschen, kaufen oder verkaufen für einen gemeinnützigen Zweck heißt es am Sonntag, dem 3. April, von 10 bis 16 Uhr auf dem Hof Hay (Bauernweg 2 in Bülow/Gemeinde Königsfeld). Die Bürgergemeinschaft „Aktive Bürger für Königsfeld“ bietet dazu ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Imkerei-Schaustand, der Voltigier-Gruppe aus Wedendorf und der Upcycling-Künstlerin Renate Hille an. Ein großes Torten-Buffet steht bereit.

Anmeldungen Verkaufsstand: ☎ 038873/336012

Von Steffen Oldörp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schmalspurbahn „Lütt Kaffeebrenner“ macht sich am Osterwochenende wieder auf den Weg von Klütz über Stellshagen nach Reppenhagen und zurück.

24.03.2016

Der Schmetterlingspark in Klütz ist wieder geöffnet. In der 700 Quadratmeter großen Halle an der Festwiese in Klütz können Besucher zwischen großen tropischen Pflanzen ...

24.03.2016

Schauen, staunen und stöbern — dazu lädt der traditionelle Kunsthandwerkermarkt auf Schloss Plüschow ein.

24.03.2016
Anzeige