Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Schönberger Lichterfest mit 800 Gästen
Lokales Nordwestmecklenburg Schönberger Lichterfest mit 800 Gästen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 04.11.2013
Stian Busse (9) aus Lockwisch darf mit der Waffe auf den Schornstein der Fischerhütte schießen. Im Lauf ist Toilettenpapier. Quelle: Fotos: Steffen Oldörp
Schönberg

Für Landrätin Birgit Hesse (SPD) war es eine „super Veranstaltung“, Kreistagspräsident Christian Albeck (SPD) nannte es einen „ganz tollen Tag“. Der Lichterlauf des Vereins „Unternehmen für Schönberg“ lockte am Sonnabend trotz des regnerischen Wetters mehr als 800 Gäste an die Karpfenteiche. „Wir freuen uns, dass so viele Leute gekommen sind“, sagte Ronny Freitag, Vorsitzender des Vereins.

Eigentlich wollte Birgit Hesse selbst ihre Turnschuhe schnüren. Doch morgens regnete es in Strömen. „Ich muss ja gestehen, dass ich am liebsten selbst mit gelaufen wäre, aber als ich dann das Wetter gesehen habe, da habe ich gekniffen“, sagt die Landrätin. Sie weiß also, was die vielen Läufer beim Lauf um die Karpfenteiche auf sich genommen haben. „Insofern beglückwünsche ich jeden, der heute durchgehalten hat.“

Am Abend fand die Landrätin bei der Siegerehrung auch lobende Worte für den Verein „Unternehmen für Schönberg“, den Firmenchefs aus Schönberg gegründet haben, um, wie sie sagen, in Schönberg etwas auf die Beine zu stellen. Birgit Hesse sagt: „Ich finde, das ist einfach eine ganz tolle Idee mit dem Lauf und dem Fest im Anschluss.“ Es sei nicht selbstverständlich, dass man so etwas mache. Und wenn man dann auch noch die Resonanz sehe, sei das wirklich ganz, ganz toll. „Deshalb herzlichen Glückwunsch zu dieser super Veranstaltung.“

Und dann versprach Birgit Hesse, egal ob es beim nächsten Lichterlauf regnet, hagelt oder gar schneit: „Ich mache das nächste Jahr mit“. Die zahlreichen Besucher und auch Christin Albeck applaudierten, worauf die SPD-Politikerin lächelnd einschränkte: „Aber nur, wenn auch der Kreistagspräsident mitmacht.“

Jetzt liegt es also an Christian Albeck, ob die Schönberger ihre Landrätin nächstes Jahr laufen sehen. Albecks aktive Karriere als Fußballer liegt ein paar Jahre zurück. Turnschuhe habe er aber noch.

„400 Meter sind kein Problem“, sagte er, „aber neun Kilometer, puh, das muss ich mir schon sehr gut überlegen.“ Ronny Freitag und die anderen Unternehmen nahmen das Ja auf und freuten sich auf die beiden Prominenten. „Gut, dann haben wir zwei Läufer mehr.“

Für Christian Albeck und Birgit Hesse bleibt nach den Wintermonaten noch genügend Zeit zum Trainieren für den Lichterlauf 2014.

Schon in diesem Jahr in Topform präsentieren sich Phillip Kinscher und Brun Keller. Kinscher gewann den Lauf über 4,5 Kilometer vor Carsten Arndt und Jakob Bruse. Keller kam nach neun Kilometern als erster ins Ziel — vor Marco Lau und Michael Huth.

Beim Lichterlauf der Vereine zeigten die Brandschützer, wie fit sie sind. Sie gewannen in einer Minute und 46 Sekunden und verteidigten damit ihren Titel aus dem Vorjahr. Knapp geschlagen geben musste sich der Verein „Jugend und Freizeit“ auf Platz zwei. Dritter wurden die Sportfischer aus Schönberg, bei deren Hobby es sonst eher gemütlicher zugeht. Insgesamt waren acht Vereine am Start.

Das Lichterfest war aber nicht nur ein sportliche Veranstaltung, sondern auch ein Familienfest. Eine Stunde zeigten die Grevesmühlener Piraten, wie Waffen richtig geladen und gehalten werden und wie man damit schießt. Außerdem organisierten sie einen Wettkampf. Die zwei Gruppen mussten zunächst so laut wie möglich schreien — und zwar einen Schlachtruf der Piraten — und anschließend kräftig an einem Tau ziehen. Eine weitere Aufgabe: zehn Fragen über Piraten und das Piraten-Open-Air in Grevesmühlen beantworten. Als Belohnung gab es neben Süßigkeiten aus der Schatztruhe auch 20 Eintrittskarten für das Open-Air-Theater im nächsten Jahr.

Aus Sicht von Lutz Götze, Schönbergs zweitem stellvertretenden Bürgermeister, war das Lichterfest des Vereins „Unternehmen für Schönberg“ „ein tolles Event für den Zusammenhalt in der Stadt.“ Fast alle Vereine hätten mitgemacht, entweder bei der Organisation, beim Getränkereichen während des Laufes oder mit Ständen an den Karpfenteichen.

„Wir möchten uns bei allen Vereinen, die geholfen haben, recht herzlich bedanken“, sagte Ronny Freitag vom Verein „Unternehmen für Schönberg“ und sprach von einem gelungenen Fest.

Die unternehmen was

2011 gründeten sieben Betriebe den Verein „Unternehmen für Schönberg“: Palmberg Büroeinrichtungen und Service, Mebak Metallbau, SZ-Bau, Bosch Service Lau, TLB Haustechnik, Garten- und Landschaftsbau Wilken, Bäckerei Schwabe.

Erklärte Ziele: „Das bestehende, reichhaltige Freizeitangebot für Schönberg fördern und die Stadt noch attraktiver machen“. Seit seiner Gründung unterstützt die Gemeinschaft der Betriebe zahlreiche Vereine und Institutionen in der Stadt mit Zuschüssen. Die Unternehmen haben den Verfall des Naherholungsgebietes an den Karpfenteichen gestoppt, die Anlage hergerichtet, Bänke, Tische, Papierkörbe und vieles mehr aufgestellt. Weiteres langfristiges Ziel: „die kulturelle Belebung der Freilichtbühne.“ jl

Ich finde, das ist einfach eine ganz tolle Idee mit dem Lauf und dem Fest im Anschluss.“Birgit Hesse (SPD),

Landrätin von Nordwestmecklenburg

Steffen Oldörp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

83 Hunde aus ganz Deutschland und aus Dänemark wurden in der Dassower Dornbuschhalle präsentiert.

04.11.2013

Die Schönbarger Späldäl hat „Dat Mannswiew un de lütte Ünnerscheid“ in den Orpheum-Lichtspielen uraufgeführt.

04.11.2013

Immer mehr Nordwestmecklenburger schaffen sich ein Wohnmobil an. Rudolf Delker aus Dassow nutzt sein 40 Quadratmeter großes und rollendes Wohnzimmer beruflich.

04.11.2013