Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Schönberger Schwimmbad war das erste im Kreis
Lokales Nordwestmecklenburg Schönberger Schwimmbad war das erste im Kreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 12.08.2016
Eine alte Ansichtskarte zeigt das am 17. Juli 1955 eröffnete Schwimmbad „Oskar Nolze“.

Es war das erste Schwimmbad im Kreis Grevesmühlen, das am 17. Juli 1955 am Stadtrand von Schönberg eröffnete. Die Lage bot sich an, nachdem 1953 am Ende des Mühlenwegs das erste Schönberger Wasserwerk in Betrieb gegangen war und ein Tiefbrunnen gebohrt wurde. Der erste Spatenstich für das Schwimmbad erfolgte am 30. April 1953 im Rahmen des Nationalen Aufbauwerkes (NAW). Zahlreiche Schönberger arbeiteten mit. 3000 Kubikmeter Boden wurden bewegt, ein 50 Meter langes und 15 Meter breites Becken wurde gebaut, ein Sprungturm errichtet, ein Planschbecken angelegt. Nach Angaben des Rates der Stadt Schönberg besuchten Ende der 60er Jahre jährlich fast 50000 Kinder und Erwachsene das Schwimmbad. Dort hätten 90 Prozent aller Schönberger Schulkinder das Schwimmen erlernt.

Das Schwimmbad trug den Ehrennamen „Oskar Nolze“. Der in Köln aufgewachsene Namensgeber war Leistungsschwimmer und Mitglied der KPD. Er setzte sich für deutsch-deutsche Sportkontakte ein. Als ihm 1955 in der BRD der Prozess wegen „Vorbereitung zum Hochverrat, Staatsgefährdung und Geheimbündelei“ gemacht werden sollte, floh Oskar Nolze in die DDR. 1970 kehrte er in die Bundesrepublik zurück.

jl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Betreiberverein in Schönberg gründete sich heute vor zwei Jahrzehnten / Er ist auf Unterstützung angewiesen.

12.08.2016

Klaus Schnackenberg ist entsetzt. Unbekannte haben ihm in den vergangenen Tagen zwei Elektrogeräte für einen Pferdeweidezaun gestohlen.

12.08.2016

Es geht um „Spice“. Die Ermittlungen laufen gegen ein „Hell’s Angels“-Mitglied aus Wismar. Die Ermittler kamen dem Mann auf die Spur, nachdem vier Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren nach dem Konsum von „Spice“- Mischungen schwere gesundheitliche Probleme erlitten hatten.

12.08.2016
Anzeige