Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Schüler gewinnen mit Film über DDR
Lokales Nordwestmecklenburg Schüler gewinnen mit Film über DDR
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 14.10.2017
Hanna Ballentin, Luisa Dallmeyer, Marie Düwel und Lara Ostermeyer haben gewonnen. Die Urkunden überreichten Beate Schlupp, Landtags- Vizepräsidentin (l.), Bildungsministerin Birgit Hesse (r.) und Tutor Frank Reichelt. Quelle: Foto: Claudia Höhne
Wismar

Beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten sind die besten Schülerarbeiten aus MV ausgezeichnet worden. Beate Schlupp (CDU), 1. Vizepräsidentin des Landtags und Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) überreichten die Urkunden für die Landessieger und Förderpreisträger. „Gott und die Welt. Religion macht Geschichte“ lautete das Motto dieser 25.

Ausschreibung des Wettbewerbs, an dem sich in MV knapp 150 Schüler mit insgesamt 25 Beiträgen beteiligt hatten.

Die Zwölftklässler Marie Düwel, Luisa Dallmeyer, Hanna Dorothea Ballentin und Lara Ostermeyer vom Gerhard-Hauptmann-Gymnasium gehörten mit ihrem Projekt zu den vier Gewinnern mit einem Preisgeld von 250 Euro. Ihr Beitrag lautete: „Konfirmation in der DDR. Welche Bedeutung hatte sie für die Jugendlichen und welche Alternativen gab es?“ Es entstand ein zehnminütiger Kurzfilm. Die Mädchen nahmen auch die eigenen Elternhäuser in ihre Recherchen auf. Zum Beispiel durfte ein Konfirmand später als erwachsener Obsthändler kein großes Geschäft leiten. Hanna Dorothea Ballentin (17) war für die Kamera und den Schnitt des Films in der Gruppe zuständig. „Ich war sehr geehrt, in dem neuen Plenarsaal im Schweriner Schloss sitzen zu dürfen und dann noch mit meiner Gruppe als Landessieger nach vorn gerufen zu werden“, sagt sie. Ihren Teil des Preisgeldes möchte sie für die Finanzierung eines sozialen Auslandsjahres in Afrika nutzen. „Der Wettbewerb ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich Schüler durch Fragen an die Geschichte auch mit der Gegenwart und Zukunft auseinandersetzen können", so Beate Schlupp. Birgit Hesse betonte: „„Wenn Schülerinnen und Schüler sich neben dem Unterricht noch mit so viel Energie in ein Thema vertiefen und es neu erschließen, dann zeugt das von Neugier und Enthusiasmus. Es ist toll zu sehen, dass Geschichte das auslösen kann, und noch toller, was die Kinder und Jugendlichen dann daraus machen.“

Die vier Siegerprojekte kommen in diesem Jahr auch von Schülern vom Albert-Einstein-Gymnasium Neubrandenburg, von der Christophorusschule Rostock und der Werkstattschule Rostock. Die Förderpreise gingen an ein Projekt der Grundschule Röbel und an eines der Werkstattschule Rostock.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sanierungsstau und Platzmangel erfordern erhebliche Investitionen.

14.10.2017

Garagen könnten teurer werden, Gärten nicht / Auch an Gewerbe- und Grundsteuer wird gedreht.

14.10.2017

Vereinsmittel gehen satzungsgemäß an die Hansestadt.

14.10.2017