Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Schülerferien-Ticket gibt’s bei Nahbus
Lokales Nordwestmecklenburg Schülerferien-Ticket gibt’s bei Nahbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 12.06.2018
Grevesmühlen

Am 11. Juni hat der Verkauf der diesjährigen Schülerferien-Tickets Mecklenburg-Vorpommern begonnen. Für 32 Euro können Schüler während der gesamten Sommerferien alle öffentlichen Nahverkehrsmittel im gesamten Bundesland Mecklenburg-Vorpommern nutzen – egal ob Stadt- oder Linienbusse, Straßenbahnen, Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn sowie ausgewählte Fährverbindungen. Eine Fahrt nach Hamburg und nach Berlin ist ebenfalls eingeschlossen. Einzelheiten zum Schülerferien-Ticket MV können nachgelesen werden unter: www.sft-mv.de. Das Schülerferien-Ticket kann über die Nahbus- Geschäftsstellen in Grevesmühlen, Gadebusch und Wismar sowie am ZOB in Wismar erworben werden. Tickets sind ebenfalls bei den Busfahrern in den Nahbus-Fahrzeugen erhältlich. Zudem halten die folgenden Verkaufsstellen Schülerferien-Tickets MV für den Verkauf bereit: das Bürgerservice-Center in Wismar, die Tourist-Information in der Hansestadt Wismar, das Kunden-Center der Stadtwerke in Grevesmühlen sowie das Café Kaffeebrenner in Grevesmühlen.

Das Schülerferien-Ticket ist eine Gemeinschaftsaktion der Verkehrsunternehmen des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit Unterstützung des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung sowie der Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (VMV).

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Karin Strenz (CDU) wirbt für Jugend-Workshop in Berlin.

12.06.2018

Grevesmühlen. Über insgesamt 200 Euro kann sich die Kindertagesstätte „Am Lustgarten“ in Grevesmühlen freuen.

12.06.2018

Eine Pferdehalterin hat am Dienstagmorgen die Polizei über den Tod ihres Tieres informiert. Die 38-Jährige habe den Verdacht geäußert, dass das Pferd erschossen worden sein könnte. Die Polizisten stellten in der Tat eine Kopfverletzung fest.

12.06.2018