Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Schulen in der Region gesichert
Lokales Nordwestmecklenburg Schulen in der Region gesichert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 03.07.2017

Wichtiger Schritt bei der Schulentwicklungsplanung: Das Land hat den Schulentwicklungsplan des Landkreises Nordwestmecklenburg für die allgemein bildenden Schulen für den Zeitraum der Schuljahre 2015/2016 bis 2019/2020 unter Auflagen genehmigt. Für die Grundschulen „Am Ploggensee“ und „Fritz Reuter“ in Grevesmühlen haben die Träger der Schulentwicklungsplanung nur eine gemeinsame Schülerzahlprognose vorgelegt. Notwendig ist jedoch eine Prognose für jede einzelne Schule. Diese muss nachgereicht werden.

„Für viele Eltern, Lehrkräfte und Schüler ist die Genehmigung trotz der Auflagen eine gute Nachricht“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Für viele Schulen konnte die Bestandsfähigkeit nachgewiesen werden. Die Schulentwicklungsplanung ist ein aufwändiges Verfahren. Dies gilt sowohl für den Landkreis, der die Unterlagen erstellen muss, als auch für das Ministerium, das die Planung letztlich genehmigt. Ich bin zuversichtlich, dass der Landkreis die geforderten Nachweise bis Ende dieses Jahres nachreichen wird“, betonte Hesse.

Alle Landkreise und kreisfreien Städte in MV sind dazu verpflichtet, einen Plan über die langfristige Entwicklung der Schulen in ihren jeweiligen Gebieten aufzustellen. Die Schulentwicklungspläne werden regelmäßig überprüft alle fünf Jahre fortgeschrieben.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kirchengemeinde Klütz zeigt ab heute Ausstellung über Antisemitismus des Reformators.

03.07.2017

Oft fehlen Lagepläne, Brandschutzgutachten oder andere Anlagen / Beliebte Baugebiete liegen im Schönberger Land und Klützer Winkel.

03.07.2017

Widerspruch gegen den Bescheid zur Kreisumlage 2016 legt die Hansestadt Wismar ein.

03.07.2017
Anzeige