Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Schwarze Schwäne in der Wohlenberger Wiek
Lokales Nordwestmecklenburg Schwarze Schwäne in der Wohlenberger Wiek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 18.04.2017

Die Wismarbucht und das Salzhaff kennt Bucht-Ranger Jürgen Weigel sehr gut. Er weiß auch, wo besondere Tiere beobachtet werden können. Schwarze Schwäne sind seltene Gäste. „Ich kenne nur einen schwarzen Schwan, der ab und zu in der Redentiner Bucht ist“, sagt Weigel, der mit seinem Kontrollboot „Runa“ regelmäßig durch die Wismarbucht schippert. Bernhard Fiedler vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt (Stalu) erklärt, dass es sich bei den schwarzen Schwänen vermutlich um „Zooflüchtlinge“ handelt. „Eigentlich stammen sie aus Australien und werden hier als Pendant zu den weißen Schwänen in Tierparks oder auch in großen Grünanlagen gehalten“, sagt er. Sofern die Tiere von ihren Besitzern nicht eingefangen würden, könnten sie auch in der Wohlenberger Wiek gut überleben und eventuell an der Küste weiterziehen. FOTO: KARL-ERNST SCHMIDT

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Karl-Ernst Schmidt (75) durchstöberte sein Archiv und stellte den LN wertvolles Bildmaterial zur Verfügung.

18.04.2017

Am 8. April hat sich erstmals eine Gruppe von trauernden Menschen in Boltenhagen getroffen, Brigitta Hilscher, Pirina Kittel und Christiane Meier hatten zum „Trauerkaffee“ eingeladen.

18.04.2017

Manchmal reicht eine Silbe, um die Fantasie in Gang zu setzen. So auch, als ich auf einer Karte einen Bachlauf namens Plastbach fand. Oft haben die Namen ja mit einer Besonderheit der Umgebung zu tun.

18.04.2017
Anzeige