Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Softeis und Sanddorn
Lokales Nordwestmecklenburg Softeis und Sanddorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 31.05.2018
Seit 2014 betreibt Bernhilde Karsten in Wohlenberg ihre Eisdiele „Island“. Das Softeis in vier Sorten stellt sie selber her. Quelle: Foto: Dietmar Lilienthal
Wohlenberg

Der wichtigste Wirtschaftszweig im kleinen Dorf Wohlenberg ist wohl der Tourismus. Allein das Feriendorf der Familie Bley bietet etwa 400 Gästebetten, dazu kommen weitere Vermietungen von Ferienwohnungen und -häusern. Wo Touristen sind, sind auch regionale Souvenirs beliebt. Das war ein Grund für Niklot Pagels, 2003 mit seinen Eltern einen Laden für Sanddornprodukte zu eröffnen. 30 verschiedene Produkte hat der kleine Betrieb am Ortseingang von Wohlenberg im Angebot, allein 16 Marmeladen. Auf einer zwei Hektar großen Plantage hat die Familie etwa 2500 Sanddornbüsche, die die vitaminreichen Früchte liefern.

Seit 2014 gibt es in der ersten Kurve der Durchfahrtsstraße, die von Klütz nach Wismar führt, die Eisdiele „Island“. Bernhilde Karsten hat sie in ihrem Wohnhaus eingerichtet, das ursprünglich mal Teil des Bauernhofs der Familie ihres Mannes war. „Die Höfe hier wurden fast alle zersiedelt, also die Grundstücke aufgeteilt“, sagt sie. Die meisten Häuser in direkter Nachbarschaft sind nach der Wende erbaute Ferienhäuser, auch wenn die Reetdächer das nicht unbedingt vermuten lassen. Die Eröffnung ihrer Eisdiele sollte anfangs nur ein Hobby sein, berichtet Bernhilde Karsten. Doch ihr Softeis, für das sie immer wieder neue Rezepte austüftelt, war schnell so beliebt, dass sie inzwischen mit dem ersten guten Wetter ab Ostern täglich geöffnet hat. „Anfangs war es als Beschäftigung für mich gedacht, heute beschäftige ich andere“, sagt sie mit Blick auf eine Angestellte und Helfer. Im vergangenen Jahr wurde das Eis aus dem „Island“ von den Lesern der Lübecker Nachrichten zum besten in Mecklenburg- Vorpommern gekürt. Das ehrte die Betreiberin ebenso sehr wie der Zuspruch ihrer Stammkunden. „Einwohner aus dem Ort kommen immer wieder vorbei, Urlauber sind manchmal jeden Tag hier“, sagt Bernhilde Karsten und ruft einem Paar „tschüss, bis morgen“ hinterher. Der Grund, dass viele Kunden immer wieder kommen, seien ihre wechselnden Eissorten. „Schokolade und Vanille gibt es immer, zwei weitere Sorten wechseln alle vier bis fünf Tage“, sagt die Eisverkäuferin. Dadurch seien viele Kunden schon gespannt, welchen Geschmack sie bei ihrem nächsten Besuch probieren können.

Etwa 50 Eissorten werden über das Jahr so in Wohlenberg angeboten. „Aber zu ausgefallen darf es nicht sein, dann nehmen es die Kunden nicht an“, weiß Bernhilde Karsten.

Über die Durchfahrtsstraße vor ihrer Eisdiele ist sie geteilter Meinung. Immerhin bringe sie viele Kunden in den kleinen Ort, die nach Wismar fahren oder aus der Hansestadt kommen. Aber auch die Idee, eine Umgehungsstraße zu bauen, fände sie nicht schlecht. Das Projekt wurde bereits in der Klützer Stadtvertretung diskutiert und bei einer Einwohnerversammlung in Wohlenberg vorgestellt. „Das Dorf würde wieder etwas ruhiger werden, und ich denke, man könnte immer noch genug Leute hineinführen“, hofft sie auf eine sinnvolle Planung.

mab

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das DRK-Krankenhaus lädt am 15. Juni zum zweiten Arzt-Patienten-Seminar / Veranstaltungsort: der Bahnhof in Gadebusch.

31.05.2018

Zu einem Konzert wird am Sonnabend in das Biohotel Gutshaus Stellshagen eingeladen. „Wir möchten mehr Konzerte organisieren“, sagt Bill Nikiel, der das Hotel mit seiner Frau Gertrud Cordes betreibt.

31.05.2018

Bereits vor dem offiziellen Saisonbeginn sind die ersten Rettungsschwimmer im Einsatz.

31.05.2018