Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Sonnige Zeiten auf Arbeitsmarkt
Lokales Nordwestmecklenburg Sonnige Zeiten auf Arbeitsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 01.07.2017

Mit rund 5,0 Prozent hat der Geschäftsstellenbereich Grevesmühlen des Arbeitsamtsbezirkes Schwerin die tiefste Arbeitslosenquote, die nach der Wende jemals festgestellt wurde. „Es sind sonnige Zeiten auf dem Arbeitsmarkt. Die Saison saugt die Arbeitskräfte auf“, umschreibt Teamleiterin Kerstin Suppan: „Und ich bin guter Dinge, dass wir bald unter die fünf Prozent gehen.“

Im Juni hatten 1185 Frauen und Männer im Bereich Grevesmühlen keinen Job. Das sind 63 weniger als im Monat Mai und 124 weniger als im Jahr zuvor. Von den 1185 Arbeitsuchenden sind 112 unter 25 Jahre.

Auch hier ist die Anzahl im Vergleich zum Vormonat gesunken, ebenso die Zahl der älteren Arbeitsuchenden und der Langzeitarbeitslosen. „Jede Zielgruppe partizipiert von der positiven Entwicklung“, sagt Kerstin Suppan.

Derzeit zählt die Geschäftsstelle Grevesmühlen insgesamt 479 offene Stellen. Gesucht werden unter anderem Elektriker, Mechatroniker, Berufskraftfahrer, Dachdecker, Kfz-Mechatroniker und -meister, Altenpfleger, Sozialarbeiter, kaufmännische Fachkräfte und wie schon seit Monaten Arbeitskräfte im Hotel- und Gaststättengewerbe – um einige Bereiche zu nennen.

Kopfzerbrechen bereitet den Berufsberatern vor allem die Situation auf dem Ausbildungsmarkt. 118 offene Ausbildungsplätze gibt es derzeit noch. Demgegenüber stehen 110 unvermittelte Jugendliche, die ihre Zukunft in anderen Berufen sehen, als in denen, die noch frei sind. Hotels und Gaststätten suchen händeringend, die Nachfrage der Jugend geht aber eher in die Richtung Einzelhandel, medizinische Fachangestellte und Industriemechaniker. „Angebot und Nachfrage klaffen auseinander“, sagt Kerstin Suppan. jf

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Diskussion um Hunde im Restaurant Zu „Restaurant verbannt Hunde“ (OZ, 28. Juni 2017): Mir ist aufgefallen, dass Gäste aus dem besagten Westen (Ost und West interessiert ...

01.07.2017

Boltenhagens Bürgermeister spricht über Projekte, die den Ort verbessern sollen.

01.07.2017

Karin Lechner (73) bringt sich ein / Die Rentnerin aus Wismar engagiert sich ehrenamtlich für Senioren und Flüchtlinge.

01.07.2017
Anzeige