Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Spende für Inschrift des Goethesteins
Lokales Nordwestmecklenburg Spende für Inschrift des Goethesteins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 07.12.2017
Boltenhagen

An der Schrift des Goethesteins in Boltenhagen – er steht in der Goethehain-Passage zwischen Ostseeallee und Mittelpromenade – hat der Zahn der Zeit genagt.

Das Goethe-Zitat ist kaum noch zu entziffern. Quelle: Foto: Malte Behnk

Sie soll erneuert oder bestenfalls wieder in den Stein eingraviert werden. Der Wirtschaftsstammtisch von Unternehmern aus dem Klützer Winkel hat bei seinen Treffen 500 Euro gesammelt, die diesem Zweck dienen sollen. Das teilte Gemeindevertreter Olaf Claus kürzlich in einer Sitzung mit. Bürgermeister Christian Schmiedeberg hatte erfreut auf die Nachricht reagiert. „Der Eigentümer hat schon genehmigt, dass am Goethestein etwas gemacht wird“, sagte er. Die Gemeinde wolle nun noch mit der Denkmalpflege und anderen Behörden abklären, wie die Inschrift am Stein wieder im neuen Glanz erstrahlen kann.

Bereits seit 1949 ist ein Goethezitat auf dem großen Findling zu lesen. Vom Aufstellen des Steins zum 200. Geburtstag des 1749 geborenen Dichters bis in die 1970er Jahre war dort nämlich „Mir ist nicht bange, dass Deutschland nicht eins werde . . .“ zu lesen. Das änderte das DDR-Regime in das Zitat: „Welche Regierung die beste sei? Diejenige, die uns lehrt, uns selbst zu regieren.“ 2008 wurde es wieder geändert. In eine Metallplatte graviert, wurde die ursprüngliche Inschrift wieder aufgesetzt.

mab

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der alten Wallanlage des Dorfes soll es spuken.

07.12.2017

Familie Schnieder gehört seit 1993 der Hof Roxin, der 1669 erbaut wurde / Besitzer pflegen Tradition der Bauernzäune.

07.12.2017

Gemeinden im Amt Grevesmühlen Land werden entlastet.

07.12.2017