Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Sport frei! An der Kinder-Uni wird beim Lernen geschwitzt
Lokales Nordwestmecklenburg Sport frei! An der Kinder-Uni wird beim Lernen geschwitzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 24.06.2016

Sport im Vorlesungssaal. Hampelmann springen, hüpfen, laufen – bei der gestrigen Vorlesung der Kinder-Uni in Wismar wurde geschwitzt. Und das nicht nur dank der heißen Temperaturen. „Verschwitzt und außer Atem – Warum ist Sport trotzdem gut für uns?“ lautete das Motto der letzten Vorlesung in diesem Studienjahr. Dr. Ricarda Grübler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Rostock, erklärte den Nachwuchsstudenten warum uns der Schweiß läuft, wann wir danach anfangen zu riechen und warum der Ausdruck „Schwitzen wie ein Schwein“ gar nicht stimmt. „An der Kinder-Uni unterrichte ich zum ersten Mal“, erzählt Lehrerin vor der ersten Vorlesung. „Ich bin sehr gespannt.“

Geschwitzt wurde auch nach dem Lernen. Zum Abschluss des Studienjahrs gab es auf dem Campus der Hochschule ein Sommerfest der Hochschule. Die Kids konnten sich austoben bei verschiedenen Geschicklichkeitsspiele, auf einer Hüpfburg oder beim Judotraining. Für Eltern und Großeltern gab es Kaffee und Kuchen.

Milane Hoffmann hat insgesamt fünf der acht Vorlesungen besucht. „Am besten war die mit dem Thema ,Nachwachsende Rohstoffe’“, erzählte die Achtjährige nach kurzem Überlegen. „Da gab es viele spannende Experimente.“ Begleitet wurde die Nachwuchsstudentin von ihren Großeltern Hannelore und Jürgen Naujoks. „Wir hatte die Idee unsere Enkelin bei der Kinder-Uni anzumelden“, erzählt die Wismarerin. Im Hörsaal für die Erwachsenen habe die Großeltern die Vorlesungen stets mitverfolgt. „Ich fand das immer spannend, die Kinder so zu beobachten. Manchmal habe ich sogar die Leinwand abfotografiert“, erzählte Hannelore Naujoks mit einem Lachen. Das Vorlesungsjahr an der Kinder-Uni hat auch den Großeltern Spaß gemacht. „Nur bei den politischen Themen hätte ich mir gewünscht, dass diese etwas kindgerechter aufbereitet werden“, so das Fazit der Großmutter. „Hoffentlich gibt es im nächsten Jahr noch mehr praktische Themen.

Das sieht Annica Pfeiffer anders. „Ich fand die Vorlesung ,Wie wird man Politiker’ am besten“, sagt die 10-Jährige. „Aber Politikerin will ich nicht werden, lieber Tierärztin.“ Auch Fabian König ist ein großer Fan der Kinder-Uni. „Ich will eben das Neuste wissen“, erklärt der Elfjährige. „Das Gelernte hat mir in der Schule auch schon oft geholfen.“ Seine Lieblingsvorlesung? Ebenfalls die Nachwachsenden Rohstoffe. „Die Experimente waren einfach cool.“ Und warum er bei dem Sommerwetter freiwillig die Hörsaalbank drückt? „Ich will besser Noten in der Schule bekommen. Das ist mir wichtiger als baden zu gehen.“

Vanessa Kopp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 16. Januar 1377 ersucht der Rat zu Gnewesmolen den Rat zu Lübeck, den Schustergesellen Johann Bluming zur Ausübung seines Handwerks als Meister in Lübeck zuzulassen: ...

24.06.2016

Was fehlt: ein einheitlicher Kurs! In Sachen Berufsorientierung koche jede Schule ihr eigenes Süppchen – oder eben auch nicht. Das bemängelt Simone Oldenburg von den Linken.

24.06.2016

30. Juni in der Aula des Barlach-Gymnasiums: Sechs Parteien, sechs Kandidaten.

24.06.2016
Anzeige