Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Sportlerwahl startet mit 20 Bewerbern
Lokales Nordwestmecklenburg Sportlerwahl startet mit 20 Bewerbern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 03.11.2017
Die Sieger des Vorjahres (v. l.): die Akrobatin Nell Clark (Nachwuchs-Oscar mit der Akrobatik-Dreiergruppe der TSG Wismar), die Segler Finn Thore Tews, Chris Bauermeister und Mathias Rummel. Moderiert wird die Gala am 18. November wieder von Andreas von Thien (r.). FOTOS (2): DANIEL KOCH
Grevesmühlen/Wismar

Der Sport rückt am 18. November in den Mittelpunkt. Der Kreissportbund Nordwestmecklenburg und die OSTSEE-ZEITUNG laden zur 23. Sportgala in die Mehrzweckhalle in Wismar ein. „Wie in den letzten Jahren haben wir eine restlos ausverkaufte Halle. Für die Organisatoren ist das eine riesige Anerkennung“, so Sönke Hagel. Der Vorsitzende des Kreissportbundes (KSB) ist schon voller Vorfreude: „Wir alle freuen uns schon jetzt auf die Verwandlung der Mehrzweckhalle in den größten Ballsaal des Landkreises. Die Wahl der Sportler des Jahres ist und bleibt der Höhepunkt des Abends. Aus den 20 Kandidaten im Bereich Einzelsportler, Mannschaft und Nachwuchs wird der Publikumsliebling des Jahres gekürt.“

Ehrung mit dem Sport-Oscar auf der Gala am 18. November – Umfrage ab heute per Stimmzettel und online.

Für Michael Prochnow, Leiter der OZ Grevesmühlen, ist Spannung vorprogrammiert: „Die Entscheidung fällt erst am Abend der Sportgala mit den letzten Stimmen unserer Gäste.“

Zu den Nominierten gehört eine Reihe von Medaillengewinnern von Welt- und Europameisterschaften und Titelgewinner nationaler Meisterschaften. Im Landkreis gibt es 161 Sportvereine mit über 21 000 Mitgliedern. Alle Vereine wurden vom KSB im Vorfeld angeschrieben, damit sie sich an der Wahl beteiligen können. Am Ende wählte eine Jury von KSB und OZ die Sportler aus. Für jeden gibt es einen Nominierungs-Oscar. „Damit werden die sportlichen Leistungen unabhängig vom Ausgang der Sportlerumfrage gewürdigt“, so Sönke Hagel, der als Schirmherr der Veranstaltung Landrätin Kerstin Weiss und Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) begrüßen wird.

Durch das Programm wird Andreas von Thien führen. Für den gebürtigen Wismarer und Sportnachrichtenchef von RTL und n-tv wird es die zehnte Moderation der Gala. „Ich freue mich wie Bolle auf die Sportgala. Es ist jedes Jahr der schönste Heimatbesuch, weil alles Gute zusammenkommt. Eltern sehen, Freunde und Bekannte treffen, Party machen, Wismar und die Ostseeluft genießen! Sport frei“, freut sich Andreas von Thien.

586 Gäste werden am 18. November erwartet. „Wir können leider bei Weitem nicht alle Wünsche nach Eintrittskarten befriedigen“, bedauert Kerstin Groth, Geschäftsführerin des KreisSportBundes.

Gewürdigt werden an dem Abend im „Ballsaal“ der Mehrzweckhalle auch das Ehrenamt und die Sponsorentätigkeit. Wer hier den Sport-Oscar erhält, entscheidet eine Jury.

Bei Sportler/Mannschaften und beim Nachwuchs können alle mitmachen. Heute beginnt die Umfrage der OSTSEE-ZEITUNG. Per Stimmzettel und seit Mitternacht online (www.ostsee-zeitung.de/grevesmuehlen).

Damit es bis zuletzt spannend bleibt, wird es als dritte Kategorie die traditionelle Umfrage unter den Gästen der Sportlergala geben.

Einlass der Gäste mit Sektempfang am 18. November ist ab 17.45 Uhr, um 18.30 Uhr beginnt die Gala. Zu den Höhepunkten zählen neben der Sportlerehrung das Büfett von Mixdorf-Catering aus Wismar, die Live-Musik mit der „US Partyband“ aus Cottbus, die im Vorjahr beliebte Fotobox, ein Video mit allen Kandidaten und die Tombola mit attraktiven Preisen.

Und natürlich der Auftritt der beiden Ehrengäste: Tom Malutedi, Goldmedaillengewinner in der Leichtathletik bei den Para-Weltmeisterschaften, und Abbas Baraou, der bei der Amateur-Boxweltmeisterschaft im September in Hamburg als einziger deutscher Faustkämpfer eine Bronzemedaille erkämpfte.

Heiko Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Hansestadt und ihre Umlandgemeinden wollen ein Siedlungskonzept entwickeln, das festlegen soll, wie die Flächen im Stadt-Umland-Raum genutzt werden können.

03.11.2017

Wismars Verwaltungsspitze ist mit drei Umlandgemeinden im Gespräch, die von der Hansestadt verwaltet werden oder eine Verwaltungskooperation mit ihr schließen wollen.

03.11.2017

Stillhalten bis zum endgültigen Urteil / Nahbus: Schülerverkehr gesichert.

03.11.2017