Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Torisdorfer pochen auf Tempo 30
Lokales Nordwestmecklenburg Torisdorfer pochen auf Tempo 30
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 17.05.2018
In Torisdorf gilt Tempo 30. Ein zusätzliches Verkehrszeichen warnt vor Kindern, die auf die Parkstraße laufen könnten. Quelle: Foto: Jürgen Lenz

Immer wieder ärgern sich Menschen in Torisdorf über Autofahrer, die durch den Ort rasen. „Die donnern wirklich die Straße runter“, berichtet ein Einwohner des Dorfes, das zur Gemeinde Groß Siemz gehört. Die Gemeindevertretung kam nun nach erneuten Beschwerden von Anwohnern überein, dass in Torisdorf ein Gerät montiert werden soll, das jedem Autofahrer und jedem anderen, der es sieht, anzeigt, wie schnell er unterwegs ist – mit einer grünen Zahl für eine Geschwindigkeit bis 30 Kilometer pro Stunde und einer roten Zahl für mehr als Tempo 30.

Gemacht werden soll das zunächst einmal auf Probe. „Wir werden zusehen, dass wir ein Gerät herkriegen und auswerten“, kündigt Bürgermeister Rainer Berger (Wählergemeinschaft Groß Siemzer Bürger) an. Er und die Amtsverwaltung Schönberger Land wollen sich darum kümmern. Die Idee: eine Anzeigetafel von der Gemeinde Selmsdorf leihen. Sie setzt seit einigen Jahren zwei Geräte ein, die das Tempo zwar ohne rechtliche Folgen für die Autofahrer anzeigen, aber trotzdem bei vielen dafür sorgen, dass sie langsamer fahren – so berichten es nicht nur Anlieger von Straßen in Selmsdorf, sondern auch in der Gemeinde Lüdersdorf und der Stadt Dassow, wo mittlerweile ebenfalls Anzeigetafeln eingesetzt werden.

„Es hat einen positiven Effekt“, bestätigt der Selmsdorfer Bürgermeister Marcus Kreft (SPD). Er kann sich vorstellen, dass der Gemeinde Groß Siemz im Rahmen der Nachbarschaftshilfe ein Gerät für einen begrenzten Zeitraum ausgeliehen wird. „Vom Grundsatz her habe ich damit keine Probleme“, sagt Marcus Kreft. Ein Vorteil der Geräte: Sie zeigen nicht nur die Geschwindigkeit an, sondern speichern sie zusammen mit der Uhrzeit. Bei einer Auswertung wird außerdem deutlich, wie viele Fahrzeuge pro Tag das Gerät in eine Richtung passieren. Es wäre nicht das erste Mal, dass Selmsdorf eine Anzeigetafel ausleiht. Die Nachbarkommune Dassow bekam ein Gerät vor knapp drei Jahren. Bürgermeister Jörg Ploen (SPD) erklärte: „Dann wollen wir sehen, ob es sich lohnt und über den Kauf neuer Anlagen entscheiden.“ Nach der Probezeit kamen die Stadtvertreter zur Ansicht: Es lohnt sich. Sie beschlossen in die Technik zu investieren.

Rainer Berger sagt über Torisdorf: „Alle Optionen einer Beschilderung sind gemacht worden.“ Gemeindevertreter Wilfried Jaschkowiak, der in Torisdorf wohnt, wandte aus seiner Erfahrung ein: „Wir haben Tempo 30, aber es interessiert niemanden.“ Der Wunsch der Gemeinde, im Ort zu blitzen, wurde bisher nicht erfüllt.

Jürgen Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neu-Dorfbewohner versuchen ein anderes Modell von Landwirtschaft in der Region zu etablieren.

17.05.2018

Schienen werden vormontiert und bis nach Gutow verlegt.

17.05.2018

Familie Bumann gehört zu den Alteingesessenen – ihr Haus baute der Urgroßvater um 1880.

17.05.2018
Anzeige