Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Toter Erdbeerhof-Chef am Strand: „Soko Wismar“ ermittelt
Lokales Nordwestmecklenburg Toter Erdbeerhof-Chef am Strand: „Soko Wismar“ ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 17.06.2016
Gewusel am Set: Auf dem Feld des Erdbeerhofes Glantz in Gramkow drehten Filmleute aus Berlin Szenen einer neuen „Soko Wismar“-Folge. Das Glantz-Logo am Verkaufsstand hatten sie für die ZDF-Krimiserie durch die Aufschrift „Erdbeerhof Roeder“ ersetzt. Fotos (6): Norbert Wiaterek

Nachdem die Strandszene für die Folge mit dem Arbeitstitel „Strawberry Fields“ (Erdbeerfelder) im Kasten war, drehten die Filmleute mehrere Stunden lang auf der Fläche des Hohen Wieschendorfer Erdbeerhofes Glantz in Gramkow. Eine Maskenbildnerin schminkte die Schauspieler, richtete Haare, zupfte an Hemden. Techniker liefen mit schweren Koffern umher, eine große Kamera mit Mikrofonen und Monitoren fuhr auf einer Schiene an einem Erdbeerverkaufsstand vorbei. Statt des Glantz-Schildes prangte die Aufschrift „Erdbeerhof Roeder“ über der Bude.

Das Fernsehteam drehte Szenen auf dem Glantz-Feld in Gramkow / Folge mit dem Arbeitstitel „Strawberry Fields“ zeigt das ZDF wahrscheinlich im Winter.

Wie Peter Wallbaum, Vertriebsleiter des Erdbeerhofes Glantz, berichtete, wurde zum ersten Mal eine „Soko Wismar“-Episode auf einem Glantz-Grundstück gedreht. „Die Anfrage kam. Und wir haben gerne zugesagt. Diese Aufmerksamkeit tut unserer Region gut.“ Dies sieht auch Jan van Leeuwen (CDU) so. „Die ,Soko Wismar’ ist gute Werbung für unseren schönen Landstrich. Wer die Folgen schaut, bekommt Lust auf Urlaub“, sagte der Betriebsleiter des Erdbeerhofes Glantz und Bürgermeister der Gemeinde Hohenkirchen.

Felix Zahn, der einen Erntehelfer mimt, und seine Kollegin Melanie Struve mussten mehrmals die Szene vor dem Verkaufsstand spielen. Erst dann war Aufnahmeleiter Marco Kossinna zufrieden.

Währenddessen packten Helfer einen Quadrokopter aus. Die Drohne flog später mit einer Kamera über das Erdbeerfeld. Die Stars von „Soko Wismar“, etwa Udo Kroschwald, Isabel Berghout, Mathias Junge, Claudia Schmutzler, Dominic Boeer, Silke Matthias und Jenny Elvers, waren nicht in Gramkow zu sehen.

Die Kamera surrte zunächst an der Landstraße bei Gramkow, am Montag wird weiter in der Hansestadt Wismar gedreht – am Alten Hafen, vor den Häusern Neustadt 1, Bohrstraße 1 und Lübsche Straße 80 sowie auf der Promenade am Westhafen.

Bevor Krimifreunde bei den neuen „Soko Wismar“-Fällen mitfiebern können, müssen sie sich noch gedulden. Die 14. Staffel soll ab Oktober mittwochs im ZDF ausgestrahlt werden. „Das Erdbeerfeld in Gramkow ist wahrscheinlich im Dezember oder Januar zu sehen“, informierte Aufnahmeleiterin Jennifer Voss.

Die Serie

Die deutsche Kriminalserie „Soko Wismar“ wird seit dem 6. Oktober 2004 im ZDF ausgestrahlt und läuft mittwochs im Vorabendprogramm.

Bis Ende Oktober können Krimiliebhaber immer freitags um 16 Uhr auf den Spuren der Filmhelden der beliebten Fernsehserie wandeln. Die thematische Stadtführung in Wismar dauert zwei Stunden. Treffpunkt ist die Tourist-Information in der Lübschen Straße. Dort gibt es auch die Tickets.

 Norbert Wiaterek

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige