Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Trotz Regen feiern hundert Kinder am Badeteich
Lokales Nordwestmecklenburg Trotz Regen feiern hundert Kinder am Badeteich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 15.08.2015

Es scheint so, als habe der Badeteichverein bei Petrus einfach kein Stein im Brett. Die äußeren Bedingungen stimmten gestern Vormittag beim „1. großen Badetag“ im Naturbadeteich. 22 Grad Luft- und 21 Grad Wassertemperatur. Das Problem, wie so oft, wenn der Verein etwas auf die Beine stellt. Es regnete. „Die Stimmung ist wie das Wetter“, schüttelte der Vorsitzende des Badeteichvereins, Michael Heinze, mit dem Kopf. „Es ist warm genug, aber ein paar weniger Wolken wären schön und der Regen, naja.“ Dennoch versuchten Heinze und die anderen Mitglieder das Beste daraus zu machen. und schließlich kamen doch noch etwa hundert Besucher an den Badeteich.

Dort gab es einiges zu erleben. Für die Kinder hatte der Badeteichverein eine Hüpfburg organisiert. Tim Kantorczik nutzte die Chance, ein paar ausrangierte Bücher, Fußballsachen, einen Rucksack, T-Shirts und Spielzeug beim Flohmarkt zu verkaufen. Alles Dinge, die der Elfjährige „nicht mehr braucht.“ Ein paar Meter weiter war Ponyreiten angesagt. Auch die DRK-Wasserwacht war dabei — mit einem Stand zum Kinderschminken. Die meisten Kinder und Jugendlichen waren wohl aber wegen des Fünfkampfs gekommen. John-Luca Heymann versuchte an der Tischtennisplatte einen Ball in einen Korb zu werfen.

Das Schwierige: Der Ball musste vorher einmal auf der Tischtennisplatte aufprallen und dann übers Netz im Korb landen.

Etwas einfacher war es auf dem Volleyballfeld. Die Aufgabe hier: Zu zweit den Ball dreimal übers Netz spielen. Geradezu kinderleicht war es an der Rutsche. Hier brauchten die Teinehmer des Fünfkampfs nur dreimal hintereinander ins 21 Grad warme Wasser zu rutschen. Allerdings auf Zeit. Etwas kniffliger war es beim Bocchia, wo die Herausforderung darin bestand, die Kugel aus gut fünf Metern Entfernung in ein bestimmtes Feld zu werfen oder zu rollen. Bei der fünften und letzten Station mussten die Kinder und Jugendlichen dreimal hintereinander gegen die Stoppuhr durch das Kinderbecken „schreiten“.

Am Nachmittag stand eine Schatzsuche mit Piraten auf dem Programm und das Mitmachtheater aus Proseken zeigte verschiedene Märchen.

Steffen Oldörp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wahid lebt seit drei Jahren in Wismar und ist in die Gesellschaft integriert. Dennoch soll der 22-jährige Afghane abgeschoben werden. „Pro-Asyl Wismar“ startet eine Petition.

15.08.2015

Lehrer aus Wismar weilen bei Seminar in Israel.

15.08.2015

In Schönberg zeigen 27 Hobbyfotografen und -maler ihre Werke. Zum neunten Mal gibt es diese Ausstellung, in der noch bis 22. August neue Talente entdeckt werden können.

15.08.2015
Anzeige