Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Über zweiten Bildungsweg zum Traumberuf
Lokales Nordwestmecklenburg Über zweiten Bildungsweg zum Traumberuf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 25.09.2017
Claudia Wiechert (43), hier mit Krippenkind Leo, ist die neue Leiterin der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenkamp in Neukloster. „Ich habe eine neue Herausforderung gesucht“, sagt sie. Quelle: Foto: Sylvia Kartheuser
Neukloster

Claudia Wiecherts Traum war immer, mit Kindern zu arbeiten. Seit dem 1. August leitet die 43-Jährige die Integrative Kindertagesstätte Sonnenkamp in Neukloster. Zuvor war sie in Wismar in den Kitas „Emil Grünbär“ und „Kleine Seeräuber“ tätig. „Ich habe eine neue Herausforderung gesucht“, sagt die Mutter von zwei Söhnen (23 und 13 Jahre alt). Die Stelle in Neukloster sei ausgeschrieben gewesen „und ich hatte das Glück, sie zu bekommen“. Sie sei von den Mitarbeiterinnen, die alle sehr motiviert seien, ausgesprochen herzlich aufgenommen worden, sagt Claudia Wiechert.

Ein Schwerpunkt: Spracherziehung

Mit 256 Kindern in Krippe, Kindergarten, Hort und zwei Integrativgruppen hat Neukloster eine andere Größenordnung als die beiden Kitas in Wismar – „Emil Grünbär“ hat etwa 80 Plätze, „Kleine Seeräuber“ 60 Plätze. Zudem ist die Unterbringung im ehemaligen Propsteigebäude des Klosters aus dem 13./14. Jahrhundert etwas Besonderes. „Mit dem wunderschönen Treppengiebel ist es einfach ein tolles Haus, ich bin jeden Tag aufs Neue begeistert“, schwärmt die Kita-Leiterin.

Mit den Mitarbeiterinnen wolle sie in den nächsten Wochen und Monaten ganz viel erreichen. Zwei Erzieherinnen werden im Fach Krippe fortgebildet und zwei weitere zu Fachpädagogen für offene Hortarbeit. „Ein Schwerpunkt wird aber die Spracherziehung sein. Wir haben festgestellt, dass viele Kinder sprachliche Defizite haben, einige sogar sehr große“, erklärt Claudia Wiechert. Auch dazu würden Kolleginnen zu Weiterbildungen geschickt.

Ein weiterer Baustein im Kampf gegen die Sprachlosigkeit: Regelmäßige Besuche in der Stadtbibliothek, wo eine ehemalige Grundschullehrerin den Kindern etwas vorliest. Und noch auf andere Weise versucht das Kita-Team die kleinen Mädchen und Jungs für Sprache und Bücher zu begeistern. Claudia Wiechert: „Im Foyer steht eine Bücherkiste, aus der sich jedes Kind bedienen darf.“

Entspannung beim Spazierengehen

Die 43-Jährige, die seit 22 Jahren verheiratet ist, ist erst über Umwege zu ihrem Traumjob gekommen. „Durch die Wende konnte ich nicht gleich in die Kindererziehung. Da habe ich dann erstmal so einiges gemacht.“ Die Idee, Kindern auf dem Weg ins Leben das nötige Rüstzeug mitzugeben, ließ sie aber nicht los. Es klappte über den zweiten Bildungsweg. „Mein Ansatz ist noch immer, gute Bedingungen für Kinder schaffen, damit sie möglichst die gleichen Chancen haben“, sagt Claudia Wiechert.

Ihre Freizeit widmet die Leiterin der Neuklosteraner Kita gern ihrem Mann und ihren Söhnen. Entspannung findet sie außerdem bei langen Spaziergängen und beim Lesen.

Sylvia Kartheuser

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um die Betreuung zu retten: Gemeinde will Schulgebäude in Herrnburg erweitern.

25.09.2017

Im Vergleich zur Bundestagswahl 2013 haben sich bei einigen Parteien deutliche Unterschiede hervorgetan.

25.09.2017

Zwei Radsportler sind bei einer Trainingsfahrt in Nordwestmecklenburg schwer verletzt worden. 

25.09.2017