Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Vergangene Aktionen
Lokales Nordwestmecklenburg Vergangene Aktionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 25.12.2015
Unternehmer Michael Nagel spendete 110 Euro.

Mehr als 228000 Euro spendeten

Leser in 22 Jahren:

1992: Bosnische Flüchtlinge in Kalkhorst und Schönberg erhalten Weihnachtsgeschenke. Erlös: 12 000 DM.

Zur Galerie
Grevesmühlens Bürgermeister Jürgen Ditz ist wieder im Amt, gestern übergab er den Erlös des Straßenfestes in Höhe von 1023,65 Euro.

1993: Das Pflegeheim in Schönberg bekommt eine Hebebühne.

1994: Für 35000 DM erhält der Behindertenverband Grevesmühlen einen Pkw.

1995: Für Besucher der Grevesmühlener Tagesstätte des Vereins „Die Insel“ wird mit 20 000 DM Urlaub finanziert.

1996: Im „Seeschlösschen“ des Blinden- und Sehbehinderten-Vereins Boltenhagen gibts für 20 000 DM ein Bad.

1997: Die AWO Grevesmühlen richtet für 21000 DM eine Küche für die Tafel ein.

1998: Die Schule zur individuellen Lebensbewältigung in Grevesmühlen gestaltet den Innenhof. Erlös: 20 000 DM. 1999: Der Begegnungsraum des DRK-Kreisverbands wird renoviert. 2000: Kindern aus sozial schwachen Familien werden mit 17 000 DM Herzenswünsche erfüllt.

2001: 18 000 DM kostet eine Kühlzelle, damit die Volkssolidarität „Essen auf Rädern“ bringen kann.

2002: Die Schule zur individuellen Lebensbewältigung Grevesmühlen erhält für 8222 Euro einen Schulgarten.

2003: Am Forstamt in Gostorf entsteht eine Waldschule.

2004: Die Kreismusikschule erhält 9915 Euro für Verleih-Instrumente.

2005: 26 Kinder aus sozial schwachen Familien in Grevesmühlen freuen sich über ein Weihnachtsgeschenk.

2006: 44 hilfebedürftige Familien in Grevesmühlen erhalten ein Weihnachtsgeschenk. Auch die Umgestaltung des Schulgartens der Fritz-Reuter-Schule wird unterstützt. Erlös: fast 10 600 Euro.

2007: Die Allgemeinen Förderschulen in Grevesmühlen und Schönberg erhalten 9764 Euro, um warmes Mittag und gesundes Frühstück zu ermöglichen.

2008: 50 Ehrenamtliche aus dem Landkreis werden mit einem Ausflug geehrt. Außerdem kann der Behinderten-Sportverein neue Sportgeräte anschaffen. Erlös: 7156 Euro.

2009: 7000 Euro für Familien mit chronisch kranken Kindern.

2010: Kinder aus benachteiligten Familien können wegen der Spende von 10000 Euro ins Ferienlager fahren.

2011: Freibadvereine Grevesmühlen und Schönberg erhalten gut 12 000 Euro. 2012: Die Bewohner der DRK-Wohnanlage „Am Tannenberg“ in Grevesmühlen erhalten einen seniorengerechten Computer. Die AWO kann sich Möbel für die Tagespflege in Grevesmühlen anschaffen. Erlös: knapp 7800 Euro.

2013: Leser unterstützen das integrative Sportfest des Behinderten- und Rehabilitationssportvereins Grevesmühlen sowie ein Fest für sozial benachteiligte Familien. Erlös: knapp 8200 Euro.

2014: Die Mosaikschule in Grevesmühlen investiert in Instrumente für Schüler, der Verein „Spielplatz Rosengarten“ in Dassow in ein Wasserspiel. Gesamterlös: 9425 Euro.

Vielen Dank, liebe Leser der LN
Eine schöne Überraschung kurz vor dem Weihnachtsfest: Grevesmühlens Bürgermeister Jürgen Ditz, der die vergangenen Wochen krankheitsbedingt fehlte, hat sich wieder im Rathaus zurückgemeldet. Am Mittwoch übergab das Stadtoberhaupt den Erlös vom vorweihnachtlichen Straßenfest vor knapp vier Wochen der LN-Redaktion. 1023,65 Euro gehen in den Spendentopf.
Insgesamt sind darin nun 7907,33 Euro, mit denen in diesem Jahr die Grevesmühlener Flüchtlingshilfe bleib.mensch sowie die Jugendwehren in Grevesmühlen, Schönberg und Kalkhorst/Elmenhorst unterstützt werden.
Die 1023,65 Euro kamen durch den Verkauf des Riesenstollens und der Wurstkette durch die Grevesmühlener Bäcker und Fleischer zusammen. Der Gewerbeverein hatte in diesem Jahr das Event zum ersten Mal auf dem Kirchplatz durchgeführt. „Ich konnte leider nicht dabei sein, aber nach allem, was ich gehört habe, war es ein guter Anfang“, sagte Ditz. Die Spendensumme ist die Hälfte des Erlöses aus dem Verkauf, die zweite Hälfte geht an das Projekt „Bürgerwiese“. Dort soll in naher Zukunft ein neuer Spielplatz entstehen.
Sven Oppor, Leiter der Jugendfeuerwehr Elmenhorst/Kalkhorst ist ganz begeistert von den Spenden der LN-Leser. „Das ist ja der Wahnsinn“, freut er sich. Für die Mädchen und Jungen der Wehr kommt damit ein neues Zelt, in dem alle Platz haben, in greifbare Nähe. Bislang standen seit der Fusion der Gemeinden Kalkhorst und Elmenhorst mit ihren Feuerwehren zwar zwei Zelte für die Jugendfeuerwehr zur Wahl. Das Zelt der Kalkhorster wurde aber schon länger nicht genutzt, da es kompliziert aufzubauen ist. Das alte Mannschaftszelt der Jugendfeuerwehr Elmenhorst ist schon 20 Jahre alt und inzwischen an einigen Stellen undicht.
Freude auch in der Nachwuchsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Schönberg: „Ich finde es toll“, sagt Jugendwehrführer Maik Warobiow über die Spende, die der Ausbildung und der allgemeinen Jugendarbeit zugutekommen wird. Das Geld macht es möglich, Schläuche für Übungen und Wettkämpfe anzuschaffen, an denen die Jugendwehr teilnimmt. Ebenfalls finanziert werden können Ausflüge der jungen Brandschützer. Auch dadurch wachsen ihre Motivation und ihr Zusammenhalt. Im Auge hat der Schönberger Jugendwehrführer zudem ein Zeltlager, das der Landesjugendfeuerwehrbund Mecklenburg-Vorpommern im kommenden Jahr in Prora organisiert. „Es wäre toll, daran teilzunehmen“, sagt Maik Warobiow.
Die Grevesmühlener Jugendwehr ist ebenso begeistert wie die 52 Ehrenamtlichen der Flüchtlingshilfe bleib.mensch. Im Namen der Engagierten bedankte sich gestern Gerhard Springer, Sprecher des Vereins.
„Wahnsinn, das ist eine tolle Summe. Das Geld können wir momentan gut für Transporte gebrauchen.“
Die Hälfte der Gesamtsumme kommt der Flüchtlingshilfe zugute, die andere Hälfte wird für die Jugendwehren gedrittelt.

Michael Prochnow, Malte Behnk, Jürgen Lenz und Jan

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Ostseebad Boltenhagen soll eine Pflegeeinrichtung entstehen. Vorgesehen ist dafür das Grundstück des ehemaligen Sportplatzes an der Ostseeallee neben dem Reiterhof Gabriel.

24.12.2015

Mütter und Väter in der Gemeinde Selmsdorf sehen das Schulwahlrecht in Gefahr / Kinder sind verunsichert / Kreistag wird informiert.

24.12.2015

Der Grevesmühlener Tierarzt Detlev Romeyke über Russland, sein ehrenamtliches Engagement in Kaliningrad und die kleinen Ziele in seinem Leben.

24.12.2015
Anzeige