Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Verletzter Junge - Politik diskutiert über neue Stellen im Jugendamt
Lokales Nordwestmecklenburg Verletzter Junge - Politik diskutiert über neue Stellen im Jugendamt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 09.06.2016

Denn während der Diskussion um die Verletzungen des Jungen, die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Vater, war die personelle Situation des sozialpädagogischen Dienstes des Jugendamtes Nordwestmecklenburg öffentlich geworden. Dort sind aktuell vier Stellen unbesetzt, im vergangenen Jahr stellten vier Mitarbeiterinnen Überlastungsanzeigen, in den vergangenen Wochen kamen weitere hinzu. Nun soll das Jugendamt, insbesondere der sozialpädagogische Dienst personell aufgestockt werden. Der Jugendhilfeausschuss hat per Beschluss seine Vorsitzende Judith Keller beauftragt, beim Sonderkreistag am 20. Juni um 17 Uhr im Wismarer Zeughaus, den Antrag zu stellen, unverzüglich zwei neue Stellen für die Abteilung des Jugendamtes zu schaffen. Dass dieser Beschluss während der Sitzung eine Mehrheit finden wird, dürfte unzweifelhaft sein. Die spannende Frage ist vielmehr: Woher sollen die Bewerber kommen?

Seit 2014 hat das Jugendamt Nordwestmecklenburgs laut Landrätin Kerstin Weiss (SPD) 42 Ausschreibungen durchgeführt, um Stellen neu zu besetzen, die durch Altersrente, Elternzeit etc. frei geworden waren. Wie zäh die Bewerbersuche ist, zeigt das jüngste Ausschreibungsergebnis auf vier freie Stellen. Fünf Bewerbungen gab es, drei kamen in die engere Wahl, zwei erschienen lediglich zum Bewerbungsgespräch. „Wir hoffen, dass wir zumindest jetzt zwei Stellen besetzen können“, erklärte Kerstin Weiss während der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am Mittwoch.

Die zwei zusätzlichen Stellen, die der Kreistag beschließen soll, sind übrigens kein Aktionismus, sondern Ergebnis eines Gutachtens über die Personalsituation in der Kreisverwaltung. Mitte vergangenen Jahres hatten Experten Nordwestmecklenburg bescheinigt, dass zu wenig Mitarbeiter zu viele Aufgaben zu bewältigen hätten. Der Kreisausschuss vertagte das Thema allerdings auf 2017 – erst dann sollten die zwei Stellen im sozialpädagogischen Dienst besetzt werden.

 M. Prochnow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im zweiten Talk im Turm in der Grevesmühlener St. Nikolai Kirche stellte sich der Verein bleib.mensch vor und beantwortete Fragen.

09.06.2016

Am 11. Juni Neue-Deutsche-Welle-Party auf dem Marktplatz mit der Band „Juckreiz“.

09.06.2016

Kommunalpolitiker beschließen Konzept für Breitensportzentrum / Sportlerheim soll erweitert oder neu gebaut werden.

09.06.2016
Anzeige