Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Vorbereitungen für Hilfstransport laufen
Lokales Nordwestmecklenburg Vorbereitungen für Hilfstransport laufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 18.02.2016
Norbert Koch vor den Kleiderspenden im Lager der Lidahilfe, die Spendenbereitschaft reißt trotz Flüchtlingskrise nicht ab. Quelle: Fotos: Dirk Hoffmann

Die Lidahilfe aus Grevesmühlen geht wieder auf Tour. Gestartet wird am 22. April in Richtung Weißrussland. Zurück sein wollen die Akteure wieder am 30.

April.

Auch wenn noch gut zwei Monate bis zu dem Abfahrttermin ins Land gehen, so traf sich bereits am Mittwoch ein Teil der Lida-Hilfe zum Verladen einiger Möbel vom Aufleger auf den Anhänger. Danilo Kunert (42) und Andy Kosgalwies (27), beide von Ollys Hausmeisterservice aus Wismar, sowie DRK-Rettungsassistent Dirk Becker (49) nahmen sich die Zeit dafür und packten mit an. Denn es ist ja für eine gute Sache, wie sie meinten.

Speziell für eine Schule in Lida spendeten zum Beispiel die Drägerwerke Lübeck und die Firma Palmberg aus Schönberg Büromöbel. Die Befürchtung, dass aufgrund der Flüchtlingskrise insgesamt weniger als in den Vorjahren gespendet wird, ist nicht eingetreten. Die Spendenbereitschaft ist in diesem Jahr sogar noch größer, wie Norbert Koch erzählt. Der 57-jährige Chef der Firma Fahrzeug-Service GmbH Grevesmühlen (FSG) ist seit dem Jahr 2000 dabei und wird auch diesmal wieder persönlich mit nach Weißrussland fahren.

Koch freut sich über diesen Zuspruch und staunt so manches Mal, wer alles bei ihm anruft und etwas für die Lida-Hilfe spenden möchte. Diese wird 2016 mit vier Lastwagen sowie einem Auflieger und einem Anhänger nach Weißrussland fahren, um dort zu helfen, wo die Hilfe am dringendsten benötigt wird. Für die Psychiatrie in Lida werden zum Beispiel 24 Klinikhausbetten mitgenommen, die vom DRK-Krankenhaus in Teterow stammen.

Rollstühle, Rollatoren und Gehhilfen gaben hingegen Orthopädien in Bad Schwartau und Neustadt sowie ein Pflegeheim in Lübeck für die Lida-Hilfe. Zusammen mit Mobilar aus zwei Haushaltsaufauflösungen aus Lübeck sowie Textilien von einem Altenpflegeheim der Hansestadt und vielen privaten Spendern wird das Ganze an das Sozialamt in Lida geliefert, das es dann dort vor Ort an die Bevölkerung verteilt. Während Norbert Koch und das Organisationsteam in Grevesmühlen die Beladung und Verteilung der Spenden koordinieren, ist in Lida Dimitri Dudnik aktiv. Der 31-jährige Weißrusse gehört seit 16 Jahren zum Team der Lidahilfe, übersetzt, organisiert und öffnet die Türen der Behörden in Lida. Die Organisation gibt es seit über 20 Jahren, die Grevesmühlener sind bekannt in Weißrussland. Und dennoch steht das Team um Norbert Koch immer wieder vor neuen Herausforderungen.

Mehrere hundert Euro haben die Helfer in den vergangenen zwei Jahren aus eigener Tasche aufgebracht, um die Mautgebühren zu bezahlen. Per Gesetz sind Hilfstransporte in Weißrussland zwar von der Maut befreit — allerdings ist das den Kontrolleuren auf den Straßen ziemlich egal. Inzwischen meidet der Konvoi die Mautstraßen und absolviert die rund 160 Kilometer von der polnisch-weißrussischen Grenze bis nach Lida über Dorf- und Landstraßen. „Das kostet zwar Zeit“, so Norbert Koch, „aber es schont die Nerven und unser Budget.“

Denn jeder Transport kostet mehrere Tausend Euro. Pro Lastwagen brauchen die Helfer allein 1800 Euro nur für Treibstoff, Gebühren und Maut. Hinzu kommen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung.

Unterstützt werden die Mitglieder der Lidahilfe von zahlreichen Spendern, der Stadt Grevesmühlen und Firmen wie Palmberg in Schönberg.

Lidahilfe

1993 organisierten die Grevesmühlener Claus Adamoschek und Peter Wulff den ersten Hilfstransport nach Lida. Seitdem sind die Helfer mehr als 30 Mal mit Lastwagen und etlichen Tonnen Hilfsgütern nach Weißrussland gefahren. Für den nächsten Transport im April wird noch Kinderbekleidung benötigt. Abgegeben werden können sie beim Fahrzeugservice Grevesmühlen, Degtower Weg 8.

Informationen zur Lidahilfe gibt es unter der Nummer 0172/9914149.

Spenden: Die Lidahilfe verfügt über ein Spendenkonto. Wer den Transport unterstützen möchte, kann auf folgendes Konto unter den Stichwort „Lidahilfe“ Geld überweisen: IBAN DE 19230501010160260170

Dirk Hoffman und Michael Prochnow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem mysteriösen Fahrzeugdiebstahl hat die Schweriner Polizei derzeit zu tun.

18.02.2016

Das Schloss bekommt einen Shop und Veranstaltungsräume / Parkplatz für 100 Autos ist fast fertig.

18.02.2016

Jan Kaminski und Philipp Augustinowski fahren mit einem alten Ford Sierra nach Westafrika / Schüler spenden für Hilfsprojekte in Gambia.

18.02.2016
Anzeige