Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Wahl 2016 in Grevesmühlen – Am 4. September entscheidet sich die Nachfolge von Jürgen Ditz
Lokales Nordwestmecklenburg Wahl 2016 in Grevesmühlen – Am 4. September entscheidet sich die Nachfolge von Jürgen Ditz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 02.08.2016
Lars Prahler ist 44 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern. Der gebürtige Niedersachse leitet seit 2006 das Bauamt in Grevesmühlen und lebt in Schwerin. Quelle: Neelsen

Dass er sich bewerben würde um das Amt des Bürgermeisters, war keine Überraschung. Dass allerdings die Grevesmühlener CDU den parteilosen Bauamtsleiter Lars Prahler nominierte, sorgte durchaus für Aufsehen. „Ich wurde gefragt, habe mit meiner Familie darüber gesprochen und nach zwei Tagen zugesagt“, erklärt der 44-Jährige, der mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Schwerin lebt. Seit 2006 leitet der gebürtige Niedersachse das Bauamt in Grevesmühlen, seit 2010 ist er zweiter Stellvertreter des Bürgermeisters. Der Hobbyfußballer gilt als besonnen, jemand, der Konflikte mit Gesprächen löst und auch mit Kritik umgehen kann. Als Leiter des Bauamtes steht er oftmals im Mittelpunkt des Interesses.

Dass er sich bewerben würde um das Amt des Bürgermeisters, war keine Überraschung.

Warum jetzt die Kandidatur als Bürgermeister? „Weil mir die Stadt und die Menschen hier ans Herz gewachsen sind und weil ich es als meine Aufgabe ansehe, alles dafür zu tun, dass unsere Stadt auch in Zukunft lebenswert bleibt.“ Und weil mit dem Ende der Ära Jürgen Ditz ein Neuanfang im Rathaus ins Haus steht. „Wir sind ein gutes Team. Und dass der Bürgermeister aufhört, steht schon länger fest.

Ich will die Chance nutzen, unsere gute Arbeit fortzusetzen.“ Prahler hatte sich im vergangenen Jahr auch um die Stelle des ersten Beigeordneten von Landrätin Kerstin Weiss (SPD) beworben, war aber gescheitert. Der Familienvater macht aus seinem Ehrgeiz kein Geheimnis. „Natürlich möchte ich vorankommen, dazu stehe ich.“

Vor einigen Jahren noch war Lars Prahler Mitglied der Grünen in Schwerin, aus der Partei ist er inzwischen ausgetreten. „Ich bin niemand, der einfach nur irgendwo eintritt, um dabei zu sein. Aber irgendwann fehlte mir die Zeit und dann haben die Grünen ihre charismatischen Führungskräfte verloren. Das war nicht meine Sache.“

Dass er für die Grevesmühlener CDU kandidiert, hängt vor allem mit den Verantwortlichen aus der Partei in der Stadt zusammen. „Das sind Leute, mit denen ich mich identifizieren kann.“ Der Begriff „parteilos“ wird dennoch weiter in der Vita stehen. „Ich denke, dass ein Stadtoberhaupt gut daran tut, unabhängig zu sein. In eine Partei werde ich nicht mehr eintreten, dabei bleibt es.“

Die Entscheidung im Jahr 2006 vom Sanierungsträger GOS in das Bauamt nach Grevesmühlen zu wechseln, habe er getroffen, um direkt an der Entwicklung der Kommune mitzuwirken. Prahler war ins Spiel gekommen, als der damalige Bauamtsleiter Hans-Martin Steffen in den Ruhestand wechselte. Jürgen Ditz war es, der den ehrgeizigen jungen Mann aus der Wirtschaft in die Verwaltung holte. „Das war eine Grundsatzentscheidung damals, finanziell hatte ich mich nicht unbedingt verbessert. Aber ich wusste, wohin und was ich wollte – nämlich mitgestalten.“ Von den drei Bürgermeistern, die Grevesmühlen seit der Wende hatte, ist nur Roland Anderko (CDU) ein Grevesmühlener. Seine Nachfolger Axel Ulrich (Schwerin) und Jürgen Ditz (Sievershagen) hatten beziehungsweise haben ihren Lebensmittelpunkt außerhalb der Stadt. „Aus meiner Sicht ist es gut, wenn ich die gut 30 Minuten Fahrzeit von und nach Schwerin habe. Ich kann abschalten, zur Ruhe kommen. Ich glaube nicht, dass es ein Nachteil ist, wenn ein Bürgermeister nicht in der Kommune wohnt. Ich bin jetzt solange hier, dass ich eigentlich Grevesmühlener bin, ich wohne nur woanders.“

Die Bewerber

Insgesamt fünf Kandidaten gibt es für die Nachfolge von Bürgermeister Jürgen Ditz (65, parteilos), der in diesem Jahr nach zwei Amtsperioden in den Ruhestand geht. Dazu gehört als einzige Frau Christiane Münter (Einzelbewerberin). Die Kreisrechtsoberrätin ist bei der Kreisverwaltung angestellt, gehört zur Fraktion grevesmühlen.jetzt in der Stadtvertretung und lebt seit der Wende in Grevesmühlen.

Die SPD in Grevesmühlen hat ihren Fraktionschef Stefan Baetke ins Rennen geschickt. Der gerichtlich bestellte Betreuer ist gebürtiger Grevesmühlener, kümmert sich beruflich um Menschen in der Region, die nicht mehr für sich allein sorgen können.

Mit Uwe Wandel (parteilos) haben die Linken einen Bewerber für die Bürgermeisterwahl nominiert. Der Unternehmer, der ein Autohaus in Grevesmühlen betreibt, ist aktuell Bürgermeister der Gemeinde Gägelow und verfügt über Erfahrung in der Kommunalpolitik.

Termin: Am Mittwoch, den 24. August, findet ein Forum mit den Kandidaten statt. Ab 19 Uhr stehen die fünf Bewerber Rede und Antwort im Saal des Vereinshauses.

proch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ferienzeit ist Renovierungszeit / Die Schulen in Nordwestmecklenburg werden für den Start im September vorbereitet und auf den neuesten Stand gebracht.

02.08.2016

Am 7. Oktober startet der nächste Hilfstransport aus Grevesmühlen in Richtung Weißrussland. Seit mehr als 20 Jahren bringen die Helfer um Leiter Norbert Koch Hilfsgüter in die Stadt Lida.

02.08.2016

Firma „Engels Behältertechnik“ aus Nordwestmecklenburg will in Deutschland das Abfallkonzept revolutionieren.

02.08.2016
Anzeige