Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Wasserturm-Schule: Foyer bekommt ein neues Dach

Grevesmühlen Wasserturm-Schule: Foyer bekommt ein neues Dach

Stadt nimmt für Instandhaltung von Schulen, Sporthalle und Kita 175000 Euro in die Hand / Auch Landkreis investiert in Einrichtungen.

Voriger Artikel
Alkoholisiert bei Rot gefahren
Nächster Artikel
Nach der Urteilsverkündung: Wie geht’s weiter im Piraten-Streit?

An der Regionalen Schule „Am Wasserturm“ in Grevesmühlen wird das Foyerdach saniert.

Quelle: Fotos: Jana Franke

Grevesmühlen. Knapp 175000 Euro nimmt die Stadt in diesen Sommerferien in die Hand, um Instandhaltungsmaßnahmen in Schulen, in der städtischen Kita und der Sport- und Mehrzweckhalle durchzuführen. Der Kostenschwerpunkt liegt mit knapp 81000 Euro in der Regionalen Schule „Am Wasserturm“. Die Dachsanierung des Foyers allein ist mit mehr als 26000 Euro veranschlagt. Dringend notwendig war die geworden, weil es durchregnete. Nach Aussage von Michael Holst vom Bauamt seien zwar immer wieder kleine Reparaturen vorgenommen worden, eine vollumfängliche Sanierung sei nun nicht mehr zu verhindern gewesen. „In den Herbstferien wird die Leichtbau- und Akustikdecke im Foyer erneuert“, blickt er voraus. Dort bildeten sich aufgrund des Regenwassers große, dunkle Flecken. Kosten: 12500 Euro.

 

LN-Bild

Die Sanie- rung des Foyerdachs war dringend notwendig.“Michael Holst, Bauamt

Ferien nutzen

Die Sommerferien werden für Arbeiten an Schulen und Kitas genutzt. In Grevesmühlen betrifft dies aktuell unter anderem Dachsanierung, das Erneuern von Fernwärmeversorgung und das Reparieren von Fenstern.

Eine fünfstellige Summe macht auch die Erneuerung des Anschlusses für die Fernwärmeversorgung aus: knapp 24000 Euro. Kräftig gearbeitet wird ebenso in drei Klassenräumen und in den Fluren der Treppenhäuser. Die Maler- und Bodenlegerarbeiten (16000 Euro) sollen in dieser Woche beendet werden, damit in der letzten Ferienwoche Reinigungstrupps für den Schulanfang am 4. September alles startklar machen können.

Malerarbeiten standen ebenso in der Kita „Am Lustgarten“ sowie in den Grundschulen an. In der Reuterschule werden außerdem Holzfenster erneuert (26700 Euro), in der Ploggenseeschule Garderobenschränke eingebaut (14000 Euro). Mit mehr als 40000 Euro Gesamtvolumen stehen in der Sport- und Mehrzweckhalle Maßnahmen an. So wird der Parkettfußboden repariert (2500 Euro) sowie der Anschluss für die Fernwärmeversorgung erneuert (rund 38500 Euro).

Neun Firmen aus der Region und eine aus der Nähe von Schwerin sind mit den Instandhaltungsmaßnahmen beschäftigt. Was in den nächsten Sommerferien angegangen wird, wird übrigens bereits im September grob entschieden.

Machbarkeitsstudie für Schulentwicklung

Beschäftigt ist die Stadtverwaltung weiterhin mit der sogenannten Machbarkeitsstudie bezüglich des bis 2030 geltenden Schulkonzepts für Grevesmühlen. Eine solche hatte die Stadtvertretung im Juni mehrheitlich von der Verwaltung gefordert. Hintergrund ist der Bedarf für ein neues Schulgebäude. Favorisiert wird ein Campus. Bevor der überhaupt realisiert werden kann, soll in der Studie unter anderem eine Analyse der bisherigen Schulstandorte, eine Ermittlung der Raumbedarfe sowie Kostenschätzungen und Finanzierungsmodelle dargestellt werden. Unternehmen konnten sich für die Erarbeitung einer solchen Studie bewerben. „Ein Interessent hat sich gemeldet“, informiert Bauamtsleiter Holger Janke. Hierbei handele es sich um eine Agentur aus Düsseldorf, die eng mit Architekten und Ingenieuren zusammenarbeitet. Die ausgearbeitete Studie wird dann den Stadtvertretern zur Abstimmung vorgelegt.

Frischer Farbanstrich, neue Fußböden oder Fliesenreparaturen: Die unterrichtsfreie Zeit in den Ferien nutzt auch der Landkreis als Schulträger für die Instandhaltung seiner Gebäude. Vorgesehen sind dafür rund 245000 Euro. So stehen auch im Grevesmühlener Tannenberg-Gymnasium umfangreiche Arbeiten an. Für fast 16000 Euro werden drei Klassenräume auf Vordermann gebracht. Sie erhalten einen frischen Farbanstrich sowie neuen Fußbodenbelag. In der Sporthalle der Schule werden die Leuchtstoffröhren durch LED-Leuchten ersetzt (8500 Euro).

Für knapp 7000 Euro sind Arbeiten im Keller des Schönberger Ernst-Barlach-Gymnasiums (Heizung, Malerarbeiten und Erneuerung des Fußbodens) vorgesehen.

An den Linden: Fenster werden gestrichen

An seinen Förderschulen lässt der Landkreis ebenfalls Schönheitskuren vornehmen. Am Backsteingebäude der Allgemeinen Förderschule „An den Linden“ in Grevesmühlen werden vier Fenster ausgewechselt, drei repariert und alle Fenster im Vorderhaus gestrichen. Kosten: rund 8000 Euro. Zudem werden Maler- und Belagarbeiten durchgeführt. In der Allgemeinen Förderschule „Anne Frank“ in Schönberg werden sechs Holzfenster repariert und eines erneuert (rund 1800 Euro). Kosten entstehen auch für Malerarbeiten in der Förderschule in Gadebusch (15000 Euro) und in der Wismarer Claus-Jesup-Förderschule. An der Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung „Am Wallberg“ in Neuburg wird die Terrasse überdacht und im Schulgarten ein sechs mal vier Meter großes Hochbeet errichtet. Für die Kellersanierung der Kreisvolkshochschule in Wismar hat der Landkreis rund 50000 Euro vorgesehen.

Schönheitskur fürs Berufsschulzentrum

Die Sommerferien werden ebenso für die Instandhaltung des Berufsschulzentrums Nord genutzt, wie der Landkreis mitteilt. 85600 Euro sollen fließen. Im Gebäude am Standort Zierow – dem ehemaligen Gutshaus – werden für 43000 Euro Holzfenster im Erdgeschoss repariert, es wird gemalert und Fußbodenbelag erneuert. Zudem sollen Innentüren ausgewechselt werden (11000 Euro). Laut Mietvertrag mit dem Land als Eigentümer des Schulgebäudes hat der Kreis Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen vorzunehmen. Die Kosten werden mit den Mietzahlungen verrechnet.

Im Berufsschulgebäude in der Lübschen Straße in Wismar haben Handwerker den Fußboden im Erdgeschossflur gefliest, in einigen Räumen wurde Linoleum verlegt. Dafür sind 20000 Euro veranschlagt.

Hinter dem Gebäude in der Steinbaracke, in der die Tischlerausbildung erfolgt, sollen sieben Fenster ausgewechselt werden. Das kostet 3600 Euro. Im Berufsschulgebäude in der Mozartstraße in Wismar musste die Treppe im Atrium aufgearbeitet werden. Kosten: 8000 Euro.

Hw Jana Franke und Haike Werfel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordwestmecklenburg
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den November 2017 zu sehen!

Sollte die Direktwahl von Bürgermeistern abgeschafft werden?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.