Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Weniger Besucher auf dem Schulzenhof wegen Sanierungsarbeiten
Lokales Nordwestmecklenburg Weniger Besucher auf dem Schulzenhof wegen Sanierungsarbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:32 06.11.2013
Der Denkmalhof „Bechelsdorfer Schulzenhaus“ in diesem Herbst. Wegen Bauarbeiten war die Saison 2013 verkürzt. Quelle: Fotos: Jürgen Lenz

Ein kühler Wind weht über den Denkmalhof „Bechelsdorfer Schulzenhaus“. Im Freilichtmuseum in Schönberg ist die Saison zu Ende. „Man kann aber weiterhin den Schulzenhof nach Voranmeldung besuchen“, sagt Olaf Both, Chef des Freilichtmuseums in der Johann-Boye-Straße und des Museums am Kirchplatz. Einen Winterschlaf wird es im Denkmalhof auf keinen Fall geben, denn in den Abseiten des Schulzenhauses muss Dämmmaterial entfernt werden. Olaf Both erklärt: „Es ist kontraproduktiv für das Gebäudeklima, weil die Luft nicht ausreichend zirkulieren kann.“

Ein weiteres Vorhaben: „Wir wollen noch in diesem Jahr den Ofen so weit aufsetzen, dass er funktionsfähig ist.“ Auch im kommenden Jahr werde es Bauarbeiten auf dem Denkmalhof geben. Um Feuchtigkeit von der historischen Bausubstanz fernzuhalten, werden Männer eine Drainage legen und eine Stube trockenlegen. „Ich hoffe, es wird nicht Auswirkungen bis in die zweite Jahreshälfte haben“, sagt der Museumschef.

In dieser Saison zogen sich Sanierungsarbeiten wegen Pilz- und Käferbefall bis in die erste Juliwoche hinein. Die Folgen: eine kürzere Saison und damit weniger Besucher. Olaf Boths Bilanz für den Denkmalhof: „In der Saison waren es insgesamt 797 Besucher.“ 2012, als auch ein Museumsfest auf dem Denkmalhof stattfand, kamen 1350 Frauen, Männer und Kinder. Der Besucherdurchschnitt pro Öffnungstag ist hingegen in etwa gleich geblieben.

Olaf Both bedauert, dass er einigen Besuchergruppen absagen musste - auch einer Grundschulklasse aus Rehna. Und trotzdem: „Ein Drittel der Besucher waren Kinder und Jugendliche.“ Vier Paare ließen sich auf dem Denkmalhof trauen. „Und es gab hier in diesem Jahr auch eine Taufe“, sagt Both. Die Backtage hätten sich zu einer Insider-Veranstaltung entwickelt, „aber die 60 Brote werden wir los.“ Sehr gut angenommen werde, dass im Denkmalhof Kaffee und Kuchen angeboten werden. Was wünscht sich der Museumschef? „Dass mehr Schönberger kommen und ihren Gästen den Schulzenhof zeigen. Es gibt immer wieder neue Sache zu sehen.“

Anmeldung für Besichtigungen des Denkmalhofes „Bechelsdorfer Schulzenhaus“ in Schönberg: ☎03 88 28/2 15 39.

jl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige