Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Wird Haltestelle verlegt?
Lokales Nordwestmecklenburg Wird Haltestelle verlegt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 16.04.2016

Wer Bus fährt, steht sprichwörtlich schnell im Regen. Die Haltestelle am Marktplatz in Wismar ist ohne Überdachung. Typ Provisorium — und die halten bekanntlich lange. Die Fraktion FDP/Grüne forderte schon vor zwei Jahren eine überdachte Bushaltestelle, um den öffentlichen Nahverkehr attraktiver zu machen. Bisher ergebnislos.

Doch Vertreter mehrerer Fraktionen haben unlängst im Bauausschuss für die Verlegung der Haltstelle in die Großschmiedestraße plädiert. „Die Haltestelle am Markt passt da nicht hin. Die Busse verstopfen den Markt, für die Fußgänger ist es zu eng. Ich bin für die Großschmiedestraße , das war früher auch schon so“, fordert Sigfried Rakow (CDU). Der Bauausschussvorsitzende Roland Kargel schloss sich dem an. Michael Tiedke (SPD) befürchtet mit einer vernünftigen Haltestelle einen zu großen Eingriff in den Denkmalschutz und ist daher ebenso für die Großschmiedestraße. Ulrich Litzner (SPD) sieht die Silhouette am Markt gestört, außerdem gebe es mit der Haltestelle Am Schilde eine in der Nähe. Sein Vorschlag lautete, vor dem Lottoladen an der Großschmiedestraße eine Haltestelle einzurichten, weil dort viel Platz sei.

Dagegen erinnerte Hans-Jürgen Leja (Für Wismar) daran, dass es in der Vergangenheit erhebliche Bedenken von Anwohnern gegen die Haltestelle in der Großschmiedestraße gab. Bernd Hilse (Linke) meinte daher, dass dies mit den Anwohnern geklärt werden müsse. Grundsätzlich ist auch er für den Umzug in die Großschmeidestraße.

Die Verwaltung verfolgt eigentlich einen anderen Plan. Sie hat sich intensiver mit einer Lösung am Markt beschäftigt. Im Wissen um den Denkmalschutz und in Abstimmung mit der Landesdenkmalbehörde werde eine filigrane Konstruktion mit Überdachung, aber ohne Rück- und Seitenwände und ohne Werbung in Erwägung gezogen, so Bauamtsleiterin Nadine Domschat-Jahnke.

Auf alle Fälle soll sich das Bauamt mit der kreiseigenen Nahbus GmbH zwecks Bushaltestelle in der Großschmiedestraße in Verbindung setzen. Denn ein Alleingang Wismars ist nicht möglich. Die Verwaltung teilte mit, dass in Kürze bei einem Treffen mit Vertretern der Nahbus GmbH eine Standortverlagerung in die Großschmiedestraße ausgelotet werden soll.

Von hoff

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ende vergangenen Jahres wurde der 55. Friedwald in Deutschland eingeweiht / Er befindet sich nördlich von Grevesmühlen / Die Nachfrage ist groß.

16.04.2016

Martin Sausmikat will aus einer jahrelang brach liegenden Fläche in Elmenhorst einen Ferienhof machen — eine langwierige Aufgabe.

16.04.2016

Wismars Bürgermeister Thomas Beyer und Pastor Thorsten Markert erinnern an die Zerstörung des Gotischen Viertels durch englische Bomber vor 71 Jahren.

16.04.2016
Anzeige