Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Wirtschaftsförderung: Die Suche nach Personal
Lokales Nordwestmecklenburg Wirtschaftsförderung: Die Suche nach Personal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 08.07.2016
Gewerbegebiet Upahl: Zumindest ein neues Schild gibt es. Quelle: Wegner

Die Wirtschaftsfördergesellschaft des Landkreises Nordwestmecklenburg hat noch keinen Geschäftsführer, aber schon gibt es Streit um dessen Gehalt. Ein Headhunter, ein professioneller Personal-Scout, soll einen Geschäftsführer für das kreiseigene Unternehmen finden. Die spannende Frage, die jetzt den Kreistag bewegt: Wieviel Geld kostet so ein Wirtschafts-Experte eigentlich?

Olaf Claus (Freie Wähler) wollte es am Donnerstag auf der Kreistagssitzung ganz genau wissen. Eine konkrete Antwort gibt es darauf jedoch nicht. Wie Roland Finke, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung beim Kreis, sagte, würden vergleichbare Posten bundesweit mit etwa 80000 Euro pro Jahr dotiert. „Aber wir müssen erst sehen, was der Headhunter uns anbietet, dann können wir über konkrete Zahlen sprechen.“ Für das laufende Jahr hat der Landkreis 200000 Euro für die Wirtschaftsförderung in den Haushalt eingestellt. Dass dieses Geld ausgegeben wird, ist unwahrscheinlich, denn vor Herbst wird nicht mit einer Entscheidung gerechnet. Die Personalsuche hat noch nicht einmal begonnen, wie jetzt deutlich wurde.

Die Hoffnung des Kreistages ruht damit auf einer Personalie, die bislang nur auf dem Papier existiert. So soll der neue Geschäftsführer beziehungsweise die neue Geschäftsführerin die WFG wieder in die Gewinnzone führen. Holger Glaner (SPD) verteidigte den Einsatz eines Headhunters gegenüber den Kritikern: „Die Firmen brauchen Experten als Ansprechpartner und die gibt es nicht so einfach auf dem Markt. Wir müssen uns klar darüber sein, dass das Geld kostet und zwar über Jahre hinweg.“ René Domke (FDP) bemängelte, dass es für die WFG weder einen konkreten Wirtschafts- noch einen Personalplan gebe und man so keine Entscheidung treffen könne.

2009 war der damalige Geschäftsführer der WFG entlassen worden, seitdem hat es etliche Versuche der Kreisverwaltung gegeben, mit eigenem Personal die GmbH wieder auf Kurs zu bringen. Doch alle Versuche scheiterten, so dass die Aufgabe nun wieder in die Hände eines unabhängigen Experten gelegt werden sollen.

proch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ersten 30 Prämien zum „Meister-Extra“haben Harry Glawe (CDU), Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern, Hans Thon, Präsident der ...

08.07.2016

Die Sommerferien in MV rücken in greifbare Nähe. Die Schweriner Arbeitsagentur ruft Jugendliche dazu auf, nicht ohne Ausbildungsvertrag in die Ferien zu starten.

08.07.2016

Im Wismarer Jobcenter ist ein regionaler Integrationsservice eröffnet worden – ein landesweit bisher einmaliges Projekt / Drei Mitarbeiter helfen bei bürokratischen Hürden.

08.07.2016
Anzeige