Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Wismars Bürgermeister: Land ließ Städte und Landkreise allein
Lokales Nordwestmecklenburg Wismars Bürgermeister: Land ließ Städte und Landkreise allein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:45 01.01.2013
Wichtiges ist immer noch offen und strittig, wie die Regelung des Ausgleichs für an den Landkreis über- gegangene Vermögenswerte.“ Thomas Beyer, Bürgermeister
Wismar

Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) lässt das Jahr 2012 Revue passieren, zählt besondere Ereignisse auf, nennt auch Probleme. Mit keinem Wort allerdings erwähnt er den jüngsten Skandal im Rathaus — den Fall Heinz Holthoff. Wie die Lübecker Nachrichten berichteten, soll der Geschäftsführer der Wirtschaftsfördergesellschaft sowie der Sanierungsgesellschaft der Hansestadt Wismar insgesamt 100 000 Euro an kommunalen Geldern unterschlagen haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in dem Fall.

„Mit Fug und Recht könnte man das Jahr 2012 als ein Jahr der Jubiläen bezeichnen“, sagt der Bürgermeister. Er nennt hier vor allem zehn Jahre Welterbe. Eine ganze Reihe Veranstaltungen hätten im Laufe des Jahres die Wiederkehr dieser für Wismar so bedeutsamen Entscheidung der Unesco markiert, wie die Tagung des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz erstmals in Wismar sowie die zentrale Eröffnungsveranstaltung des Tages des offenen Denkmals in Mecklenburg-Vorpommern. Fortschritte mache die Umsetzung des Investitionsprogramms „Nationale Unesco-Welterbestätten“, das es erlaube, wichtige Projekte, wie zum Beispiel die Sanierung der Gaststätte „Weinberg“ oder die Sanierung und Erweiterung des Museumskomplexes an der Schweinsbrücke mit dem „Schabbellhaus“, zu realisieren.

Gefeiert wurde in diesem Jahr außerdem die 25-jährige Städtepartnerschaft mit Lübeck und zehn Jahre Städtepartnerschaft mit Kalmar in Schweden. Nicht unerwähnt bleibt die Tatsache, dass die Krimireihe „Soko Wismar“ ins zehnte Jahr geht.

Weniger erfreulich seien allerdings viele Auswirkungen der Kreisgebietsreform, die seit September 2011 immer noch umgesetzt werde. „Wichtiges ist immer noch offen und strittig, wie die Regelung des Ausgleichs für an den Landkreis übergegangene Vermögenswerte, wie Schulgebäude.“ Beyer wirft der Landesregierung vor, keine ausreichende Regelung getroffen und die Städte und Landkreise mit diesem Problem weitgehend alleine gelassen zu haben. „Auch die für die Landkreisneuordnung angeführten substanziellen Einsparungen sind weder eingetreten, noch überhaupt erkennbar, im Gegenteil.“

Positiv sei jedoch zu vermerken, dass sich die wirtschaftliche Entwicklung Wismars als stabil erwiesen habe. Mit der Hanse Drehverbindungen GmbH & Co KG habe sich beispielsweise ein weiterer Zulieferer für Windenergie-Anlagen gut etabliert, die Brache des ehemaligen Betonwerks am Lenensruher Weg steht vor einer Neubebauung, ebenso die Fläche an der Ecke Poeler Straße/Philosophenweg, die seit Jahren ein Ärgernis war. Für das ehemalige Volkshaus habe sich ebenfalls eine Lösung gefunden.

Nicht fehlen dürfen in der Aufzählung der besonderen Ereignisse die Besuche Seiner Königlichen Hoheit Prinz Henrik von Dänemark und des Bundespräsident Joachim Gauck.

„Das Jahr 2013 wird wieder viele Herausforderungen aber auch schöne Erlebnisse bringen“, sagt Thomas Beyer weiter. So werde die neue Aussichtsplattform auf dem Turmstumpf der St.-Georgen-Kirche fertig und auch das Parkraumkonzept müsse weiter diskutiert werden.

Christel Ros

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Vorbereitungen für den nächsten Aktionstag der Initiative „Klopf Klopf — Lübeck ist weltoffen“ im kommenden März laufen auf Hochtouren. Die Initiative plant für das kommende Jahr unter anderem ein Projekt, an dem sich Jung und Alt, Vereine, Privatpersonen, Mitarbeitergruppen aus Unternehmen und viele andere beteiligen können.

01.01.2013

Greisfwald - Ein Lastwagen mit 650 Ferkeln ist auf der Autobahn 20 bei Greifswald umgekippt. 271 Tiere kamen bei dem Unfall am Sonntag um, wie das Polizeipräsidium Neubrandenburg mitteilte.

30.12.2012

Maurickekicker besiegen im Finale PSV Wismar. Titelverteidiger FC Anker strauchelt in der Vorrunde.

30.12.2012