Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Wo ist Grevesmühlens schönster Spielplatz?
Lokales Nordwestmecklenburg Wo ist Grevesmühlens schönster Spielplatz?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 03.08.2016
Etwas versteckt hinter einem mit Graffiti besprühten Gebäude liegt der Spielplatz in Neu Degtow. Die Spielgeräte scheinen veraltet zu sein und sind teilweise bereits ausgebessert worden. Abgesehen von Street-Art-Künstlern lockt dieser Spielplatz wenig Leute an.

Grevesmühlen Rund 35000 Euro gibt die Stadt Grevesmühlen pro Jahr für die Wartung und Reparatur der Spielplätze aus. Wie Bauamtsleiter Lars Prahler erklärte, seien die meisten Spielplätze technisch einwandfrei und würden mehrfach in der Woche gepflegt und auf Mängel kontrolliert. Allerdings räumt er auch ein, dass Spielgeräte innerhalb von zehn bis zwanzig Jahren verschlissen sind, abhängig von der Intensität der Nutzung und der verwendeten Baustoffe. So beispielsweise im AWG-Viertel: Die Geräte dort, so Prahler, müssten eigentlich ersetzt werden.

Spielplätze gibt es reichlich in der Stadt und den Ortsteilen / Doch nicht überall sind die Bedingungen gleich gut.

Definitiv ersetzt werden die Spielgeräte auf der Bürgerwiese, der Platz wird demnächst neu gestaltet.

Die Lübecker Nachrichten haben die einzelnen Spielplätze unter die Lupe genommen.

Der wahrscheinlich bekannteste Grevesmühlener Spielplatz ist der auf der Bürgerwiese. Er ist zentral gelegen und verfügt über sieben Spielgeräte. Direkt daneben liegt ein Sportplatz, der über zwei Tore und vier Basketballkörbe verfügt. Auch bietet der Spielplatz zahlreiche Sitzmöglichkeiten. Der Zustand der Anlage ist allgemein gut, auch wenn es einige etwas veraltete Geräte gibt. Außerdem wurden einige Geräte und auch Sitzmöglichkeiten beschädigt, verdreckt oder mit Graffiti beschmiert. Mitten in der Stadt gelegen, wird der Spielplatz häufig und von einer Vielzahl von Kindern benutzt und weist auch einige Abnutzungsspuren auf.

Im Wohngebiet am Kapellenberg liegt hinter einer Hausecke ein sehr kleiner Spielplatz. Dieser ist nur für Anwohner der Wohnanlagen gedacht und stark vernachlässigt. Die Wiese, auf der der Spielplatz liegt, ist ungepflegt und umschließende Zäune und Hecken sind beschädigt. Die Anlage wirkt wenig einladend, mit einem unkrautüberwucherten Sandkasten, dessen hölzerne Außenwände sich allmählich auflösen. Ein kleiner hölzerner Rutschenturm daneben macht zwar äußerlich einen stabilen Eindruck. Bei näherer Betrachtung ist aber zu erkennen, dass das Holz ersetzt werden sollte.

Das Gerüst ist wacklig und die Pfosten beginnen zu faulen.

Auf einer großen Wiese erstreckt sich hinter dem AWG-Wohnviertel ein großer Spielplatz. Durch die zehn Spielgeräte findet man dort eine Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten vor, die zwar nicht auf dem neuesten Stand sind, aber dennoch vollkommen ausreichen. Obwohl an einigen Stellen schon etwas Farbe abbröckelt, ist dieser Spielplatz sehr häufig in Benutzung und ermöglicht den Kindern viele Optionen, um Spaß zu haben. Wegen der häufigen Benutzung gibt es deutliche Abnutzungsspuren. Auch stechen leider die übermäßig vielen Graffitis ins Auge.

Hinter der Malzfabrik, im Wohngebiet West II, liegt der gepflegteste der Grevesmühlener Spielplätze. Acht Spielgeräte gibt es dort: Klettergerüst mit Kletterwand, Rutschstange und einer Hangelstange die zu einem Reck führt, ein Hügel mit Kletterseil und Rutsche.

Gemeinsam mit der Hecke, dem Hügel und einigen Bäumen ist die Anlage gut von der Spielstraße abgegrenzt und vermindert eine Lärmbelastung für die direkten Anwohner. Der Spielplatz ist sehr gut gepflegt und sehr übersichtlich. Es gibt ausreichend Sitz- und Spielmöglichkeiten, auch wenn man ein paar wenige Abnutzungsspuren finden kann, die von der häufigen Benutzung zeugen.

In der Klützer Straße liegt ein weiterer Spielplatz. Dieser ist durch einen Zaun von der Straße getrennt und bietet insgesamt sieben Spielgeräte. Einige davon sind schon etwas marode, wohingegen andere noch sehr stabil wirken. Durch seine seltene Benutzung ist er kaum abgenutzt, wirkt allerdings etwas vernachlässigt und könnte ein wenig neue Farbe gebrauchen.

Wenn man durch die Spielstraße Am Wiesengrund fährt, kommt man an einem graffitibesprühten Haus vorbei, hinter dem sich eine kleine, grüne Oase befindet. Dieser Spielplatz ist sehr begrenzt von seiner Fläche und wirkt stark ungepflegt. Einige der sechs Spielgeräte sind bereits ausgebessert worden. Allerdings sind viele schon stark verschlissen und teilweise stark verdreckt.

Außerdem gibt es dort zahllose Graffitis.

TÜV-Vorgaben zur Sicherheit von Spielplätzen

DIN 1176-7: So lautet der Name der Vorschrift aus der allgemeinen europäischen Normenreihe zum Thema „Spielplatzgeräte und Spielplatzböden“. Daraus geht hervor, dass der Eigentümer oder Betreiber von öffentlich zugänglichen Spielplätzen oder im Privatbereich den Zutritt zu nicht sicheren Spielplatzgeräten sperren muss.

Auch muss der Eigentümer oder Betreiber ein Kontrollbuch führen und Inspektionen und Wartungsarbeiten im vom Hersteller angegebenen Zeitintervall durchführen. Außerdem ist der Betreiber oder Eigentümer dazu verpflichtet einen Inspektionsplan aufzustellen, der angepasst sein muss an Herstellerangaben, Inspektionsfristen und an lokale Bedingungen. Sollten schwerwiegende Mängel festgestellt werden, ist der Betreiber oder Eigentümer dazu verpflichtet, das betroffene Spielgerät still zu legen und dann abzubauen oder die Mängel zu beseitigen.

Eine operative Inspektion ist alle ein bis drei Monate erforderlich, kann aber durch spezielle Umstände (z. B. Vandalismus) auch täglich erforderlich werden. Sie richtet sich hierbei auch teilweise nach den Angaben der Hersteller. Bei dieser Inspektion werden Spielgeräte detailliert auf Sauberkeit, Spuren von Vandalismus und übermäßigen Verschleiß überprüft. Hierbei zählt vor allem die Stabilität der Geräte und deren Nutzbarkeit. Einmal im Jahr ist der Eigentümer oder der Betreiber zu einer Hauptinspektion verpflichtet, die durch den TÜV durchgeführt werden muss.

Dabei wird das Spielgerät auf einen allgemein sicheren Zustand geprüft, damit ein gefahrloses Benutzen der Geräte gewährleistet ist.

Maximilian Schütz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Konzert des Landesjugendorchesters begeisterte die Zuhörer in der Laurentius-Kirche.

03.08.2016

Yvonne und Sascha Beu geben gerade ihr erstes Gastspiel im Ostseebad.

03.08.2016

Die erstmals in Mecklenburg-Vorpommern verliehene Auszeichnung „Meister-Dank“ geht an einen Korbmacher, zwei Bäcker und einen Elektromeister.

03.08.2016
Anzeige