Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Zeltlager mit Rauschbrillen und Reanimation
Lokales Nordwestmecklenburg Zeltlager mit Rauschbrillen und Reanimation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 03.08.2015
Schönberg

Fünf aufregende Tage liegen hinter 50 Nachwuchsbrandschützen. Seit Mittwoch hatten die Jugendwehren aus Schönberg, Grieben, Hohen Viecheln und Gresse bei Boizenburg und Schönberg auf dem Schwimmbadgelände des Schönberger Badeteiches gezeltet, gegrillt, Stockbrot gebacken und jede Menge Spaß — ob beim Neptunfest, verschiedenen Übungen oder beim Wettkampf „Löschangriff nass“.

„Das Wetter hat uns natürlich beeinflusst. Deshalb konnten wir leider nicht so viel unternehmen“, bedauerte Schönbergs Jugendwart Maik Warobiow. So richtig los ging das zunächst komplett verregnete Zeltlager daher eigentlich erst am Freitagmorgen, als die Sonne durchkam. „Endlich“, atmete Anna Dainat (16) von der Feuerwehr Grieben erleichtert auf. Eine Führung durch das Schönberger Gerätehaus stand für sie und die anderen Jugendlichen auf dem Programm. „Einige der kleinen Wehren haben teilweise nur ein Auto. Die kennen viele Gerätschaften also gar nicht, die wir hier in Schönberg haben“, sagte Warobiow.

Auch hatte Schönbergs Jugendwart die Polizei ins Gerätehaus eingeladen. Polizeioberkommissar Hans-Jürgen Schröder — Präventionsberater bei der Polizei Wismar — erklärte den Jugendlichen zunächst die Arbeit bei der Polizei. Später ging Schröder auch auf Gefahren im Straßenverkehr ein und testete mit dem Feuerwehrnachwuchs die sogenannten Rauschbrillen. Die haben verschiedene Stärken und zeigen, wie sich die Sicht verschlechtert, je mehr Alkohol jemand im Blut hat. Drei Brillen hatte Schröder mit dabei: Eine für 0,8 Promille, eine für 1,3 Promille und eine für 1,5 Promille. „Die könnt ihr gern mal aufsetzen, damit ihr seht, wie es ist, unter Einfluss von Alkohol zu stehen“, so der Präventionsberater. Er zeigte den Jungen und Mädchen auch, wie ein Drogentester funktioniert und hob den mahnenden Zeigefinger: „Wir erwischen leider sehr, sehr viele Jugendliche, die unter Einfluss von Drogen hinterm Lenkrad sitzen.“ Draußen konnten Kinder auf einem Parcours ihre Geschicklichkeit testen. Nach einer kleinen Rampe mussten sie auch an mehreren Kegeln vorbei. Wer das ohne Probleme schaffte, bekam einen Kinderführerschein.

Wenige Meter weiter weg, erklärte Holger Bade, was ein First Responder macht, wie man eine Person reanimiert und vieles mehr. Bade ist Leiter der medizinischen Abteilung der Feuerwehr Schönberg, die ausrückt, wenn der Notarztwagen gerade zu einem anderen Einsatz unterwegs ist.

Schon seit vielen Jahren organisieren die vier Feuerwehren ein Zeltlager. Jeder ist dabei mal Ausrichter. „Der Zusammenhalt der Jugendlichen untereinander soll gefördert werden“, erklärt Warobiow.

so

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 14. Saison des Norddeutschen Freiluftkinos hat begonnen, Spielorte finden sich im Kreis Herzogtum Lauenburg und in Nordwestmecklenburg rund um den Schaalsee.

03.08.2015

Im kommenden Jahr steht ein Jubiläum an: Das Gägelower Gewerbegebiet wird 25 Jahre alt. Zeit, das Areal im Herzen der Gemeinde auf Vordermann zu bringen.

03.08.2015

Die Stars der Musikszene und das Rehnaer Männerballett begeisterten am Sonnabend die Besucher auf dem alten Reitplatz in Rehna

03.08.2015