Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Ziemlich ätzend: Säureunfall in Molkerei
Lokales Nordwestmecklenburg Ziemlich ätzend: Säureunfall in Molkerei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 30.08.2018
Dechow/Dassow

Ein Säureunfall in der Gläsernen Molkerei in Dechow versetzte am Mittwochnachmittag Einsatzkräfte in ganz Nordwestmecklenburg in Alarm. Zum Unfallort eilten Fahrzeuge des Gefahrgutzuges des Landkreises aus Dassow, Selmsdorf, Wismar, Rehna, Neukloster, Neuburg und Gadebusch. Ebenfalls im Einsatz waren der erweiterte Löschzug des Landkreises Nordwestmecklenburg, die Freiwilligen Feuerwehren Dechow und Carlow, die Führungsgruppe des Amtes Rehna und die Polizei. Einsatzkräfte des Gefahrgutzuges nahmen ausgelaufene Salpetersäure auf und pumpten sie ab. Henry Wanzenberg, Amtswehrführer im Amt Rehna, erläutert: „Die Arbeiten wurden unter Einsatz von Chemikalienschutzanzügen gemacht.“ Verletzt wurde niemand.

Einsätzekräfte schützen sich mit Spezialanzügen gegen ätzende Chemikalien. Quelle: Foto: Feuerwehr Dechow

Der Geschäftsführer des Unternehmens „Gläserne Molkerei“, Klaus Frericks, erklärte gestern auf Anfrage: „Die Salpetersäure wird bei uns – wie in der gesamten Molkereiwirtschaft – als verdünnte Reinigungsmittellösung im Prozess eingesetzt.“ Die Sicherheit der Molkereimitarbeiter sei für den Betrieb von oberster Priorität und in allen Abläufen verankert. Der Geschäftsführer versicherte gestern: „Wir haben und werden alle notwendigen Maßnahmen unternehmen, um den Sachverhalt und die Unfallursachen aufzuklären und geeignete Maßnahmen zur künftigen Vermeidung ergreifen.“Frericks bestätigte den Säureunfall. Zu etwaigen Sach- und Personenschäden könne sich das Unternehmen aufgrund der laufenden Untersuchung nicht äußern.

Nach Auskunft von Zeugen kam es zu dem Unfall in einem separaten Raum der Molkerei, in dem Reinigungsmittel gelagert werden. Dort kippte ein mit rund 1000 Liter Säure gefüllter Tank um. „Dabei wurde der Verschluss beschädigt“, erklärte gestern Amtswehrführer Henry Wanzenberg. Rund 250 Liter liefen aus. Die Einsatzkräfte nahmen nicht nur diese Säure auf, sondern pumpten auch die Flüssigkeit im defekten Tank ab. Sie füllten sie in einen neuen Behälter um. Nachdem alle möglichen Gefahren beseitigt waren, lüfteten die Rettungskräfte den betroffenen Teil der Molkerei.

Vor Ort waren auch Abc-Erkundungswagen, die den Freiwilligen Feuerwehren Dassow und Selmsdorf im Zuge des Katastrophenschutzes im Nordwestkreis zugeteilt wurden. Sie haben Geräte an Bord, mit denen diverse Gefahrenstoffe erkannt und gemessen werden. Bei Bedarf können chemische und biologische Gefahrenstoffe mit Hilfe von Probeentnahmekoffern aufgenommen werden, um sie dann in einem Labor untersuchen zu lassen. Ebenfalls an Bord der beiden in Dassow und Selmsdorf stationierten Wagen: je zwei Chemikalienschutzanzüge.

Alles bio

21 Millionen Tonnen Rohmilch

verarbeitete die Gläserne Molkerei GmbH im vorigen Jahr in Dechow und Münchehofe (Brandenburg).

Das Unternehmen entstand 2001

auf Initiative von Bio-Landwirten. 2010 eröffnete die Gläserne

Molkerei in Münchehofe, zwei Jahre später ihr Pendant in Dechow.

Die beiden Schaumolkereien

verarbeiten Bio-Milch von Landwirten aus der jeweiligen Region. Sie produzieren neben Bio-Milch für den Naturkosthandel und den Lebensmitteleinzelhandel auch Bio-Käse, Bio-Butter und Bio-Joghurt.

105 Mitarbeiter sind für die Gläserne Molkerei GmbH tätig. Das Unternehmen

gehört zur Emmi-Gruppe mit Hauptsitz in Luzern. Gesamtumsatz: rund 3,3 Milliarden Schweizer Franken.

Jürgen Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grevesmühlen mit 4,6 Prozent Spitze im Agenturbezirk Schwerin / 15. September: Berufsmesse mit Unternehmen.

30.08.2018

Kabelnetz in Grevesmühlen war seit Mittwoch gestört.

30.08.2018

Von Alice Cooper in Bad Doberan bis Bonnie Tyler in Wismar.

30.08.2018