Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Zwischen Zierow und Kapstadt
Lokales Nordwestmecklenburg Zwischen Zierow und Kapstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 13.01.2018
Dr. Dagmar Kaiser hat ihre Erlebnisse in Südafrika in einem unterhaltsamen Reisetagebuch aufgeschrieben. Quelle: Foto: Nicole Hollatz
Zierow

Dr. Dagmar Kaiser aus Zierow war in den letzten Jahren elf Mal in Südafrika. Nun hat die 57-Jährige die Liebe zum Land, zur Natur und zu den Menschen mit vielen Fotos und noch mehr Geschichten in ein über 300 Seiten dickes Buch gepackt.

Zahnärztin Dagmar Kaiser hat ein Reisetagebuch herausgebracht.

„Das war auch ein Abenteuer“, lacht die Zahnärztin, die in Wismar praktiziert. Die Freunde, die die Geschichten der Reisen hörten und immer wieder auf die neuen warteten, meinten irgendwann, sie solle ein Buch schreiben. „Viele sagen, sie müssen immer schmunzeln über das, was uns alles zugestoßen ist, aber es ist immer gut ausgegangen“, erzählt Dagmar Kaiser. Denn sie war mit ihrer Tochter und zum Teil auch mit ihrer Nichte in Südafrika unterwegs, abseits der Touristenrouten.

2002 begann die Leidenschaft mit einem günstigen Rundreiseangebot durch Südafrika. „Meine Tochter hat gesagt, sie will dort noch einmal hin“, blickt Dagmar Kaiser zurück. Aus dem „noch einmal“

wurden fünf Jahre. „Meine Tochter hat fünf Jahre lang in Kapstadt gelebt und gearbeitet. Meine Nichte lebt seit neun Jahren dort“, sagt die Zahnärztin. Zu zweit und zu dritt haben sie das Land auf eigene Faust erkundet. Dabei erlebten sie das eine oder andere Abenteuer, das aus heutiger Sicht schmunzeln lässt. Das Haitauchen im Käfig, das (unfreiwillige) In-Die-Augen-Gucken mit der angriffslustig aufgerichteten Speikobra. Oder als sie beispielsweise mit dem Auto im Fluss stecken geblieben sind. „Das Wasser lief schon in den Wagen!“ Mitten in Afrika, mitten in der Wildnis. „Ein schwarzer Hüne tauchte vor uns auf, versuchte uns zu helfen.“ Er kam nicht weiter und telefonierte. Die Frauen hatten ein mulmiges Gefühl im Bauch. Unbegründet: „Der Unbekannte hat einen Freund mit großem Auto angerufen, der hat uns aus dem Wasser gezogen.“

Das ist das, was Dagmar Kaiser, Tochter und Nichte immer wieder erleben: Hilfsbereitschaft und Weltoffenheit. „Wir haben in der Zeit dort gute Freunde gewonnen. Die Menschen sind sehr offen und weltgewandt. Sie gucken ganz genau, was im Rest der Welt passiert. Die Menschen und die Landschaften beeindrucken. Die Tierwelt ist unglaublich. Es gibt kein anderes Land, wo man Pinguine, Wale und die riesigen Landsäugetiere so erleben kann.“ Und gerade in Südafrika, so schreibt die Medizinerin im Buch, spüre man den Umbruch im Land mit vielen positiven Beispielen von Menschen, „die mit viel Eigeninitiative versuchen, die Verhältnisse zum Besseren zu verändern“.

Wenn Dagmar Kaiser von der Natur, dem Land, der Kultur und den Menschen schwärmt, ist die Ansteckungsgefahr beim Reisefieber groß. „Man muss immer genug Benzin und Wasser dabei haben und den Menschen freundlich begegnen, nicht von oben herab“, lautet der wichtigste Tipp für Südafrika. „Man sollte aber nie die Vorsicht außer Acht lassen!“

Elf mal war sie in den letzten Jahren dort. Tausende Fotos sind entstanden, die schönsten sind im Buch abgedruckt. Dagmar Kaiser: „Ich hatte ganz unbedarft angefangen, das Erlebte aufzuschreiben, und habe dann erst gemerkt, wie viel Arbeit dahintersteckt. Danke an Volker Stein von Hugendubel, der mich beraten hat, wie das mit dem Buch im Selbstverlag geht. Das Buch gibt es nun dank ISBN-Nummer im Buchhandel und online.“

Übrigens: Im März reist Dagmar Kaiser wieder nach Südafrika, um neue Abenteuer erleben.Nicole Hollatz

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lohn-Plus für Maurer, Zimmerer, Straßenbauer & Co. gefordert: Die rund 1900 Bauarbeiter aus Nordwestmecklenburg sollen mehr Geld verdienen.

13.01.2018

Unter dem Motto „Die Altstadt weiter denken – Gemeinsam Segel setzen“ will der Wismarer Altstadtbeirat wieder Fördermittel für Kleinprojekte vergeben.

13.01.2018

Die Regionale Schule Neukloster lädt am 17. Januar zum Tag der offenen Tür ein. Von 15.30 bis 18 Uhr bieten Schüler, Lehrer sowie Vertreter von Ganztagsschulangeboten ...

13.01.2018