Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein 25 Jahre Bananen-Museum: „Stelli“ zieht zufrieden Bilanz
Lokales Ostholstein 25 Jahre Bananen-Museum: „Stelli“ zieht zufrieden Bilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:03 27.06.2016
Bernhard Stellmacher feiert mit Freunden und Bekannten 25 Jahre Bananenmuseum in Sierksdorf. Hier ist „Stelli Banana“ im Glück: Zwei neue Objekte für seine bereits 10 000 Stücke umfassende Sammlung. Quelle: Marc R. Hofmann
Anzeige
Sierksdorf

25 Jahre Bananen-Museum in Sierksdorf: Zur Begrüßung durch Katharina Volpp im Vorgarten gibt es stilecht Banane, dazu ein Geburtstagsplakat und für die Kinder bananengelbe Heliumballons. Wenige Meter weiter durch den mit allerhand bananigen Artikeln geschmückten Garten steht Museumsbesitzer Bernhard Stellmacher („Stelli Banana“ von seinen Freunden genannt). Er ist bereits seit dem Morgen damit beschäftigt, eifrig mit Hände zu schütteln und Glückwünsche entgegen zu nehmen. Der Gastgeber mit dem charakteristischen Schnauzbart und seiner Bananen-Krawatte blickt auf 25 Museumsjahre rund um die gelbe Frucht zurück.

Geburtstagsfeier mit Freunden und Bekannten im Garten des Sierksdorfer Museums – Bernhard Stellmacher denkt über Erweiterung der Ausstellungsfläche nach.

So sind es am Sonntag neben der eigenen Familie viele Freunde und Bekannte, die den Garten füllen. Sohn Paul sorgt für das leibliche Wohl und serviert – na klar – Bananen-Pfannkuchen, Tochter Ida betreut den Flohmarktstand, während Enkel Otto (6) im Affenkostüm die Gäste bespaßt. Unterstützung erhält er von Donjeta Mehmeti. Die 15-Jährige harrt trotz sommerlicher Temperaturen tapfer in ihrem Bananenkostüm aus und zaubert so den Gästen ein Lächeln ins Gesicht. Bei Daniela Konradowski können sich die Kleinen mit einer Bananen-Käppi vor der Sonne schützen oder sich einen „Schatzbeutel“

basteln. Einen Piratentaler gibt es gleich dazu. Mit dabei ist auch Anna Bernholt (6) aus Damme, die mit ihren Eltern erst am Vortag aus der Nähe von Osnabrück angereist war. Vater Dirk: „Wir haben die Plakate gesehen und waren sofort neugierig, was es in einem Bananen-Museum zu sehen gibt.“

Im Erwachsenenprogramm lässt sich Museumsdirektor Stellmacher von Sohn Simon interviewen: Gut gelaunt lässt er die Gäste wissen, dass ihm die Banane nach wie vor hervorragend schmecke – aber am liebsten in Form eines Banana Split. Auf die Frage, wie viele er denn heute schon gegessen habe, sagt er mit Blick auf den Geburtstag verschmitzt und schmunzelnd: „25! Natürlich!“.

Anschließend verleiht er mit Sierksdorfs Bürgermeister Volker Weidemann (CDU) Urkunden an die Teilnehmer seines Gestaltungswettbewerbs, der dieses Mal unter dem Motto „Mich laust der Affe“. Vorgabe stand. Es gab lediglich eine Voraussetzung, wie Stellmacher in Erinnerung rief: Ein Kamm musste in das Kunstobjekt integriert werden, das darüberhinaus nicht größer als die Grundfläche eines DIN-A-3-Blattes sein durfte. Den ersten Preis gewann Julia Waller mit einer – Bernhard Stellmacher nicht unähnlichen – Büste. Sie teilt sich den Platz mit Britta Seidel. Auch in der Kinderkategorie gab es den ersten Platz gleich zwei Mal: er ging an die zwölfjährigen Zwillingsschwestern Sofia und Sarah Flagner.

Während bei der Geburtstagsfeier mehr der Garten des Museums im Mittelpunkt stand, ist eine Erweiterung der Ausstellungsfläche bereits fest eingeplant – kein Wunder angesichts der Vielzahl von Jubiläums-Geschenken und neuer Exponate aus eigener Fertigung.

10 000 Exponate rund um die gelbe Frucht

Das „Erste Deutsche Bananenmuseum“ ist nach wie vor auch das einzige auf deutschem Boden. Es liegt in der Prof.-Haas-Straße 59 in Sierksdorf.

Die Sammlung ist im Keller des Hauses untergebracht. Sie umfasst inzwischen mehr als 10 000 Exponate rund um die Banane.

Öffnungszeiten sind das ganze Jahr hindurch am Sonnabend und am Sonntag – und zwar jeweils in der Zeit von 11 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 Marc R. Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige