Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein 25 Jahre Kinderinsel Puttgarden
Lokales Ostholstein 25 Jahre Kinderinsel Puttgarden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:03 15.07.2016
Fröhliche Kinder, hier mit Katja Thiele (l.) und Birgit Samba. Quelle: Fotos: Gjs

Martin Liegmann, heute Geschäftsführer beim Kinderschutzbund Ostholstein erinnerte daran, wie mit dem damaligen Bürgermeister Karlheinz Büchler (SPD) die Trägerschaft ausgehandelt werden konnte. Auch mit seinem Stellvertreter Hans-Joachim Heesch (CDU), gestern als unmittelbarer Nachbar anwesend, und dem späteren Bürgermeister Ernst Fleth (FWV) gelang es, den zunächst nur für ein Jahrzehnt geplanten Neubau für zwei Gruppen mit Leben zu füllen – bis heute. Katja Thiele, seit viereinhalb Jahren Kita-Leiterin: „Puttgarden ist angefangen mit einer kleinen Gruppe von 15 Kindern.

Mittlerweile betreuen wir bis zu 50 Mädchen und Jungen.“

Eigentlich fast ein Wunder, denn der personelle Aderlass am Fährbahnhof führte dazu, dass immer weniger junge Familien hierher zogen. Büchler selbst hat sogar einen späteren Rückbau von zwei auf eine Gruppe angedacht. Der frei werdende Raum sollte zum Lesesaal für Urlauber umgestaltet werden.

Doch inzwischen platzt die „Kinderinsel“ aus allen Nähten. Sie hat sich behaupten können, obwohl die Grundschule nebenan 2012 geschlossen wurde. Inzwischen konnte sie sich räumlich erweitern; Genutzt wird der ehemalige Gemeinderaum. Liegmann: „Viele beneiden die ,Kinderinsel’ um das großzügig gestaltete Außengelände und die Nutzung der alten Schulturnhalle.“ Bürgermeister Jörg Weber (SPD): „Hier werden die Weichen für die Zukunft der kleinen Menschen gestellt.“

 gjs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige