Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein 3,5 Millionen Euro für neue Promenade
Lokales Ostholstein 3,5 Millionen Euro für neue Promenade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 11.01.2018
Tourismusleiter Ubbo Voss (v. l.), Bürgermeister Jens Reise und Aufsichtsratschef Peer Knöfler. Quelle: Peter Mantik

Das sind die Zahlen: 3,55 Millionen Euro kommen verteilt über drei Jahre aus Kiel. Großenbrode selbst wird in diesem Zeitraum 1,6 Millionen Euro beisteuern. Im Haushalt für das aktuelle Jahr sind die Mittel bereitgestellt. Der Spatenstich soll im Oktober erfolgen.
Der Zuwendungsbescheid erreichte Tourismusleiter Ubbo Voss am 5. Januar per Mail. Absender war die Investment-Bank Schleswig-Holstein, unterzeichnet von Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP).

„Als mir Ubbo Voss von der Mail berichtete, hatte ich Tränen in den Augen“, sagte Jens Reise. Die neue Promenade sei eine historische Maßnahme für einen kleinen Ort wie Großenbrode, auf die alle sehr stolz seien. Ubbo Voss habe mit seinem Team hervorragende Detailarbeit im Vorfeld geleistet.

Gebaut werde in zwei Abschnitten: Der erste von der Seebrücke ausgehend nach Süden in Richtung der Mole. Der zweite in Richtung Norden. Zentrale Bedeutung erhält die Neugestaltung des Seebrückenvorplatzes. Ubbo Voss dazu: „Wir schaffen eine natureingebundene und hochmoderne Promenade.“ Es soll Strandroggen und -hafer geben. Außerdem wird die Promenade auch durch Teile des Deiches geführt. Diverse Aufenthalts- und Erlebnismöglichkeiten sollen geschaffen werden wie auch Spielplätze für die Kinder. Jens Reise betont: „Von einer neuen und modernen Promenade, wie wir sie bauen, profitieren alle Anlieger.“ Während der Bauphase seien alle bemüht, die daraus resultierenden Einschränkungen so klein wie möglich zu halten.

Fertiggestellt sein soll das neue touristische Prunkstück bis April 2020. Dann läuft auch die Förderperiode des Landes aus. Parallel in die Bauplanungen fließen auch weitere Projekte ein wie etwa „Südstrand 54“ und ein weiterer Gebäudekomplex, den Bünning-Immobilien bauen möchte. Reise: „Wir werden alle Maßnahmen aufeinander abstimmen und koordinieren.“

Der Aufsichtsratsboss der Tourismus-GmbH, Peer Knöfler (CDU), sagt auch: „Wir sind mit alledem noch nicht am Ende unserer Planungen angelangt.“ Er nannte die Seeufer-Promenade einen weiteren Mosaikstein für die Zukunft. Die neue Strand-Promenade bezeichnet Knöfler als ein Projekt, das auf Jahrzehnte ausgelegt sei. Man habe sich extra für eine große Maßnahme entschieden, um mit einem Schlag einen großen Schritt zu gehen. Mit diesem würde auch die zweite Reihe am Strand angeschlossen und integriert. Ubbo Voss: „Andere Kommunen haben es vorgemacht, wir ziehen jetzt nach.“

Weitere Informationen erhalten alle Großenbroder beim Neujahrsempfang an diesem Sonnabend ab 11 Uhr im Meerhuus.

Von Peter Mantik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige