Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein 32-jähriger Segler seit Sonntag vermisst
Lokales Ostholstein 32-jähriger Segler seit Sonntag vermisst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 12.09.2016
Anzeige
Pelzerhaken

Ein 32-jähriger Mann aus Stuttgart wird seit Sonntag in der Lübecker Bucht vermisst. Sein Segelboot, die 8,70 Meter lange Charteryacht „Calpurnia“, wurde verlassen vor Pelzerhaken entdeckt. Ob der Mann, der offenbar über Bord ging, irgendwo das Ufer erreichte oder ertrunken ist, ist zurzeit völlig unklar. Von dem Stuttgarter fehlt jede Spur.

Ein anderer Schiffsführer hatte am Sonntagvormittag der Wasserschutzpolizei in Travemünde die herrenlose Segelyacht gemeldet. Sie trieb nach Angaben von Polizeisprecher Dierk Dürbrook etwa zwei Seemeilen (3,50 bis vier Kilometer) südlich von Pelzerhaken.

Nach dem Notruf ging ein Seenotrettungskreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) längsseits der „Calpurnia“. Besatzungsmitglieder des Kreuzers gingen an Bord des Bootes. Sie fanden dort niemanden vor. Der Sieben-PS-Motor lief, die Segel waren nach Angaben von Dürbrook verpackt. Die an Bord gefundenen Papiere und persönlichen Gegenstände deuten darauf hin, dass ein 32-jähriger Stuttgarter die Yacht einen Tag zuvor als Charteryacht übernommen hatte. Von dem Mann fehlt nun jede Spur. Hinweise darauf, dass noch weitere Menschen an Bord gewesen sind, gibt es nicht.

Die Seenotleitung Bremen und der Seenotrettungskreuzer vor Ort koordinierten sofort eine groß angelegte Suchaktion in der Neustädter Bucht, teilte die Polizei mit. Daran beteiligten sich unter anderem sechs Boote und Schiffe verschiedener Organisationen und Behörden: von der DGzRS die Seenotrettungsboote Henrich Wuppesahl (Neustadt) und Hans Ingwersen (Travemünde) sowie der Seenotkreuzer Hans Hackmack (Grömitz).

Außerdem beteiligten sich das Küstenstreifenboot „Fehmarn“ der Wasserschutzpolizei, das Bundespolizeiboot „Altmark“ sowie das Mehrzweckschiff „Scharhörn“ des Wasser- und Schifffahrtsamtes Lübeck an der Suche nach dem Vermissten. Zudem beobachteten ein SAR-Hubschrauber und ein Meeresüberwachungsflugzeug von oben aus die Wasseroberfläche. Doch der vermisste Segler wurde nicht gefunden. Laut Dürbrook wurde die Suche am Sonntag um 13.10 Uhr abgebrochen.

Nur so lange sei davon auszugehen gewesen, dass der Mann noch auf dem Wasser treibend gefunden werden kann, begründet der Polizeisprecher den Abbruch. Ob der Vermisste eventuell doch noch an Land gelang sei oder ertrunken ist, sei reine Spekulation. Sollte der Stuttgarter das Ufer erreicht haben, habe er sich vielleicht nicht gemeldet. Die äußeren Umstände, also etwa die Wassertemperatur, seien laut Dürbrook, für ein Überleben zurzeit recht gut. „Der Mann hätte es eine gewisse Zeit im Wasser aushalten können.“

Die „Calpurnia“ wurde in den Neustädter Hafen geschleppt. Das Boot ist von der Wasserschutzpolizei sichergestellt worden, die weiteren Ermittlungen hat das Kommissariat 11 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck übernommen.

Von Susanne Peyronnet

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beliebte Veranstaltungsreihe feiert zehnjähriges Jubiläum: Hochkarätige Referenten füllen die Aula der Gemeinschaftsschule. Viele spannende Themen warten im neuen Semester.

12.09.2016

Gesponsert von Davidoff Cool Water, „dem Duft des Ozeans“, und der Surfrider Foundation, fanden sich jetzt Promis wie der Windsurfer Florian Jung und das Model André Hamann ein, um unterstützt von Urlaubern und Einwohnern „Reinschiff“ auf dem Strandabschnitt zwischen Teehaus und Beach- Arena in Timmendorf zu machen.

12.09.2016

Bevor sich die knapp 40 Reiter selbst in den Sattel schwingen durften, stand beim Hubertusausritt eine hochkarätige Pferdeshow mit Teilnehmern wie den Barockreitern von der „Doma Clasica“ auf dem Programm.

12.09.2016
Anzeige